Meine Reise finden...
TOURFINDER ÖFFNEN >

Wie komme ich nach Bhutan?

Auf dem Luftweg nach Bhutan

Derzeit bietet die Fluggesellschaft Drukair nur folgende Flugmöglichkeiten: (siehe Flugplan)

  • Über Indien: Delhi/Kalkutta/Bagdogra
  • Über Thailand: Bangkok
  • Über Nepal: Kathmandu
  • Über Bangladesh: Daka

Je nach Saison und Strecke teilweise täglich bzw. 3 - 5 x die Woche hin und zurück. Siehe auch die Website der Drukair www.drukair.com.bt


Auf dem Landweg nach Ostbhutan oder Westbhutan

Es gibt derzeit zwei Grenzorte, über die eine Einreise nach Bhutan möglich ist:

Phuentsholing: Eine quirlige Handelsstadt im Süd-Westen Bhutans an der Grenze zu Indien. Wird hauptsächlich in Verbindung mit einer Reise nach Darjeeling oder Sikkim genutzt. Der indische Flughafen "Bagdogra" ist nur ca. 3 Std. entfernt.

Sandrup Jonkhar: Ein kleines Städtchen im Osten Bhutans ebenfalls an der Grenze zu Indien. Die Ein- bzw. Ausreise eignet sich bei Reisen quer durch Bhutan, da sich dann ein Rückweg erübrigt. (siehe unseren Indiv. Vorschlag für eine Ganzdurchquerung) oder falls Sie in Assam z.B. noch den Kaziranga Nationalpark besuchen möchten.


Bangkok

Wenn Sie über Bangkok anreisen möchten, arrangieren wir gerne für Sie ein schönes Hotel und auch ein Besichtigungsprogramm, wenn Sie diese interessante Stadt noch etwas kennenlernen wollen.

Bangkok bietet seinen Besuchern wunderschöne Tempelanlagen, interessante Märkte, endlose Shopping Möglichkeiten und kulinarische Köstlichkeiten.

Der Weg über Bangkok nach Bhutan ist zwar etwas weiter, aber dafür sparen Sie sich die oft umständlichen und teilweise sehr teuren Visa-Formalitäten und außerdem fliegt die Drukair täglich nach und von Bangkok nach Paro, was die Urlaubsplanung etwas erleichtert.


Kathmandu

Wenn Sie über Kathmandu anreisen möchten, organisieren wir alle nötigen Übernachtungen und Besichtigungsprogramme. Das Kathmandu-Tal bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und auch sonst hat Nepal einiges zu bieten.

Das Visum für Nepal läßt sich leicht am Flughafen erledigen und Kathmandu bietet den Vorteil, daß nicht nur die Drukair sondern auch die Buddha Air nach Paro fliegt, was mehr Flugkapazitäten schafft.


Delhi

Wenn eine Anreise über Delhi für Sie in Frage kommt, dann können wir gerne die nötigen Übernachtungen und Besichtigungswünsche für Sie zusammenstellen. Evtl. möchten Sie auch einen Abstecher nach Agra machen um das berühmte Taj Mahal zu sehen.

Wir arrangieren auch gerne eine Reise nach Darjeeling und Sikkim, durch unsere Partneragentur in Darjeeling, die wir wärmstens empfehlen können. Eine Weiterfahrt nach Bhutan auf dem Landweg (Einreise Phuentsholing) läßt sich gut kombinieren.


Kalkutta

Kalkutta bietet eine wirklich sehr gute Alternative und ist sogar bezüglich der Flugverbindung/Preise die Günstigste! Von Kalkutta läßt sich ebenfalls Myanmar hervorragend erreichen. Mein Tipp: 10 Tage Bhutan und 10 Tage Myanmar. Eine wirklich lohnende Kombination!

Reisedokumente - Visum - Zoll - Ein- und Ausreise

Reisedokumente

Es ist ein gültiger Reisepass erforderlich. Der Pass muss noch 6 Monate über das Datum der Reise hinaus gültig sein.

Visum

Wir benötigen eine eingescannte Reisepasskopie via Mail (wenn möglich JPG Format) und werden für Sie Vorort eine Visa-Genehmigung einholen, die wir Ihnen spätestens 2 Wochen vor Abreise in Kopie zumailen. Diese Kopie ist beim Einchecken am Flughafen beim Abflug nach Paro zusammen mit dem Ticket vorzulegen. Das eigentliche Visum wird erst bei Ankunft am Flughafen in Paro bzw. in Phuentsholing/Sandrup Jongkhar in den Pass gestempelt. Der Preis für das Visum ist immer im Gesamt-Reisepreis enthalten.

!!! Hinweise für die Anreise über Indien: !!!

Bei der Anreise via Indien benötigen Sie ein Double/Multiple Entry Touristen Visa, das von jedem Teilnehmer selbst im Heimatland/Bundesland ca. 6 Wochen vor Reisestart beantragt werden muss. Kosten ca. 70.- bis 100.- EUR. Infos unter: http://www.indienaktuell.de/indien-info/visum/ oder bei der Visa Centrale: http://visumcentrale.de/ oder bei uns.

 

Via Nepal:


Bei der Einreise fällt nur eine Gebühr direkt am Airport von 25 - 40 USD an.

Bei der Ein- und Ausreise

...müssen Sie Einreiseformulare ausfüllen. Die Formulare erhalten Sie im Flugzeug bzw. an der Grenze. Ihr persönlicher Reisebedarf ist zollfrei mit Ausnahme von Zigaretten, auf die eine Steuer von 100 % gezahlt werden muß. Seit einigen Jahren gilt in Bhutan Rauchverbot. Es ist Ihnen jedoch erlaubt im Hotelzimmer bzw. im freien Gelände zu rauchen.

Beste Reisezeit, Wetter und Klima in Bhutan

Das Klima in Bhutan ist in der Regel sehr angenehm. Es gibt ebenfalls 4 Jahreszeiten. Die Wintermonate Dezember bis Februar sind meistens sehr sonnig, trocken und nicht sehr kalt. Die Temperaturen betragen tagsüber noch angenehme 10 - 12 Grad bei Sonnenschein. Evtl. kann es ab Ende Januar zu vereinzelten Schneefällen kommen. Die Nachttemperaturen klettern in den Tälern nicht weiter runter als -5 Grad. In den höheren Regionen ist es natürlich kälter.

Der Frühling beginnt im März mit der Rhododendrenblüte und die Temperaturen klettern dann weiter rauf bis zu 20 Grad. Ab Juni treten vermehrt Regenfälle auf, die aber oft nur am späten Nachmittag anfangen. Die Sommermonate sind regenreicher, aber dafür umso üppiger ist die Vegetation. Es ist ein Mix an Sonne und Regen und die Temperaturen klettern kaum über 30 Grad, es ist also nicht übermäßig heiß.

Ab Mitte September lassen die Regenfälle in Bhutan nach und die Wolken geben die Berggipfel frei. Der Reis auf den Feldern färbt sich golden und Mitte Oktober beginnt die Reisernte. Die Tagestemperaturen sind angenehm warm, aber für die Abende braucht man bereits etwas Warmes zum Überziehen.

Bhutan ist ein ganzjähriges Reiseziel und jede Jahreszeit hat ihren eigenen Reiz.

Weitere Infos zur besten Reisezeit finden Sie auf unserer Spezialseite www.bhutan-horizonte.de > Beste Reisezeit in Bhutan

Währung - Impfungen - Essen - Allgemeines

Die Landeswährung

Ist der Ngultrum. Die Ein- und Ausfuhr ist verboten. Frei konvertible Währungen (USD/Euro/SFr. Usw.) dürfen Sie in beliebiger Höhe ein- und ausführen.

Wechselkurs z.Z. 1 Euro = ca. 60 Nu./1 USD = ca. 44 Nu

Ngultrum und Ind. Rupie sind gleichwertig. Lediglich große Scheine (500/1000 Ind.Rupie) werden nicht genommen (zu viele Fälschungen im Umlauf). In Bhutan gibt es mittlerweise in Thimphu eine Wechselstube. Ansonsten empfiehlt es sich entweder gleich am Flughafen oder dann direkt bei einer örtlichen Bank zu wechseln. Ihr Guide ist Ihnen dabei gerne behilflich. Es ist nicht erforderlich Dollar mitzubringen, Euro werden genauso gerne genommen.

Kreditkarten/Travellercheques/Bankomaten

Travellercheques in den gängigen Währungen können Sie in jeder Bank einlösen. Das Wechseln von Bargeld geht allerdings wesentlich schneller und unkomplizierter. Kreditkarten werden in den Hotels der Luxusklasse und in den meisten Handicraft Läden (hier allerdings momentan nur Visacard) akzeptiert.

Geld bei der Bank können sie mit der Kreditkarte allerdings (noch) nicht abheben. Allerdings gibt es jetzt von der Bank of Bhutan Bankautomaten, bei denen man mit der Kreditkarte (MasterCard) Geld abheben kann.

Ihre Kleidung

sollte locker sitzen, einfach und zweckmäßig sein. Gutes und festes Schuhwerk ist wichtig, da bei den Tageswanderungen teilweise auf felsigem bzw. sandigem Untergrund zu gehen ist. Eine wetterfeste Jacke und wärmere Kleidung für den Abend und auf den Pässen gehört mit ins Gepäck. Ebenso ein guter Sonnenschutz (Creme mit hohem Schutzfaktor, Kopfbedeckung, Sonnenbrille) sollten auch dabei sein.

Sie bewegen sich in einem von Traditionen geprägtem Kulturkreis. Shorts sind hier fehl am Platze. Speziell bei Besuchen von Festivals, Klöstern und Dzongs ist eine angemessene Kleidung (lange Hosen, Schulterbedeckung) vorgeschrieben. So genannte 3/4 Hosen sind auch kein Problem. Allerdings sollten dann geschlossenen Schuhe getragen werden.

Koffer und Reisetasche sollten abschließbar sein, da im Zimmer in der Regel kein Safe vorhanden ist. Ein Tagesrucksack ist immer praktisch. Einige Hotels bieten einen Wäscheservice an.

Gesundheit - Impfungen - Hygiene - Ärztliche Versorgung

Impfungen

werden offiziell nicht verlangt. Gewisse Basisimpfungen (z.B. gegen Tetanus) sollten Sie jedoch nach Rücksprache mit Ihrem Arzt auffrischen lassen, wenn die letzte Impfung länger als 10 Jahre zurückliegt. Allgemein wird in allen asiatischen Ländern eine Impfung gegen Hepatitis A angeraten. Malaria ist nicht nötig.

Ärztliche Versorgung

In den größeren Orten wie Thimphu, Paro, Punakha, Jakar, Mongar und Trashigang gibt es Krankenhäuser, ansonsten nur kleine Health Units, die aber nicht besonders ausgestattet sind. Arztpraxen gibt es nicht. Die ärztliche Versorgung ist kostenlos, allerdings bei schweren Erkrankungen oder Verletzungen ist ein Rücktransport in das Heimatland anzuraten.

Schließen Sie deshalb bitte eine entsprechende Versicherung zuhause ab. Im äußersten Notfall für eine Bergrettung kann ein Hubschrauber der indischen Armee angefordert werden.

Hygiene

Bitte beachten Sie die elementaren Hygieneregeln: Hände waschen oder spezielle Tücher oder Gels zur Reinigung verwenden. Trinken Sie kein Leitungswasser in den Hotels. Teilweise steht eine Thermoskanne mit abgekochtem Wasser bereit, welches Sie zum Zähneputzen verwenden können. Andernfalls können Sie auch Mineralwasser günstig kaufen.

Falls Sie einen sehr empfindlichen Magen haben, sollten Sie keine ungeschälten Früchte oder Salat essen.

Medikamente

Nehmen Sie Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, unbedingt mit. Die meisten Erkrankungen die auftreten, sind Erkältungen und Halsbeschwerden, aufgrund des etwas rauheren Klimas und den Temperaturschwankungen in den einzelnen Gegenden. In den wärmeren Monaten ist auch ein Mittel gegen Insektenstiche zu empfehle

Die Apotheken hier sind mittlerweile auch ganz gut ausgestattet und notfalls kann man hier auch div. gängige Medikamente bekommen. Die sanitären Anlagen in den Restaurants sind im allgem. in Ordnung.

Ihre persönliche Gesundheit und Kondition

Bei den meisten Reisen nach Bhutan sind einige Wanderungen enthalten, die je nach Länge oder Schwierigkeit ein gewisses Maß an körperlicher Fitness verlangen, da Sie sich ja auch in großen Höhen befinden. Sollten Sie den Anforderungen nicht gewachsen sein, wird Ihr Reiseleiter vor Ort auf jeden Fall eine passende Alternative für Sie finden. 

Essen und Trinken - Einkäufe

Die Küche

in Bhutan ist leider nicht sehr abwechslungsreich. Sie beschränkt sich meistens auf ähnliche Gerichte, wie verschiedene Gemüse und natürlich Reis, Rind- oder Schweinefleisch gebraten, Kartoffeln mit Käse gemischt und im Sommer zusätzlich Pilzgerichte oder Farn aus dem Wald. Im Allgemeinen schmeckt das Essen aber immer recht gut und führt nur sehr selten zu Problemen des Verdauungstrakts. Wenn man es etwas mehr „spicy bzw. scharf“ haben möchte, sollte man das vorher sagen, dann wird es wenn möglich beim Kochen berücksichtigt. Auch Fleischgerichte kann man ohne Probleme essen, da alle Produkte so frisch wie möglich zubereitet werden.

Das Frühstück wird in der Regel auf europäische Art serviert: Kaffee, Tee, Toastbrot, Konfitüre und je nach Wunsch auch Eier oder Müsli. Mittags bzw. abends handelt es sich oftmals um ein Buffet.

An Getränken steht eine größere Auswahl an antialkoholischen Getränken wie z.B. Coca Cola, Sprite, Fruchtsäfte und Mineralwasser zur Verfügung. Es gibt auch verschiedene Biersorten, vom einheimischen Bier bis hin zum Dosenbier aus Australien. In Bhutan selbst werden außerdem div. Whisky Sorten, Rum und andere alkoholische Getränke hergestellt, die über eine gute Qualität verfügen. In allen Geschäften gibt es außerdem eine Auswahl an Keksen und div. Süßigkeiten.

Während einer Trekkingtour gibt es abgekochtes Wasser und Tee zum Trinken.

Einkaufen

Überall im Land finden Sie eine große Anzahl an Handicraft Läden. In diesen Läden werden Waren aus Bhutan, Nepal, Indien und China verkauft. In Bhutan selbst werden nur sehr wenige Dinge hergestellt, das Meiste kommt aus dem Ausland. Leider schwindeln hier viele Ladenbesitzer und machen einem weiß, daß der Gegenstand in Bhutan hergestellt wurde, das sollte mal also nicht immer glauben.

Den Preis etwas runter zu handeln ist erlaubt, vor allem wenn es sich um sehr teure Sachen handelt. Sollten Sie Antiquitäten ausführen wollen, muß die Genehmigung dafür eingeholt werden bzw. wurde diese bereits von den Verkäufern beantragt. Bitte heben Sie auf jeden Fall die Rechnung vom Geschäft auf. Gegenstände für die man keine Quittung hat, können unter Umständen beschlagnahmt werden. Sie können Souveniers in beliebiger Höhe ausführen.

Unterwegs - Besonderheiten im Land

Die Zeitverschiebung

In Bhutan ist die Zeit gegenüber der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) fünf Stunden voraus. Bei Umstellung auf "Sommerzeit" z.B. in Deutschland sind es dann nur 4 Stunden.

Telefonieren

Man kann natürlich vom Hotel aus telefonieren, was aber etwas teuer ist. Ansonsten gibt es überall kleine Läden, von denen man problemlos nach Europa telefonieren kann. Außerdem gibt es in den größeren Orten auch Internet-Cafes bzw. bieten die Hotels diesen Service teilweise ebenfalls an.

Handys funktionieren nur dann, wenn Ihr Anbieter ein Abkommen mit Bhutan hat. Evtl. erkundigen Sie sich diesbezgl. vorher.

Fotografieren - Filmen

In den Innenräumen von Klöstern und Dzongs herrscht grundsätzlich ein Fotografier-Verbot! Bitte halten Sie sich daran, da sonst die dortige Reiseagentur Schwierigkeiten bekommt bzw. Ihnen evtl. der Film weggenommen wird. Die Außenanlagen können jederzeit fotografiert werden. Mittlerweile gibt es in Thimphu und Paro einige Geschäfte, die Zubehör für Digital-Kameras verkaufen, aber es ist besser, wenn Sie sich Ihren Bedarf entsprechend mitbringen.

Wenn Sie Menschen fotografieren, vergewissern Sie sich bitte, dass diese ihre Zustimmung gegeben haben. Besonders ältere Menschen haben manchmal eine Abneigung fotografiert zu werden, während Kinder gerne als Fotomotiv dienen.

Zum Betreten der Kloster-Innenräume müssen die Schuhe ausgezogen werden.

Flüge mit Drukair

Das Gepäck ist bei Flügen mit der Drukair auf 20 kg beschränkt. (Business-Class ist 30 kg erlaubt) Die intern. Bestimmungen erlauben die Mitnahme von einem Handgepäckstück.

Netzspannung

Die Netzspannung in Bhutan beträgt 220 Volt. Teilweise kommt es zu Stromausfällen, die aber in der Regel nicht lange andauern. Kameras, Fön und Rasierapparat passen meistens in die vorhandenen Steckdosen. Ansonsten gibt es an der Rezeption einen Adapter.

Sicherheit

Bhutan ist ein sehr sicheres Reiseland. Kriminalität ist nur in kleinem Umfang vorhanden. Dennoch sollten Sie Ihre wichtigen Dokumente und Ihr Geld sicher verwahren z.B. in einem Brustbeutel oder in Gürteltaschen. Schließen Sie Ihren Koffer immer ab, wenn Sie das Zimmer verlassen. Lassen Sie wertvolle Dinge am Besten zuhause.

Frauen genießen in Bhutan ein hohes Ansehen und sind gleichberechtigt. Man kann sich als Frau ohne Weiteres frei bewegen, ohne belästigt zu werden.

Trinkgelder

Der Guide und der Fahrer freuen sich natürlich am Ende der Reise über ein Trinkgeld, aber es ist nicht vorgeschrieben.

Hier ein paar Richtlinien: Für den Guide sollten Sie insgesamt ca. 300 Ng. pro Tag (= ca. 5 Euro) einplanen und in etwa dasselbe für den Fahrer. Es kommt natürlich auch auf die Gruppengröße an. Besprechen Sie sich bitte mit den anderen Teilnehmern.

Für das Hotelpersonal reichen auch kleine Ng.-Scheine wie z.B. 10 Ng. für den Gepäckträger oder 20 Ng. fürs Zimmermädchen. Im Restaurant können Sie ein Trinkgeld nach Belieben geben. Bei Trekkingtouren besprechen Sie bitte am Ende des Treks mit Ihrem Guide, welches Trinkgeld für die Mannschaft und die Pferdeleute insgesamt angemessen ist. Es richtet sich auch immer nach der Länge des Treks und wieviele Teilnehmer es sind. Genaue Angaben zu machen ist hier recht schwierig.

Nur als kleiner Anhaltspunkt, wenn Sie z.B. zu Zweit 7-9 Tage unterwegs sind, dann sollten Sie pro Person um die 35 Euro rechnen. 

Noch eine kleine Anmerkung

Bitte verstehen Sie, dass in Bhutan im allgem. etwas höhere Trinkgelder erwartet werden als z.B. in Nepal oder Indien, da hier das Preisniveau auch höher ist, als in den anderen asiatischen Ländern. Bhutan ist ein sehr teures Land auch für die dort lebende Bevölkerung. Es liegt aber wie bereits erwähnt in Ihrem eigenen Ermessen und natürlich Ihrer Zufriedenheit mit der erbrachten Leistung.

Die Leute hier freuen sich auch über gebrauchte Kleidung, die Sie evtl. nicht mehr mit zurück nehmen wollen, da Sachen aus Europa meistens von besserer Qualität sind.

Süßigkeiten sollten Sie an die Kinder eher nicht verteilen, besonders dann nicht wenn sie darum fragen. Aber besonders in sehr entlegenen Gebieten freuen sich die Kleinen natürlich, wenn sie mal eine Süßigkeit oder ein paar Riegel bekommen. Auch kleines Spielzeug lieben die Kinder sehr.

Bhutan verfügt über keine diplomatischen Vertretungen von europäischen Ländern innerhalb des Landes. Für deutsche Staatsbürger ist die Dt. Botschaft in Delhi zuständig.

Bruttonationalglück - Gross National Happiness (GNH)

BHUTAN - Im Land des Donnerdrachens "Happiness is a place"

Kaum ein anderes Land in der Welt ist so sagenumwoben und geheimnisvoll wie Bhutan. Das
Land des Donnerdrachens präsentiert sich noch in seiner ursprünglichen Form. Hier verschmelzen
Vergangenheit und Zukunft in einem lebendigen Kulturerbe.

Willkommen im Königreich Bhutan

Bhutan ist ein Königreich, das 46500 Quadratkilometer umfasst und im Himalayagebirge gelegen
ist. Es wird von zwei der größten Nationen weltweit umschlossen: China im Norden und Indien an
den westlichen und südlichen Grenzen. Bhutans Topografie und Klima bietet seinen Besuchern
eine aufregende Abwechslung. Tropische Tiefebenen befinden sich im Süden, saftige Täler,
Wälder in gemäßigten Zonen und schließlich die Berggipfel und Gletscher im Norden.

Außerhalb der Städte oder auch entlang der Wälder bietet die Natur eine Klarheit, die vor allem
entlang der Berge gefunden werden kann. Hier trifft die frische Bergluft auf die Authentizität des
ländlichen Lebens.

Die mächtigen Himalayas - heilig für die Einheimischen - sollen viele Gottheiten beherbergen.
Zwanzig der Berggipfel sind über 7000 Meter hoch. Bhutans exklusive Lage hat die Landschaft
des Königreichs so einzigartig werden lassen, dass Bhutan zu den zehn weltweiten Hotspots zählt.
Das üppige Ökosystem ist eine seiner größten Attraktionen. Vor allem seine Majestät Jigme Singye
Wangchuck, der vierte König Bhutans, trug dazu bei, die Umwelt zu erhalten und zu bereichern.
Ein großer Teil des Umweltbewusstseins kommt ebenso vom traditionellen buddhistischen
Glauben: dass alle Formen des Lebens heilig sind und in Wechselbeziehung zueinander stehen.

Bhutan ist ein Naturparadies. Mit seinen über 60 Prozent an intakter Waldfläche hat Bhutan aktuell
einer der größten Flächen an geschützten Landarealen. Neun Prozent des Landes werden als
biologisches Gebiete bezeichnet, in denen Naturschutzgebiete und Naturreservate tausende von
Tier- und Pflanzenarten beschützen. Das Land hat vier Nationalparks zu bieten.

Bhutan beherbergt zudem eine große Pflanzenvielfalt, darunter medizinische Pflanzen,
Orchideenarten, Rhododendren und andere Pflanzen wie die Blue Poppy - die Nationalblume
Bhutans. Neben der Flora gibt es eine umfassende Tierwelt. Dazu gehören auch international
bedrohte Arten wie der goldene Langur, das blaue Schaf, Takin, der Nashornvogel und der
Schwarznackenkranich. Letzterer besitzt einen Platz im Herzen aller Bhutaner und ist Inspiration
für Musik und Tänze.

Kultur, Religion und Tradition

Bhutan ist ein Land voller traditionsreicher Kultur - auch im Alltagsleben. Jede Reise in dieses
einzigartige Königreich wird unvergesslich sein.

Als vorwiegend buddhistisches Königreich sind Religion und Kultur stark miteinander verbunden.
Religion spielt eine fundamentale Rolle im Leben der Einwohner, besonders aber in der Kunst, die
die buddhistische Lehren und Werte am Leben hält.

Bhutan ist die einzige Nation, die den Mahayana-Bhuddismus in seiner tantrischen Form
praktiziert. Feste geben nicht nur die Möglichkeit, Kultur und Legenden zu praktizieren, die sich in
der Musik und im Tanz widerspiegeln. Sie vermitteln auch wichtige buddhistische Werte und
moralische Lehren. Diese sind oft in Geschichten vom Kampf des Guten über das Böse
manifestiert.

Die tiefe Spiritualität der Bhutaner ist eine Quelle großer Stärke. Gebete, die die meisten Bhutaner
routiniert aufsagen und der Glaube an ein nächstes Leben gehören zu den buddhistischen
Prinzipien des charismatischen Universums.

Während der sogenannten Tsechus, besondere Feierlichkeiten die einmal im Jahr stattfinden,
kleiden sich die Bhutaner traditionell und treffen sich mit ihren Familien und Freunden.
Der berühmte Trommeltanz von Dramatse, ein Tanz, der vor fünf Jahrhunderten erfunden wurde,
gehört zu einer der meistbesuchten Veranstaltungen. 2005 wurde er von der UNESCO für seine
energiegeladene Visualisierung zu einem der Meisterstücke des Menschheitserbes gekürt.
Für die Betrachter hinterlassen Tsechus fantastische Sinneseindrücke mit ihren großartigen
Tänzen, Gesängen und farbenfrohen Trachten. Die Tänzer rufen den Zuschauern einen Segen zu,
für ein besseres Leben.

Sehenswerte Gebäude

Fast alle Tsechus finden im Hof einer Festung, einem sogenannten Dzong statt. Dzongs sind ein
gutes Beispiel für die traditionelle bhutanesische Architektur in ihrer feinsten Form. In Stein
gemeißelt und mit Holzverzierungen geschmückt hat die Konstruktion eines Dzongs, so wie die
anderer traditioneller Bauwerke auch, verschiedene Bedeutungen und Dimensionen. Sie können
als Erbe betrachtet werden, das aus buddhistischer Tradition geboren wurde.

Die Konstruktion und Platzierung von Dzongs wurde nach der Idee des Mandala oder der Idee des
buddhistischen Universums modelliert, dessen Zentrum ein spiritueller Platz bildet. Deshalb
werden diese prächtigen Gebäude an heiligen Plätzen errichtet.

Neben den Dzongs ist die architektonische Landschaft Bhutans von über 2000 Klöstern geprägt.
Zahlreiche Stupas und Chorten, die über eine einfache bis ausgeprägte Struktur verfügen,
schmücken die Landschaft.

Diese Bauten sind der architektonische Ausdruck Buddhas Lehren. Sie erinnern die Bewohner an
Mitgefühl und Toleranz und offerieren Segen.

Im frühen 17. Jahrhundert erbaut, ist das prächtige Taktsang-Kloster ein perfektes Beispiel von
beachtenswerter bhutanesischer Baukunst. Um das Kloster ragt die Legende, dass es von einem
Heiligen erbaut wurde, der auf dem Rücken eines Tigers nach Bhutan flog. Nach einem Brand
wurde es nach dem originalen Vorlagen vollständig rekonstruiert und erstrahlt heute in seiner
ursprünglichen Form.
In der Nähe jedes Klosters oder Chorten stehen Gebetsfahnen. Auch sie verkörpern die tiefe
Spiritualität der Bhutaner.

Die Kunst ist überall

Als eines der größten Vermächtnisse Bhutans kann die eindrucksvolle Tradition der Künste
betrachtet werden.
Durch den Einsatz der königlichen Regierung, das nationale Erbe zu schützen, können Besucher
selbst in modernen Städten alle neu errichtete Häuser und Gebäude sehen, die mit den
grundlegenden Elementen der traditionellen Architektur und Malerei ausgestattet sind. Das macht
die Städte einzigartig.

Das Nationalinstitut von Zorig Chusum, oder auch das Institut der Dreizehn Künste und des
Handwerks, bietet einen faszinierenden Einblick in die buddhistischen künstlerischen Traditionen.
Vom Gemälde über Skulpturen, Metallarbeiten, Papierherstellung und das Weben haben sich
diese Künste über Jahrhunderte entwickelt und werden jetzt vom Institut gelehrt, um den Künstlern
ein sicheres Einkommen zu ermöglichen.

Die Tradition der Malerei - wie auch viele der anderen Kunstformen - thematisiert oftmals vor allem
religiöse Themen. Die Bilder zeigen kraftvolle Erscheinungsformen von Heiligen, sowohl in
friedlicher aber auch erschreckender Form.

Ein weiterer Schwerpunkt der Kunst Bhutans ist die Textilarbeit. Menschen auf der Straße aber
auch zu Hause tragen ihre traditionelle Kleidung. Die Frauen kleiden sich mit einer langen
gewobenen Tracht namens Kira. Eine kürzere Robe, die Gho genannt wird, wird von den Männern
getragen. Bhutaner sind stolz auf ihre traditionellen Kleider. Sie finden, dass diese zur
einzigartigen kulturellen Identität beitragen.

Vor allem im Osten des Landes wurde die Kunstfertigkeit des Webens von der Regierung
gefördert. Besucher, die mehr darüber wissen wollen, sollten das Textilmuseum in der Hauptstadt
Thimphu besuchen. Es zeigt unter anderem verschiedene Stoffe und die Fertigkeit an sich.

Fakten Fakten Fakten

Mit einer Gesamtbevölkerungszahl von unter 700 000 Einwohnern hat Bhutan drei ethnische
Hauptgruppen: die Sharchops im Osten, die Ngalops im Westen und Zentralbhutan und die
Lhotsampas nepalesischer Herkunft im Süden.
Diese ethnische Vielfalt spiegelt sich in den verschiedenen Sprachen wieder, die im Königreich
gesprochen werden. Dzongkha ist die Nationalsprache. Aber auch Englisch wird weitverbreitet
gesprochen.

Bhutan ist stark landwirtschaftlich geprägt , über 70 Prozent der Menschen leben immer noch in
ländlichen Gebieten und erwirtschaften ihr Einkommen aus der Landwirtschaft.

Doch egal ob in der Stadt oder auf dem Land, Bhutaner sind Sportfanatiker. Die beliebteste und
bekannteste Sportart ist Bogenschießen, die Nationalsportart. Sie wird entweder mit traditionellen
Bambusbögen oder den moderneren Karbonbögen ausgeführt. Bogenschießen ist aber mehr als
ein Sport. Wie bei einem Tsechu ist jede Bogenschieß-Veranstaltung festlich, farbenfroh und wird
von Musik, Tanz und Belustigung begleitet. Eine wahrhaft unvergessliche Erfahrung!

Kulinarische Erlebnisse

Das Essen, wie auch die Kultur, ist abwechslungsreich. Es kombiniert eine scharfe Chillinote mit
lokalem Gemüse und Fleisch. Chillis in allen Farben und Größen sind die unangefochtene
Hauptzutat der lokalen Küche. Oft als Gemüse behandelt werden Chilis roh mit Käse serviert oder
zu andern Gerichten verarbeitet. Zu den meisten Mahlzeiten wird roter Reis und Buttertee serviert.
Nach all den vorausgegangenen Informationen umschreiben drei Worte die Gemütsart der
Bhutaner: Spiritualität, Großzügigkeit und Nationalstolz.
Durch Aktivitäten und Veranstaltungen im ganzen Jahr hat jede Saison etwas Spezielles für
Besucher zu bieten. Über allen liegt der wahre Charme Bhutans. Machen Sie eine einzigartige
Erfahrung, die diese Reise zur Reise Ihres Lebens werden lassen kann.
"the finest art of mountain experience"
www. berghorizonte.com

Bruttonationalglück (GNH) - was ist das eigentlich?

"Wir müssen uns immer daran erinnern, dass unser Land in diesen sich ändernden Zeiten immense neue Herausforderungen und Möglichkeiten erhält. Welche Arbeit wir auch tun, welche Ziele wir auch haben - und egal wie diese sich in der wandelnden Welt verändern mögen - ohne Frieden, Sicherheit und Freude haben wir nichts. Das ist die Essenz der Gross National Happiness-Philosophie. Unser wichtigstes Ziel ist der Frieden und das Glück für unser Volk und die Sicherheit und Souveränität der Nation."
- Seine Majestät Jigme Khesar Namgyel Wangchuck, der 5. König von Bhutan.

 

Die Einwohner Bhutans sollen zu den glücklichsten der Welt gehören. Das ist größtenteils auf das Konzept des "Gross National Happiness", des "Bruttonationalglücks" zurückzuführen. Dieser Begriff wurde vor allem durch den vierten König Bhutans, Jigme Singye Wangchuck, geprägt. Doch die Wurzeln reichen bis ins 17. Jahrhundert zurück. Damals verkündete die Regierung des vereinigten Bhutans: "Wenn die Regierung keine Freude für sein Volk erzeugen kann, dann gibt es für die Regierung keinen Grund zu existieren."

 

Zu Beginn der 1970er Jahre erklärte der vierte König schließlich das Bruttonationalglück für wichtiger als das Bruttosozialprodukt. Seither orientieren sich die nationale Politik und die Entwicklungspläne des Königreichs an dieser Philosophie. Seit 2008 ist das Streben nach dem Bruttonationalglück sogar in der Verfassung verankert.

Es gibt keine offizielle Definition für das Bruttonationalglück. Weit verbreitet wird es aber mit folgenden Worten beschrieben:

 

Das Bruttonationalglück misst die Qualität eines Landes in einer umfassenderen Weise (als das Bruttonationalprodukt) und glaubt, dass die vorteilhafte Entwicklung menschlicher Gesellschaft stattfindet, wenn sich materielle und spirituelle Entwicklung ergänzt und sich gegenseitig stärkt.
Die Idee des Bruttonationalglücks geht also davon aus, dass eine ausgewogene und nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft nur im Zusammenspiel von materiellen Wohlbefinden sowie der Erfüllung kultureller, emotionaler und spiritueller Bedürfnisse geschehen kann.

 

Das Konzept beruht auf vier Säulen:

1. Eine gute Regierungsführung
2. Nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft und Wirtschaft
3. Bewahrung kultureller Werte
4. Schutz der Umwelt

Das Bruttonationalglück lässt sich aber nur schwer objektiv messen. Damit festgestellt werden kann, wie sich die vier Säulen entwickeln und wie sie landesweit umgesetzt werden, werden alle zwei bis drei Jahre durch das Zentrum für bhutanische Studien Umfragen erhoben. So gelten beispielsweise das seelische Wohlbefinden, Gesundheit, Bildung oder auch die Regierungsweise und der Lebensstandard als Maßeinheit.

 

Das Bruttonationalglück ist aber nicht nur Sache des Staates. Die Regierung schafft zwar die Rahmenbedingungen dafür. Doch jeder einzelne Bewohner ist dazu aufgerufen, selbst etwas für dessen eigenes Glück zu tun. Wer Egoismus, Neid und Wut vermeidet und sich stattdessen spirituellen Aktivitäten und positiven Emotionen zuwendet, wird glücklicher sein. Das Entschleunigen des Alltags, ausreichender Schlaf und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben sollen das noch verstärken. Das Empfinden des Glücks ist dabei nicht als kurzweiliger Zustand zu verstehen, sondern als eine dauerhafte Erfahrung. Sie kann sogar erlernt werden.

 

Das Grundprinzip, an das sich alle Menschen halten sollen ist, das größte Glück in der Welt und das wenigste Leid zu erzeugen, sowohl für die gegenwärtige als auch für alle nachfolgenden Generationen.
Jeder Einwohner, der diese Richtlinien und Ratschläge befolgt, wird Glück erfahren.

 

Wie sagte bereits der Dalai Lama:
"Wir sind auf der Welt um glücklich zu sein!"

 

Lesen Sie dazu mehr auf der Website der Gross National Happiness Commission.

Rafting & Mountain-Biking

Schwierigkeitsbewertung - Beschreibung der Männchen

Die Schwierigkeitsbewertung bietet eine Orientierung der Touren. Grundsätzlich kann hier immer nur eine realistische Schwierigkeitsbewertung unter normalen Witterrungsbedingungen gegeben werden. Bitte beachten Sie die Detailausschreibungen der jeweiligen Reisen oder sprechen Sie uns an. Die Beschreibungen lauten wie folgt:

1-2 Männchen: Trekking leicht d.h. 3-6 Stunden normales Gehen bzw. Wandern. Die max. Höhen und Schlafhöhen bewegen sich zwischen 2500m-4000m Höhe. Die Wege sind gut ausgetreten und erfordern normale Trittsicherheit. Eine ärztliche Untersuchung wird immer empfohlen und liegt im eigenen Interesse.

3-4 Männchen: Trekking moderat d.h. 4-8 Stunden Gehzeit. Die Höhen bewegen sich hier zwischen 2500m-5000m und erfordern teilweise Schwindelfreiheit und eine gute Trittsicherheit. Sie sollten auf jeden Fall ein geübter Bergwanderer sein und eine sportliche Grundausdauer sollte vorhanden sein. Eine ärztliche Untersuchung wird immer empfohlen und liegt im eigenen Interesse.

5 Männchen: Trekking anspruchsvoll d.h. 5-10 Stunden Gehzeit und teilweise länger. Die Wege sind teils ausgesetzt und erfordern eine gute Trittsicherheit. Es geht auch teilweise über kleine Gletscher und wegloses Gelände. Hier bewegen Sie sich in großen Höhen bis 5700m mit einer Schlafhöhe bis 5000m. Sie sollten sehr trainiert sein und über einen absoluten einwandfreien Gesundheitszustand verfügen. Ein gesundheitlicher Ärztecheck und eine konditionelle Vorbereitung ist hier Pflicht und liegt natürlich auch im eigenen Interesse.

Unsere Reisephilosophie in Bhutan

Bhutan Team berghorizonte
Bhutan Team berghorizonte

Kriterien- und Ansprüche für unsere Bhutan Reisen von berghorizonte und unserem Partner vor Ort:

  • Keine zu langen Fahrzeiten (wenn es möglich ist) , damit noch Zeit bleibt um das Land auch zu Fuß zu erleben.
  • Sinnvoll gestaltete Reiseverläufe, die einen harmonischen Ablauf gewährleisten. 
  • Ausgewählte Guides und Fahrer, die unseren hohen Erwartungen entsprechen.
  • Ausgesuchte Hotels und Resorts, in denen ein freundliches Klima herrscht und die einem guten Standard entsprechen.
  • Mit-Einbeziehung der ländlichen Bevölkerung am Tourismus (z.B. Übernachtung oder Essen im Farmhouse oder Kloster, Community-Based-Trek), wo immer es möglich ist.
  • Überwiegend Privatgruppen ab eine Person oder kleine Gruppen bzw. individuell Reisende, für die wir besondere Touren und Treks/Wanderungen erstellen können, damit sie das Land wirklich erleben können
  • Auf unseren Trekkingtouren "leben" wir großen Wert auf Umweltfreundlichkeit, Abfallvermeidung und auf eine gute Qualität der verwendeten Lebensmittel. So weit als möglich verwenden wir Produkte aus Bhutan, wenn möglich sogar aus biologischem Anbau.

Wir wünschen uns, dass unsere Gäste speziell auf unseren Wanderungen und Trekkingtouren die Schönheit des Landes erkennen, die Erhabenheit der Berge, die Klarheit der Flüsse und die wohltuende Stille. Auch der liebevolle und respektvolle Umgang mit Tieren, seien es die Packpferde, oder Wildtiere, die wir beobachten, liegt uns am Herzen

Unsere Mitarbeiter werden fair und entsprechend ihren Leistungen bezahlt und seit Jan. 2010 haben wir eine Renten- und Unfallversicherung eingeführt, die zu 50 % von der Firma getragen wir

Auf Initiative unserer Mitarbeiter haben wir auch einen „Wellfair-Fund“ gegründet, in den alle mit einbezahlen und der in Notfällen (Krankheit oder Sterbefall in der Familie) allen Mitarbeitern zur Verfügung steht bzw. auch für besondere Hilfsprojekte verwendet werden kan

Wir alle bemühen uns, Ihre Reise nach Bhutan zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, Ihnen einen Hauch von Ruhe und Gelassenheit mit nach Hause zu geben, mit der Erinnerung an eine wunderschöne Zeit.

Ihr Team von berghorizonte aus Bhutan