Meine Reise finden...
TOURFINDER ÖFFNEN >

Gästebuch, Feedback und Erfahrungen

Sie suchen Aktuelles, Reisenews, Erfahrungen oder Feedbacks unserer Nepal Gäste, dann besuchen Sie unseren Reise-BLOG: >>>Hier gehts zum berghorizonte BLOG...

Ein paar Gästestimmen im Folgenden

Oktober/November 2015: Nepal Trekking Reisebericht nach dem Erdbeben - unterwegs im Königreich Mustang, Annapurna Gebiet und Chitwan Nationalpark als individuelle Privatreise

Liebes Team Berghorizonte,

Noch immer sind wir mit unseren Gedanken in Nepal und bei unseren liebenswerten und sehr freundlichen Begleitern (Guide und Träger). Nachdem das Erdbeben unseren ursprünglichen Plan die Manaslu Runde zu begehen unmöglich machte und uns verunsicherte überhaupt nach Nepal zu reisen, hat euer Team uns ermuntert Nepal zu besuchen.

Die Berichte und Bilder aus den Medien haben einen wirklich falschen Eindruck vermittelt. Ja es waren Gebäude und Tempelanlagen zerstört und einige Regionen stark betroffen. Es gibt aber auch noch den Rest Nepals welcher völlig intakt ist und das öffentliche Leben und die Infrastruktur funktioniert.

Diese Teile leben zum großen Teil vom Tourismus und leiden stark unter den ausbleibenden Touristen. Wir können alle nur ermuntern in die zugänglichen Trekking Gebiete, welche auch Berghorizonte anbietet zu reisen.

Uns wurde eine wirklich bemerkenswerte und sehr lohnenswerte Alternative ausgearbeitet. Das Königreich Mustang und ein Teil der Annapurna Runde mit dem Thorong La war im Nachhinein betrachtet mehr als eine alternative Route. Wir sind sehr froh diese Reise mit unserem Guide Gangaram und Träger Birga erfolgreich durchgeführt zu haben.

Das Königreich Mustang mit seiner archaischen Lebensweise und unbeschreiblicher, immer wieder abwechselnder Landschaft und beeindruckenden Tempelanlagen haben uns jeden Tag aufs Neue fasziniert. Trotz nächtlicher Kälte und täglichem Wind waren wir jeden Tag gespannt und neu motiviert welche Landschaft und Ausblicke sich uns bieten. Die Auswahl der Lodges war hervorragend und unsere Begleiter haben uns immer sehr schöne Zimmer mit sonnigem Ausblick organisiert. Wirklich beeindruckt hat uns, dass trotz der zurzeit dort herrschenden Benzinkrise alle Zwischentransporte mit dem Jeep super geklappt haben. An dieser Stelle auch unseren Dank an die berghorizonte Partner in Nepal mit Kumar als unseren persönlichen Ansprechpartner. Der Höhepunkt der Reise, die Überschreitung des Thorong La mit 5.416 m Höhe von Muktinath aus war auf Grund der sehr guten Höhenanpassung in Mustang problemlos zu bewältigen. Nachts bei sternenklarem Himmel ging es um 3:00 Uhr los und 6 Stunden später waren wir glücklich und sehr stolz den höchsten Punkt unserer Nepal Reise erreicht zu haben. Ab hier ging es dann nur noch "nepali flat" nach Jagat dem Endpunkt unserer Treckingtour. Die Ausblicke auf die Annapurna Kette waren überwältigend. Da wir die Route entgegen der Standardroute durchführten kamen uns alle anderen Trekker entgegen und mussten alle noch hoch hinauf. Es war ein sehr befriedigendes Gefühl die Anstrengung hinter sich zu wissen.

Wir sind auch wirklich froh euren Vorschlag, am Ende der Nepal Reise noch ein paar Tage im Chitwan Nationalpark im Kasara Resort zu verbringen und die Reise ausklingen zu lassen angenommen zu haben. Zum einen kann man die nachhaltigen Eindrücke vom Trck verarbeiten und sich erinnern und zum anderen haben wir den Komfort der sich dort bietet sehr genossen. Die Leute dort sind ebenfalls sehr freundlich und zuvorkommend. Alle Ausflüge im Chitwan Park mit den Rangern sind bestens organisiert. Man sieht viele Nashörner, entweder auf dem Land oder im Fluss. Dadurch, dass man auf einem Elefanten sitzt kommt man auch sehr nah heran. Aufregend war dann, dass unser Elefant plötzlich anfing zu zittern und laut trompete. Dann hieß es auf einmal "Tiger in Sicht". Und tatsächlich konnten wir einen Tiger im Gebüsch ausfindig machen. Ein Abschlusstag in Kathmandu stimmte uns dann wieder auf die Zivilisation ein die uns auch zu Hause erwartete.

Herzlichen Dank für die persönliche und individuelle Organisation und Betreuung der Nepal Trekkinreise durch Christian Schubert und Patricia. Wir können Euch nur weiter empfehlen und kommen gerne wieder auf euch zurück wenn es das nächste Mal nach Nepal geht.

Christian und Susanne aus Konstanz


November/Dezember 2015 - Nepal nach dem Erdbeben: Gästefeedback vom Everest Trekking

Lieber Herr Schubert,

Wir sind kaum 24 Stunden in Wien und ich bin noch so voll von Eindrücken aus Nepal, dass ich sie noch kaum ordnen kann, trotzdem möchte ich Ihnen heute ein kurzes Feedback zu unserer wundervollen Nepal Trekkingreise ins Mt. Everest Gebiet & dem Heli Flug von Kongde nach Kathmandu und weiter zum Chitwan Nationalpark zukommen lassen.

Nepal ist ein faszinierendes Land - landschaftlich traumhaft und so vielfältig (und dabei haben wir ja nur einen winzigen Ausschnitt gesehen!). Die Einblicke, die wir im Zuge des Trekkings in die Kultur und in die Lebensweise der Menschen bekommen haben waren nicht nur interessant, sondern auch sehr bereichernd und geben durchaus Anstöße über vieles in unserer Welt nachzudenken. Die Menschen, denen wir begegnet sind waren freundlich und zuvorkommend .... Es war einfach herrlich - vom Wandern begleitet von den imposanten Bergriesen angefangen, über unsere "Gipfelsiege", über den Heliflug bis zur Erfahrung auf dem Rücken von Elefanten den Nationalpark zu durchstreifen - und natürlich die Impressionen aus Kathmandu - kein Tag war wie der anderen und wir wollen keinen missen!!

Die Nepal Reise zum Everest, der Heli Flug und die Safari im Chitwan Nationalpark waren perfekt organisiert - vielen Dank an Sie, die örtliche Reiseleitung und vor allem an unseren Guide und sein Team!

Cheywang Sherpa und sein Sohn Pasang waren einmalige Guides! Cheywangs Kompetenz, Ruhe und Geduld, mit der er jede Situation, jedes gewünschte bzw. auch mal unfreiwillige Umplanen der Reise gemeistert hat, war höchst professionell. Aber nicht nur das : er hat mit einer Art der Fürsorge über unsere kleine Truppe gewacht, die man selten von Profis erlebt, wir haben uns in jeder Situation bei ihm und seinem Sohn in guten Händen gefühlt - sei es im Alltag (wo sie sich wirklich um alles gekümmert haben, um unserer Reise so angenehme als möglich zu gestalten), sei es in Ausnahmesituationen (Krankheit), in der Einschätzung unserer Kondition und dessen war wir schaffen können (und auch sein Vertrauen in uns!), sei es in der Unterstützung am Weg (z.B: in dem er immer dem oder derjenigen den Rucksack abgenommen hat, wenn er gesehen hat, dass es schwierig für ihn oder sie werden könnte).

Die Entscheidung, die Route Vorort vom Everest Base Camp auf Gokyo, Gokyo Ri und die Überquerung des Renjo La Passes zu ändern, war eine sehr gute, der Helikopterflug ein Wahnsinn(!) und auch die Tage in Chitwan im Kasara Resort (wir haben ja um einen verlängert), waren traumhaft und haben das ganze Erlebnis so richtig abgerundet (danke, dass Sie das auch empfohlen haben). Auch die Entscheidung Kathmandu zu Beginn zu besichtigen, war die Richtige um in Nepal einzutauchen. Das Dwarikas ist eine richtige Oase in Kathmandu und ich kann diese Hotel nur jedem empfehlen!

Auch mit dem Wetter hatten wir unbeschreibliches Glück (durchgehend Sonnenschein, nur ganz selten ein Wölkchen am Himmel), keine Verzögerungen beim Flug nach Lukla und ganz wenige Touristen, die unterwegs waren - oft warn wir ganz alleine unterwegs!

Jedenfalls sind wir Ihnen sehr dankbar, dass Sie uns bestärkt haben, uns nicht abschrecken zu lassen und die Reise nach Nepal wie geplant anzutreten!

Mit besten Grüßen aus Wien

Hanna M.

Zu unseren Nepal Reisen & Trekking Touren


Nepal Reisen nach dem Erdbeben - Herbst 2015: Trekking zum Mt. Everest über den Renjo La Pass und den Gokyo Seen

Hallo liebes Team von Berghorizonte,

ja, es dauert ein paar Tage, mit den Gedanken wieder in der normalen Welt, im Alltag anzukommen.

Gerne berichten wir von unserer Nepal Trekkingtour in die Everest Region, der sogenannten Khumbu Region.

Wir, d.h. 3 Freunde aus einer hessischen Kleinstadt, beschlossen vor knapp 2 Jahren das 'Dach der Welt' mal live erleben zu wollen.

Mit dem Reiseveranstalter Berghorizonte hatten wir einen Partner, der sehr individuell und persönlich die Tour zusammen stellte.

Leider kam im Frühjahr das Erdbeben dazwischen, so dass die Lodge-Trekkingtour aus dem Manaslu Gebiet in die Khumbu Region verlegt werden musste. Was sich im Nachhinein als glückliche und erlebnisreiche Alternative heraus stellte.

Uns war es ganz besonders wichtig, gerade dann die Tour durchzuführen, wenn die Nepalis die Touristen brauchen, um mit den Einnahmen den Wiederaufbau zu finanzieren. Befürchtungen, die Auswirkungen der Erdbeben würden das geplante Trekkingerlebnis schmälern oder ganz und gar in der Praxis unmöglich machen, waren zumindest für die Khumbu Region völlig unbegründet. Wir hatten 16 wundervolle, erlebnisreiche und perfekt organisierte Tage in den Bergen und als Höhepunkt die Überquerung der Renjo La Passesauf über 5.300 m Höhe. Der Ausblick auf die zum Greifen nahen 8.000er war einfach fantastisch: Mont Everest, Lhotse, Cho Oyu und Makalu. Wir hätten vorher nie gedacht, welch überwältigendes Erlebnis es sein kann, so nah an den höchsten Berge der Erde sein zu können.

Ausdrücklichen Dank gilt unserem einfühlsamen, kompetenten und perfekt deutsch sprechenden Bergführer Mingma von der Agentur Thamserku, der uns sämtliche Steine aus dem Weg räumte. Egal ob Fragen zu den Bergen, zur Kultur der Sherpas oder zu alltäglichen Wehwehchen, er konnte uns immer wieder neu motivieren und hatte die passende Antwort parat. Als Kontrapunkt zur ruhigen und besinnlichen Trekking Tour diente die wuselige und chaotische Millionen Stadt Kathmandu mit ihren absoluten Gegensätzen zur eher beschaulichen Khumbu Region.

Wir werden wieder kommen!

Zum Nepal Everest - Gokyo 5x 5000m Trekking


Nepal Dolpo Trekking

Hallo Patricia, liebes berghorizonte Team,

Unsere Nepal Upper Dolpo - Trekking Reise wurde von Euch bestens organisiert und dass eure örtliche Agentur die beste in Nepal ist, ist unbestritten, ebenso die Qualität des Yak und Yeti-Hotels in Kathmandu.

Sirdar Gyaltjen Sherpa, ein Freund von uns, sowie Koch und Begleitmannschaft mit Mulitreiber waren TOP!

Für meine Frau, die bereits 7 x in Nepal dabei war, war dies die schönste Runde bisher; für mich war es Tour Nr. 40 in Nepal (meistens als Bergführer einer Gruppe).

Wir planen bereits wieder für kommendes Jahr (ich hatte vor wenigen Tagen ein Vorgespräch mit Kumar).

Sobald ich die Reiseeinteilung für das nächste Jahr habe, nehme ich Kontakt mit Ihnen auf; die Gegend steht eigentlich schon fest, da es nur noch wenige "weiße Flecken" in Nepal für uns gibt.

Als Anhang füge ich einen Etappenplan unserer Reise bei. Vielleicht kann diese für eine andere Gruppe nützlich sein.

Wir freuen uns, dass alles so super geklappt hat und melden uns wieder.

Viele Grüße aus Schleching

Reiner und Helga Müller

Unsere Nepal Dolpo Trekking Reise

 


 

Nepal Everest Trekking von Jiri nach Namche und weiter über den Renjo La Pass nach Thame

Grüezi miteinander,

was für eine wunderbare, spannende, erlebnisreiche Nepal Reise war doch das
Trekking ins Everest Khumbutal von Jiri nach Gokyo.

Mit grossem Wetterglück (24 Tage Sonnenschein und beste Bergsicht am Renjo La Pass 5.400m), geführt mit Gyaljen Sherpa als herzlichem, kompetenten Guide und ebenso herzlichem, jungen Träger Ang Chhering Sherpa genossen wir ein unvergessliches Nepal mit all seinen beeindruckenden Bergen, Landschaften und freundlichen Menschen.

Keine Panne, voll fit und bestens betreut, auch von unserem Kontaktmann Kumar Rai und dessen versiertem Stadtführer Padri, versuchen wir nun wieder im Alltag Fuss zu fassen, noch immer die Bilder und Eindrücke im Kopf.

Kompliment an Sie alle von berghorizonte für die kompetente Organisation bei Anmeldung und Ausführung der unvergesslichen Trekking Reise. Besten Dank.

Ein herzliches Namaste,
Peter und Sonja Geissdörfer aus der Schweiz

Der große Everest Trek von Jiri nach Gokyo via dem Renjo La Pass

 


Nepal Mustang Trekking - Das mystische Königreich

Hallo, Frau Sedlatzek und Herr Schubert,

Zunächst mal vielen Dank für die schöne Nepal Mustang Trekking Reise. Es hat uns alles sehr gut gefallen und eigentlich gibt es nichts an der Reise auszusetzen.

Unser Flug von Pokhara nach Jomsom ist ja, wie Sie vielleicht erfahren haben, ausgefallen. Unser Guide Milan hat dann einen Jeep organisiert und wir sind (2 Tage lang) über Land bis nach Chuksang gefahren, wo wir dann unseren ursprünglichen Zeitplan eingeholt hatten. Zu der Zeit hab ich mich zwar noch ein wenig geärgert, da uns die Trekking-Strecke von Jomsom bis Chuksang verwehrt blieb. Aber das hat letzenendes nichts ausgemacht. Die Fahrt an sich war auch ein Abenteuer. Milan hat sich um alles gekümmert, und auch die spontane Unterkunft unterwegs war OK.

Zu den Unterkünften unterwegs gibts eigentlich nichts zu sagen, da wir darauf eingerichtet waren, keine 5-Sterne-Hotels vorzufinden und Komfortverzicht auch von früheren Reisen gewohnt sind. Einzig die Unterkunft in Chuksang (wo wir zweimal übernachtet haben, einmal auf dem Hinweg, dann nochmal auf dem Rückweg. Es war die nördliche von den beiden Lodges im Ort.) war nicht ganz so der Hit - im Vergleich zu den anderen Lodges unsauber, das Personal war auch nicht so freundlich. Aber unser Guide Milan hat uns schon gesagt, dass Thamserku wohl in Zukunft auf die andere Lodge umsteigen will.

In Lo Manthang hatten wir dann kurzzeitig wieder Grund zum Ärgernis. Die vorgebuchte Unterkunft war nämlich nicht verfügbar, da ein Pärchen, was am Tag unserer Ankunft hätte weiterreisen sollen, dann doch geblieben ist, und das Personal der Lodge die dann behalten hat. So war die Lodge ausgebucht, und wir mussten uns spontan etwas anderes suchen. Wir sind dann im Mona Lisa Guesthouse gelandet (am Ende der Einkaufsstraße, hinter der italienischen Flagge von Luigi rechts in eine Seitengasse hinein), und waren positiv überrascht. Die Lodge war sehr sauber, wir hatten ein eigenes Bad und ein WC zum darauf sitzen. Das Haus ist also eine Empfehlung wert. Auch diese Lageänderung hat Milan gut gemeistert und die alternative Übernachtung spontan und sehr gut organisiert.

Zu unserem Guide können wir nur positives sagen. Am Anfang der Reise war das Verhältnis noch etwas distanziert, was ja normal ist, bis man sich etwas näher kennt und einschätzen kann. Dann haben wir uns aber ziemlich schnell sehr gut verstanden, haben viel gelacht, er hat alles erklärt, was wir wissen wollten (Klöster, Höhlen, Kultur, etc.) und sich um alles sehr gut gekümmert. Ich kann ihn als Guide sehr weiter empfehlen. Und wenn Sie auf die Auswahl der Guides durch Thamserku Einfluß nehmen können, so können Sie dies in bezug auf Milan Tamang sehr gerne in positiver Weise tun.

Unser Träger bzw. Helfer hat seinen Job gut gemacht. Allerdings hatten wir aufgrund seiner äußerst rudimentären Englisch-Kenntnisse nicht so viel mit ihm zu tun. Er hat manchmal echt genervt, wenn er immer wieder den Rotz in seiner Nase hochgezogen und ausgespuckt hat. Naja ... andere Länder, andere Sinnen eben Er gehört auch eher zur bildungsferneren Schicht und braucht halt auch seine Verdienstmöglichkeit. Da er unser Gepäck immer zuverlässig getragen hat, nehm ich ihm seine Unsitte im Nachhinein nicht mehr übel.

Die Nepal Mustang Reise an sich, also das Trekking, die Landschaft, etc. hat uns sehr gut gefallen.

Aber Sie waren ja selbst schon dort und wissen, wie schön es dort ist. Die Route war gut gewählt, soweit wir das beurteilen können. Bezüglich der Höhenkrankheit hatten wir keinerlei Probleme. Wir beide haben uns problemlos an die Höhe anpassen können, was sicherlich auch der Auswahl der Etappen zu verdanken ist.

Das Hotel in Kathmandu war sehr gut, schon fast zu viel Luxus. Aber darüber freut man sich auch nach einem Trekking. Die Stadt hat uns auch gefallen, ebenso die Stadtrundfahrt am Tag vor dem Heimflug. Der Guide war OK. Er hat jedoch den Eindruck gemacht, einfach nur sein Programm abzuspulen und machte einen etwas distanzierten Eindruck. Aber es gibt schlimmeres.

Alles in allem war es eine sehr schöne Reise, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird und für deren Organisation wir uns herzlich bei Ihnen bedanken.

Viele Grüße aus dem Allgäu,

S. Weis

Zum Nepal Mustang Trekking


Erfahrungen von Nepal Mustang Trekking

Guten Tag Herr Christian Schubert und Frau Patricia Sedlatzek,

unser Nepal Mustang - Trekking liegt nun schon einige Zeit zurück, doch sind die tief empfundenen Eindrücke immer noch allgegenwärtig.Wir haben schlicht und einfach alles perfekt vorgefunden, beginnend bei Ihrer Reiseorganisation, über den Flug mit der Turkish Airlines, dem Empfang und die Betreuung von Kumar in KTM, die Inlandflüge, der eigentliche Trek mit den äusserst sympatischen Damar und Sagar.

Unser grösstes Glück waren die Flüge Pokhara-Jomson retour - eine je 11 stündige Jeepfahrt wäre der absolute Horror gewesen, es ist daher unausweichlich Reservetage vorzusehen !!!

Ebenfalls perfekt war der Ablauf der einzelnen Tagesetappen: super Akklimatisierung, genügend Zeit für Kultur und Leute, obwohl wir uns vor allem bezüglich der kulturellen Sehenswürdigkeiten intensiv vorbereitet haben, hatten wir in Damar einen sehr kompetenten Guide.

Da wir absolut keine Ansprüche stellen, waren auch dieLodges sauber und perfekt, bezüglich dem Zelten ein qualitativer Quantensprung!Das Essen, immer frisch zubereitet, war ebenfalls immer ausgezeichnet.Die Sicht auf die imposanten Berge ist im August nicht immer perfekt, dies wussten wir, doch kompensieren dies die Farben in dieser Jahreszeit vollumfänglich und der Kaffee bei Luigi Fieni in Lo Manthang bleibt unvergessen.Es bleibt zu hoffen, dass im Mustang der Tourismus verhältnismässig bleibt, für uns war es auch eine Zeitreise: Viele Arbeitsweisen erinnerten an die Südschweiz vor vielleicht etwa 80 Jahren.

Wir schauen somit auf ein unvergessliches Erlebnis zurück, bedanken uns nochmals ganz herzlich bei Euch für die optimale Organisation - weiterhin alles Gute wünschen Patrizia + Thomas

Zum Nepal Mustang Trekking


Gästefeedback vom Nepal Manaslu Trekking

Hallo Herr Schubert,

Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich für Ihre Beratung und für die Organisation unserer Nepal Manaslu Trekking Reise bedanken!

Unsere Reise ist ja nun bereits ein paar Tage vorbei, aber trotzdem fällt das Zurückkommen in den Alltag noch schwer. Die Reise war einfach ein Traum und wieder einmal hat uns Nepal fasziniert. Der Trek um den Manaslu ist wirklich sehr schön und zum Glück bis jetzt noch recht unbekannt, sodass nur am Anfang wirklich viele andere Trekker mit auf dem Weg unterwegs und in den Lodges waren.

Die Lodges waren deutlich besser und schöner, als wir es erwartet hatten, da sie meistens gerade erst gebaut waren und die Leute waren überall sehr nett. Da das Wetter die ganze Zeit sehr stabil und sehr schön war, hatten wir eine sehr schöne Sicht und konnten alle Touren wie geplant laufen.

Die Organisation der Manaslu Trekking Reise war perfekt und es hat alles geklappt wie gewünscht. Unser Guide und der Träger waren auch super und haben sich perfekt um alles gekümmert. Sie können das Feedback so auch gerne an Thamserku weiter geben.

Obwohl wir in Gedanken noch in Nepal sind, denken wir bereits an den Urlaub im nächsten Jahr und haben bereits entschieden, dass es wieder nach Nepal gehen wird. Welche Tour und wohin genau ist noch offen, aber Ideen gibt es bereits. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei unserer nächsten Reise wieder bei der Organisation helfen würden. Wir werden uns dann Anfang 2014 wieder bei Ihnen mit konkreten Ideen melden.

Wie war Ihre Reise nach Nepal? Haben Sie einen schönen neuen Trek entdeckt? Hatten Sie genauso gutes Wetter wie wir?

Vielen Dank noch einmal für Ihre Unterstützung!

Liebe Grüße

Sabine H. aus München

Zum Nepal Manaslu Lodge Trekking

 

...weitere Feedbacks finden Sie in unserem Reiseblog