Peru - Komforttekking "Salkantay Lodge Trekking" Mountain Lodges of Peru

Preisübersicht
2 Personen
p.P.
3.690,00 €
Alle Angebote werden für Sie individuell, unverbindlich und tagesaktuell auf Anfrage erstellt | Int. Flüge werden optional angeboten und auf Wunsch hinzugebucht

7 Tage ab/bis Cusco | Komfort Trekking | Tägliche Anreise möglich

Reiseübersicht & Termine

Charakter:

Vorbei am majestätischen Salkantay Gipfel (6.271 m) - einem der wichtigsten Berge in der Inka Mythologie, führt die Route in sieben Tagen durch neun verschiedene Biozonen über den 4.600 m hohen Apacheta-Pass, um am Ende der Reise schließlich Machu Picchu, das Kronjuwel des Inka Reiches selbst zu entdecken. Lassen Sie sich nach den einzelnen abenteuerlichen und erlebnisreichen Tagen entlang des Trails am Abend in den Komfortlodges verwöhnen.

Bemerkenswert ist auch das Engagement von Mountain Lodges of Peru für die Bedürfnisse der einheimischen Bevölkerung im Rahmen des Sozialprojektes "Yanapana Peru", als auch der Einsatz für das ökologische Gleichgewicht der peruanischen Anden durch die Bildung eines eigenen Öko-Teams.

Sammeln Sie auf dieser aufregenden, magischen Perureise und Trekkingtour, die Natur, Kultur und Abenteuer auf einzigartige Weise verbindet, ohne auf Komfort verzichten zu müssen, lebenslange Erinnerungen. Erleben und entdecken Sie die faszinierende Geschichte Perus mit ihren einmaligen archäologischen Schätzen und die natürliche, ursprüngliche Schönheit dieses Landes auf dem Salkantay-Trek, einem alten Inka Weg, weit ab von den normalen Touristenpfaden. Die vier Mountain Lodges of Peru sind nach neuesten und umweltbewussten Standards erbaut und verfügen über Heizung, Doppelzimmer mit Bett.

Termine:

Der Trek ist ganzährig mit einem täglichen Start durchführbar. Sprechen Sie uns auf Ihren gewünschten Reiseplan an. Ein Vor- und Nachprogramm sowie alle nötigen Flüge werden maßgeschneidert zusammengestellt und angeboten.

Beste Reisezeit:

Peru kann das ganze Jahr bereist werden. Es ist von Region zu Region sehr verschieden, da sich in Peru fast alle Klimastufen unserer Erde befinden. Die beste Trekkingzeit in den Anden ist von April - Dezember.

Das historische Heiligtum Machu Picchu

Machu Picchu, auf deutsch "der alte Berg", ist eine beeindruckende Festungsstadt der Inkas mitten in den Bergen. Die Stadt wird auch als die "verlorene Stadt der Inkas" bezeichnet, da der Verbleib des Ortes bis zu seiner Entdeckung durch Hiram Bingham im Jahr 1911 ein Mysterium geblieben war. Die Anlage wurde vermutlich im 15. Jahrhundert durch den Inka Pachacútec erbaut, heute umfaßt die archäologische Stätte zwei Sektoren mit etwa 20 Hektar Fläche. Im landwirtschaftlichen Bereich liegen verschiedene an die Berghänge gebaute Terrassen mit einer Höhe von bis zu 4 Metern. Im eigentlichen Stadtbereich gibt es zahlreiche Bauwerke und Plätze, wobei der sogenannte Sonnentempel, die Sonnenuhr "Intihuatana" und das Sonnenobservatorium, der Tempel mit drei Fenstern, der Haupttempel und der sogenannte Sektor des Kondors die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind. Man findet auch einen beeindruckenden bearbeiteten Felsbrocken mit einer Höhe von 3 Metern und einer Breite von 7 Metern, der als der heilige Fels bekannt ist. Zum Bau von Machu Picchu wurden Felsen aus den umliegenden Zonen verwendet, die je nach Verwendungszweck mit unterschiedlichen Techniken bearbeitet und mehr oder weniger gut behauen wurden. Eine der am feinsten gearbeiteten Mauern ist die zentrale Wand im Haupttempel mit perfekt aneinander gepaßten Steinblöcken.
Aber das geschichtliche Heiligtum Machu Picchu ist mehr als nur die archäologischen Ausgrabungsstätten: dazu gehört auch der Artenreichtum der Flora und Fauna, die im Jahr 1983 von der UNESCO zum Kulturgut und Naturgut der Menschheit erklärt wurden.

Leistungen auf dem Trekking:

  • Transfers ab/bis Cusco
  • 1 Nacht im Inkaterra 5* Hotels in Machu Picchu Stadt im DZ
  • 5 Nächte in den "Mountain Lodges of Peru" im DZ
  • Gruppengröße auf dem Trek max. 12 Personen
  • 2 ausgebildete englisch-sprechende Guides mit viel Fachwissen
  • Gepäcktransport durch Pferde
  • Beheizte Komfortzimmer mit Bett, Bad und Dusche
  • Vollverpflegung (3 Mahlzeiten + Lunchbox, Kaffe & Kuchen)
  • Versicherungspaket auf dem Trekking
  • Gebühren für den Inka Trail
  • Bahnticket
  • Busticket nach Machu Picchu
  • Trinkgelder
  • Reisepreis-Sicherungsschein über travelsafe (Kundengeldabsicherung)

Nicht enthalten:

  • Flüge
  • Alkoholische Getränke
  • Wasser in Flaschen
  • Softdrinks
  • Persönliche Ausrüstung
  • Persönliche Ausgaben

Stationen der Reise Zurück zur Übersicht

Trekking mit Mountain Lodges of Peru und Besuch von Machu Picchu (Gruppentour mit englischsprachigem Guide)

Vorbei am majestätischen Salkantay Gipfel (6.271 m) - einem der wichtigsten Berge in der Inka Mythologie, führt die Route in sieben Tagen durch neun verschiedene Biozonen über den 4.600 m hohen Apacheta-Pass, um am Ende der Reise schließlich Machu Picchu, das Kronjuwel des Inka Reiches selbst zu entdecken. Lassen Sie sich nach den einzelnen abenteuerlichen und erlebnisreichen Tagen entlang des Trails am Abend in den Komfortlodges verwöhnen.

Lernen Sie auch das Engagement von Mountain Lodges of Peru für die Bedürfnisse der einheimischen Bevölkerung im Rahmen des Sozialprojektes "Yanapana Peru" (www.yanapana.org), als auch der Einsatz für das ökologische Gleichgewicht der peruanischen Anden durch die Bildung eines eigenen Öko-Team, kennen.

TAG 1 (M, A)

Nach einem frühen Frühstück werden wir um ca. 7:00 in unserem Hotel in Cusco abgeholt um uns auf die Fahrt Richtung Soraypampa, wo sich das Ziel des heutigen Tages, die Salkantay Lodge befindet, zu begeben. Die erste Pause legen wir nach ca. 1,5 Stunden Fahrt ein, um die Ruinen von Tarawasi in der Nähe des Städtchens Limatambo zu besichtigen. Nach weiteren 2 Stunden Fahrt, inklusive einem interessanten Besuch des noch sehr ursprünglichen Bergdorfs Mollepata, kommen wir in Marcoccasa (30 Min von Mollepata) an, unser Ausgangspunkt für die heutige Wanderung.

Entlang einer alten Route, genannt "Royal Path", wandern wir ca. 6 h Richtung Soraypampa und holen uns auf diesem wunderschönen Pfad so nebenbei die erste Akklimatisation. In der Salkantay Lodge werden wir herzlich vom lokalen Personal empfangen, um anschließend die Zimmer für die nächsten 2 Nächte zu beziehen. Die Salkantay Lodge hat den majästetischen Salkantay Berg als Namenspatron, mit 6.270 m ist dieser der höchste Berg in der Region und begrenzt sehr imposant das Ende des Tales.

Am Abend wird unser Guide uns über den Ablauf des nächsten Tages briefen, bevor wir uns mit einem Abendessen stärken und diesen erlebnisreichen Tag bei gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen. Für Infos zu den Lodges: www.mountainlodgesofperu.com.

Trekking-Zeit: ca. 6 Stunden (inklusive dem Box Lunch am Wege)

Schwierigkeitsgrad: Moderat

Option: Für Gäste, die an diesem Tag nicht trekken möchten, besteht die Möglichkeit direkt zur Lodge zu reisen.

TAG 2 (F, M, A)

Eine Wanderung zum Humantay Gletschersee

Übernächtigung in Salkantay Lodge

Dieser Tag dient zur Akklimatisation an die Höhe und sehr gut eignet sich hierfür ein morgendlicher Ausflug zum malerischen Gletschersee Humantay. Geniessen sie die Ausblicke auf die Gletschergiganten, während Sie die Höhenmeter hinter sich bringen. Wagemutige Wanderer können sich nach dem Anstieg mit einem kurzen Schwimmbad im Gletschersee erfrischen. Nach ca. 4 Stunden sind wir rechtzeitig zum Mittagessen in der Lodge zurück. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung; relaxen Sie mit Ausblick auf den Salkantay, entspannen Sie im Outdoor-Whirlpool oder lassen Sie sich mit einer Massage (Gebühr) verwöhnen. Auch verschiedene optionale Aktivitäten werden angeboten. Beim abendlichen Briefing bespricht der Guide mit Ihnen die nächsten vier Trekkingtage durch, bevor Sie sich wieder mit "Andean Cuisine" verwöhnen lassen.

Trekkingzeit: ca. 4 Stunden

Schwierigkeitsgrad: moderat bis anspruchsvoll

Option: Reitausflüge zum Chakana oder ins Soraypampa Tal. Der Reitausflug zum Chakana (Inkakreuz) kann mit einer Shamanenfeier verbunden werden und erlaubt somit ein Eintauchen in einen sehr interessanten alten Ritus und der Vorgipfel bietet auch einen wunderschönen Überblick über das Tal - empfehlenswert! (Buchungsmöglichkeit vor Ort nach Verfügbarkeit)

TAG 3 (F, M, A)

Überschreitung des Salkantay Passes

von Soraypampa zur Wayra Lodge in Huayraccmachay

Übernächtigung in Wayra Lodge

Heute ist der große Tag: wir starten früh mit der Tageswanderung über den, zwischen den beiden Gletschern Salkantay und Humantay gelegenen, höchsten Punkt dieser Trekkingtour, den Salkantaypass (4638 m, 4 Std.). Am Weg zum Pass können wir mit etwas Glück Kondore beobachten und am Pass selbst machen wir eine Pause um die schneebedeckten Gipfel der Vilcabamba Gruppe zu bestaunen. Vom Pass an setzen wir unseren Weg abwärts Richtung Wayra Lodge (Wayra bedeutet Wind; der Platz, an dem der Wind wohnt) fort, unsere Destination für diesen Abend. Ein warmes Mittagessen gibt es entlang des Weges, Abendessen wird in der sehr heimeligen Wayra Lodge eingenommen.

Trekkingzeit: 6-8 Stunden (inklusive Mittagessen)

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll mit Überquerung eines Bergpasses von 4,638 m

TAG 4 (F, M, A)

Eintauchen in den Regenwald

von Huayraccmachay zur Colpa Lodge in Colpapampa

Übernächtigung in Colpa Lodge

An diesem Tag geniessen wir entspannt unser Fruehstueck in der Wayra Lodge. Weiter geht es flussabwärts durch eine sich rapide verändernde Landschaft: vom spektakulären Hochgebirge der Anden hinunter in den Nebelwald, auch "ceja de selva " (Wolkenstreif des Dschungels) genannt, wo dank des wärmeren Klimas eine Vielzahl von Orchideen, bunte Schmetterlinge, Kolibris und Papageien zu finden sind. Nach ca. vier Stunden gelangen wir zur Colpa Lodge (2800 m) wo wir mit dem traditionellen peruanischen Essen "Pachamanca" zum Mittagessen empfangen werden (Der Garprozess erfolgt mit Hilfe von heißen Steinen, schmeckt ausgezeichnet!). Relaxen Sie den Nachmittag im Outdoor-Whirlpool mit herrlicher Sicht auf das Tal, die grünen Hügel und das nahe kleine Andendorf, oder machen Sie einen Spaziergang im Orchideengarten. Nach einem leichten Abendessen können wir hier auf 2.800 m auch im Schlaf gut entspannen.

Trekkingzeit: 3-4 Stunden.

Schwierigkeitsstufe: einfach bis moderat

TAG 5 (F, M, A)

Wanderung entlang des Santa Teresa Flusses

von Collpapampa zur Lucma Lodge in Lucmabamba

Übernächtigung in Lucma Lodge

Entlang des Santa Teresa Flusses geht es heute durch den Nebelwald, an Kaffee-, Bananen-, und Maracujaplantagen vorbei hinunter bis zur Lucma Lodge (2100 m, 6 Std.). Wir stoppen entlang des Flusses für ein warmes Mittagessen. Nach einer weiteren Stunde Trekking werden wir von einem Minibus abgeholt, der uns direkt zum Einstieg in den "Llactapata Inca Trail" (30-Minuten Fahrzeit) bringt. Vom Beginn dieses erst kürzlich neu restaurierten Inkapfades bis zur Lucma Lodge, die von Avocadobäumen umringt ist, ist es ein 30 minütiger Anstieg. Wir kommen rechtzeitig an, um noch genügend Zeit für einen Ausflug in das kleine Dorf Lucmabamba zu haben und so direkt mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt treten zu können und zu sehen und lernen wie Kaffee angebaut, geerntet, getrocknet und veredelt wird. Das Abendessen wird in der Lucma Lodge eingenommen und auch hier übernächtigt.

Trekkingzeit: 5-6 Stunden.

Schwierigkeitsgrad: moderat bis anspruchsvoll, hauptsächlich wegen Streckenlänge

Option: Canopy Zip Line Tour: Gäste, die auf der Such nach mehr Adrenalin sind, haben auch die Möglichkeit für diesen Tag eine halbtägige Zip Line Tour zu buchen (ist am Vorabend mit dem Guide zu bestätigen; gegen Gebühr).

TAG 6 (F, M, A)

Erste Blicke auf Machu Picchu vom Llactapata Pass

Ankunft in Machu Picchu Stadt

Übernächtigung in Inkaterra Pueblo Hotel

Nach einem frühen Frühstück geht es los mit unserem letzten Trekkingtag. Für ca. 2-3 Stunden geht es aufwärts Richtung Llactapata-Pass (2,736 m), wo uns nach einer kurzen weiteren Strecke ein spektakulärer Blick auf Machu Picchu erwartet; ein Blick, den nur sehr wenige Touristen zu sehen bekommen. Zusätzlich können die Llactapata Ruinen besichtigt werden, die erst kürzlich restauriert wurden. Das Mittagessen wird mit Blick auf Machu Picchu eingenommen. Der Abstieg zum Aobamba Fluss wird begleitet von Bambuswäldern, Orchideen und Kaffeeplantagen (2-3 Stunden Abstieg). Machu Picchu Town (vormals Aguas Calientes) und Machu Picchu sind eine kurze, malerische Zugfahrt (ca. 60 Minuten) entfernt. Abendessen und Übernächtigung erfolgt in Hotel in Aguas Calientes/Machu Picchu Stadt.

Trekkingzeit: 4-6 Stunden.

Schwierigkeitsgrad: moderat bis anspruchsvoll

TAG 7 (F, M)

Besuch von Machu Picchu

Retour nach Cusco

Übernächtigung in El Mercado

Nach einem sehr frühen Fruehstueck im Hotel, geht es zur Bushaltestelle fuer die Fahrt hoch zu Machu Picchu (ca. 30 Min). Zunächst erfahren Sie in einer geführten Tour die Geheimnisse von Machu Picchu (ca. 2 Std.) und anschließend können Sie Machu Picchu fuer ca. 4 Stunden auf eigene Faust erforschen - es gibt unheimlich viel zu entdecken! Zum Mittagessen geht es zurück nach Aguas Calientes zurück um anschiessend den Zug durch das malerische Urubamba Tal nach Ollantaytambo (1,5 Std.) zu nehmen. Dort wird ein Kleinbus auf Sie warten, um Sie am Ende dieser einmaligen Trekkingtour zurueck zu unserem Ausgangspunkt Cusco zu bringen (1,5 Std.; Ankunftszeit ca. 7 - 8 Uhr abends). Die Übernächtigung erfolgt wieder im El Mercado Tunqui.

Das historische Heiligtum Machu Picchu:
Machu Picchu, auf Deutsch "der alte Berg", ist eine beeindruckende Festungsstadt der Inkas mitten in den Bergen. Die Stadt wird auch als die "verlorene Stadt der Inkas" bezeichnet, da der Verbleib des Ortes bis zu seiner Entdeckung durch Hiram Bingham im Jahr 1911 ein Mysterium geblieben war. Die Anlage wurde vermutlich im 15. Jahrhundert durch den Inka Pachacútec erbaut, heute umfaßt die archäologische Stätte zwei Sektoren mit etwa 20 Hektar Fläche. Im landwirtschaftlichen Bereich liegen verschiedene an die Berghänge gebaute Terrassen mit einer Höhe von bis zu 4 Metern. Im eigentlichen Stadtbereich gibt es zahlreiche Bauwerke und Plätze, wobei der sogenannte Sonnentempel, die Sonnenuhr "Intihuatana" und das Sonnenobservatorium, der Tempel mit drei Fenstern, der Haupttempel und der sogenannte Sektor des Kondors die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind. Man findet auch einen beeindruckenden bearbeiteten Felsbrocken mit einer Höhe von 3 Metern und einer Breite von 7 Metern, der als der heilige Fels bekannt ist. Zum Bau von Machu Picchu wurden Felsen aus den umliegenden Zonen verwendet, die je nach Verwendungszweck mit unterschiedlichen Techniken bearbeitet und mehr oder weniger gut behauen wurden. Eine der am feinsten gearbeiteten Mauern ist die zentrale Wand im Haupttempel mit perfekt aneinander gepaßten Steinblöcken. Aber das geschichtliche Heiligtum Machu Picchu ist mehr als nur die archäologischen Ausgrabungsstätten: dazu gehört auch der Artenreichtum der Flora und Fauna, die im Jahr 1983 von der UNESCO zum Kulturgut und Naturgut der Menschheit erklärt wurden.

Innerhalb Machu Picchu gibt es zwei Berge, für die ein Permit erforderlich ist, wenn diese bestiegen werden möchten

Diverse Anschlußprogramme können wir gerne individuell zusammenstellen, spechen Sie uns an!

https://www.berghorizonte.de/peru/reisen-nach-peru/reiseangebot-peru/peru-komforttekking-salkantay-lodge-trekking-mountain-lodges-of-peru.html