Myanmar | Indien | Bhutan "Old Burma Road" Überland vom Ozean zum Himalaya

Preisübersicht
2 Personen
p.P.
7.990,00 €
3 - 6 Personen
p.P.
a. Anfrage
Alle Angebote werden für Sie individuell, unverbindlich und tagesaktuell auf Anfrage erstellt | Int. Flüge werden optional angeboten und auf Wunsch hinzugebucht

28 Tage | Privatreise | Kulturexpedition und Entdeckungsreise | tägliche Anreise möglich

Reiseübersicht & Termine

Highlights:

  • Entdeckungsreise mit Pioniercharakter
  • Überland auf der "Old Burma Road" durch 3 Länder - Myanmar, Indien und Bhutan
  • Kulturexpedition - abseits der Touristen Hauptrouten
  • Besuch von vielfältigen und zurückgezogen lebenden ethnischen Minderheiten
  • Die goldenen Pagoden und Kulturstätten in Myanmar - Bagan und Yangon
  • Die Berge und Dörfer des Chin-Staates in Myanmar
  • Besteigung des 2.704m hohen Mount Kennedy - höchster Berg im Chin Staat
  • Kaziranga Nationalpark mit seinen wilden Tigern und einzigartigen Panzernashörnern
  • Nagaland - durch das unbekannte Assam

Charakter

Unterwegs auf der legendären Old Burma Road vom Ozean zum Himalaya. Reisen Sie abseits der ausgetretenen Touristenpfade von Myanmar über Indien weiter nach Bhutan - über Grenzen, die erst vor kurzem für abenteuerlustige Reisende wieder geöffnet wurden. Eine interessante und unvergessliche Reise wartet auf Sie.

Termine: Tägliche Durchführung von September bis April möglich!

Als indivdiuelle Privatreise ab 2 Personen können Sie zum Wunschtermin die Reise unternehmen! Sprechen Sie uns auf Ihren gewünschten Reiseplan an.

Leistungen für Myanmar:

  • 9 Tage in Myanmar
  • Übernachtung mit Frühstück
  • Englischsprachige Reiseleitung fuer alle Transfers & Besichtigungen
  • Inlandsflug Yangon - Bagan mit einer privaten Fluglinie
  • Klimatisiertes Auto fuer alle Transfers & Besichtigungen in Yangon und Bagan
  • Gutes geländegängiges Fahrzeug (Pajero) von Bagan - nach Tamu
  • Eintrittsgelder gemäß Reiseplan
  • Alle erforderlichen Genehmigungen
  • Alle Bootsausflüge wie im Programm beschrieben
  • Gepäckträgergebühren an den Flughäfen und Bootsanlegestellen
  • Trinkwasser und Erfrischungstücher während den Besichtigungen
  • Sicherungsschein

Hotels für Myanmar:

  • Yangon: Best Western Green Hill Hotel/Deluxe Zimmer ***
  • Bagan: Thazin Garden Hotel/Deluxe Zimmer ***
  • Monywa: Hotel Chindwin/Deluxe Zimmer * ½*
  • Kalemyo: Majesty Hotel/Deluxe Zimmer ** ½*
  • Tiddim: Kyein Hnwe Guest House/sehr einfache Zimmer ohne Bad (Dusche/WC)

Für Myanmar nicht inbegriffen:

  • Internationaler Flug nach/von Myanmar
  • Visum für Myanmar (ca. 50.- EUR)
  • Obligatorisches Abendessen an Weihnachten und Neujahr
  • Mittag und Abendessen die nicht im Programm aufgeführt
  • Getränke
  • Frühes Ein- und spätes Auschecken
  • Persönliche Ausgaben wie Kameragebühren, Trinkgelder, Wäscheservice usw.
  • Gepäckträgergebühren in den Hotels
  • Persönliche Reiseversicherungen

Leistungen für Indien:

  • 8 Tage in Indien
  • Unterkünfte in einfachen Mittelklasse Hotels laut Programm
  • Verpflegung laut Programm
  • Alle Fahrten und Transfers laut Programm im komfortablen klimatisierten Fahrzeug (z.B. Toyota Innova o.a.)
  • Englisch sprechende durchgehende Reiseleitung in Indien
  • Eintrittsgelder und Gebühren gemäß Programm
  • Permits und Strassengebühren
  • Auto in Majuli (Tata Sumo)
  • Nationalprakgebühren
  • Elefanten-Safari und Jepp-Safari im Kaziranga Nationalpark
  • Reiseliteratur

Hotels für Indien:

  • Imphal: Hotel Classic oder ähnlich
  • Kohima Hotel Japfu oder ähnlich
  • Jorhat Thengal Manor oder ähnlich
  • Kaziranga: Iora - The Retreat/Infinity Resort oder ähnlich

Für Indien nicht inbegriffen:

  • Trinkgelder
  • Mahlzeiten ausserhalb der Beschreibung
  • Getränke
  • Visum für Indien (ca. 85.- EUR)
  • Kamera und Filmgebühren
  • Persönliche Ausgaben

Leistungen für Bhutan:

  • 13 Tage in Bhutan
  • Reiseverlauf wie beschrieben mit englisch sprachigem lokalem Reiseleiter
  • Übernachtungen in landestypischen Mittelklasse-Hotels
  • Verpflegung: Vollpension (3 Mahlzeiten) + 1 Flasche Mineralwasser pro Person/pro Tag
  • Trad. Mittagessen in einem Bauernhaus mit der Möglichkeit das trad. Bogenschießen auszuprobieren
  • Alle Fahrten und Transfers im bequemen Bus/Jeep je nach Gruppenstärke
  • Visum für Bhutan
  • Eintrittsgelder für Museen und sonstige Institutionen
  • Abgaben und Gebühren laut staatlicher Regelung
  • Permits
  • Sicherungsschein

Vorgesehene Hotels in Bhutan:

(Änderungen möglich, eine bestätigte Hotelliste folgt vor Reisetart)

  • S.Jongkhar Tashi Gatsel Guesthouse (einfach)
  • Trashigang: Lingkhar Lodge oder gleichwertig
  • Mongar: Wangchuk Hotel oder gleichwertig
  • Bumthang/Jakar: Rinchenling Lodge oder gleichwertig/Chumey Nature Resort
  • Gangtey: Hotel Dewachen oder gleichwertig (falls nicht möglich dann in Wangdue Phodrang)
  • W. Phodrang/Punakha: Punas. Cottages oder gleichwertig
  • Thimphu: Hotel Thimphu Tower oder gleichwertig
  • Paro: Khangkhu Resort, Bongde Goma Lodge Resort, Hotel Drubchen und Hotel Basecamp oder gleichwertig

Für Bhutan nicht enthalten:

  • Flüge mit Drukair oder anderen Fluggesellschaften
  • Persönliche Ausgaben für Getränke im Hotel oder Restaurant
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen (wir informieren Sie gerne)
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen

 

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass die Region von Monyaw, Kale und Tamu in Myanmar, sowie der Nordosten Indiens touristisch kaum erschlossen und diese Reise nur für ausgesprochene abenteuerlustige Kunden zu empfehlen ist. Die Hotels sind größtenteils sehr einfach, aber sauber.
Kreditkarten und Reiseschecks werden kaum akzeptiert, Mobiltelefone sind nur eingeschränkt nutzbar.
Das Reiseprogramm kann sich wetterbedingt, oder durch andere Ursachen evtl. kurzfristig ändern. Straßen können kurzfristig schwer oder unpassierbar sein, der Grenzübergang kann unter Umständen ohne Vorankündigung geschlossen werden.

Stationen der Reise Zurück zur Übersicht

Das Reiseprogramm kann individuell modifiziert werden, Sie können auch von Bhutan weiter nach Sikkim, Nepal und Tibet reisen oder von Nordindien nach Südindien. Wir sind zu 100% flexibel!

Info Mahlzeiten: F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

TAG 01: YANGON / Ankunft

Bei Ankunft im Yangon International Airport, Begrüßung durch unsere lokale Reiseleitung und Transfer zum Best Western Green Hill Hotel und Einchecken. Anschließend besichtigen Sie die Sule Pagode, die über 2000 Jahre zurückdatiert, den Mahabandoola Park mit seinem Unabhängigkeitsdenkmal, spazieren durch die Innenstadt und bummeln über den riesigen Bogyoke Market. Weite Straßen, ordentlich angelegte Stadtplanung und vernachlässigte öffentliche Gebäude lassen Visionen der britischen Herrschaft wieder aufleben, während die stark befahrenen Straßen und durch die Blätter der Baumwipfel schillernden Pagoden von der reichen einheimischen Kultur zeugen. Am späten Nachmittag steigen Sie die Stufen hinauf zur weltberühmten Shwedagon-Pagode, die Somerset Maugham wie folgt beschrieb: "Die Shwedagon erhebt sich stattlich, mit ihrem Gold glänzend, wie ein plötzlicher Hoffnungsschimmer in der dunklen Nacht der Seelen, von der die Mystiker schreiben, gleißend im Nebel und Rauch der Pulsierenden Stadt." Diese massive glockenförmige Stupa erhebt sich 100 m über die umliegenden Berge. Sie wandern durch dieses prächtige Bauwerk und seine Höfe, Stupas, Glocken, Tempel und Buddhafiguren, und sehen religiöse und weltliche Besucher aus aller Herren Länder. Shwedagon ist das Wahrzeichen von Myanmar. Genießen Sie den Sonnenuntergang über der Pagode. Sie übernachten im Best Western Green Hill Hotel.

TAG 02: YANGON - BAGAN 

Transfer zum Flughafen für Ihren frühen Morgenflug nach Bagan, der einst bedeutendsten südostasiatischen Tempel- und Pagodenstadt am Ostufer des Ayeyarwaddy. Eintägige Besichtigungstour von Bagan mit Besuch einiger der wichtigsten Pagoden und Tempel, z.B. Shwezigon Pagode, erbaut als religiöser Schrein im frühen 11. Jahrhundert von König Anawrahta; der Gu Byauk Gyi Tempel, ein Tempel mit exquisiten Wandmalereien von Jataka-Szenen; der Ananda Tempel, mit vier riesigen stehenden Buddhafiguren und zahlreichen sitzenden Figuren in den Nischen der Galerien im Inneren, sowie der Shwe Gu Gyi Tempel, der bekannt ist für seine Stuckverzierungen und die Panoramaaussicht auf die vielen Denkmäler des Gebietes. Nachmittags besuchen Sie Myinkaba, zwei km südlich von Bagan. Dieses Dorf ist bekannt für seine Lackarbeiten und hat auch etliche interessante Tempel, wie den Nanphaya Temple, der einst die Residenz des Königs Manuha gewesen sein soll, und den Gu Byauk Gyi Tempel, mit sehr schönen Fresken im Inneren. Sie übernachten im Thazin Garden Hotel in Neu Bagan. (F)

TAG 03: BAGAN

Nach dem Frühstück haben Sie ausreichend Zeit, um über den malerischen Markt von Nyaung Oo zu bummeln. Anschließend fahren Sie mit einem Boot den Ayeyarwaddy flussaufwärts und besuchen den Kyaukku U Min Tempel, ein sogenannter "Fels-Höhlen-Tunnel" mit interessanten Steinreliefs. Auf dem Rückweg flussabwärts hält das Boot an der Bupaya Pagode, die auf Grund ihrer zylindrischen Form, mit zu den ältesten Pagoden in Bagan gerechnet wird. Von hier aus ist es nur noch ein kurzer Weg zum Mahabodhi Tempel. Am Nachmittag besichtigen Sie den Abeyadana Tempel, mit herrlichen Wandmalereien, die auch hinduistische und mahayanabuddhistische Motive zeigen; den Nagayon Tempel, ein eleganter und gut erhaltener Tempel, erbaut von König Kyanzittha; die Ashe & Anauk Pagode, mit hunderten von unglasierten Terracottatafeln, die die Jataka-Erzählungen porträtieren und die Lowkananda Pagode, erbaut von König Anawrahta im Jahre 1059. Übernachtung im Thazin Garden Hotel in Neu Bagan. (F)

TAG 04: BAGAN - PAKOKKU - MONYWA

Nach dem Frühstück, fahren Sie in einem Privatboot über den mächtigen Ayeyarwaddy Fluss nach Pakokku (ca. 2 Stunden), einem geschäftigen Tabakhandelszentrum. Nach Ankunft erkunden Sie mit einer Pferdekutsche Pakokku, besuchen den Markt mit seinem regen Treiben und verschiedene Handwerksbetriebe. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Monywa (ca 3 ½ Stunden), einer typisch burmesischen Stadt am Ufer des Chindwin Flusses. Auf dem Weg halten Sie in einigen Dörfern um einen Einblick in den Alltag der Menschen dieser ländlichen Gegend zu erhalten. Übernachtung im Hotel Chindwin in Monywa. (F)

TAG 05: MONYWA - KALEMYO

Nach einem frühen Frühstück fahren Sie durch atemberaubende Berglandschaft und durch viele kleine Doerfer von etnischen Minderheiten nach Kalemyo (ca. 350 Km / 10 Stunden). Die Mehrheit der Bevölkerung gehört der ethnischen Gruppe der tibetisch-burmesischen Chin an. Heute leben ca. 1 Mio. (3%) ziemlich isoliert in den abgelegenen Wäldern. Sprachlich gehören sie zur sinotibetischen Sprachgruppe, sprechen aber keine gemeinsame Sprache. Allein in Myanmar werden 29 eigenständige Sprachen gesprochen, jedoch gibt es keine Schrift. Die Gesichter der Frauen sind auch heute noch oft mit Mustern aus Punkten und Linien oder mit Mustern, die wie Spinnweben aussehen, tätowiert. Übernachtung im Majesty Hotel in Kalemyo. (F)

TAG 06: KALEMYO - TIDDIM

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Markt in Kalemyo und entdecken regionale Produkte wie Gemüse, Fleisch und traditionelle Kleidung. Dann fahren Sie nach Tiddim (ungefähr 5 Stunden) und passieren dabei die Bergketten des Chin-Staates. Auf dem Weg nach Tiddim haben Sie die Möglichkeit, viele Chin-Dörfer zu sehen. Die Straße ist teilweise mit Rhododendren (Taung-Zalap-Blumen) geschmückt, dem Symbol des Chin-Staates. Bei Ankunft Transfer zum Gästehaus und Check-in. Am späten Nachmittag unternehmen Sie einen kurzen Ausflug ins nahe gelegene Chin-Dorf. Fahren Sie ungefähr 20 Minuten bis an den Stadtrand von Tiddim. Dort unternehmen Sie dann einen Spaziergang im Dorf Lamzang, um das alltägliche Leben der Chin zu erleben. Übernachtung im Kyein Hnwe Guest House in Tiddim. (F)

TAG 07: TIDDIM - REH LAKE - TIDDIM

Nach Besuch des morgendlichen Marktes in Tiddim, wo Sie regionale Produkte und die morgendlichen Aktivitäten der Stämme erkunden, beginnt der Ausflug per Fahrzeug durch das Chin-Gebirge zum Reh-See. Sie fahren auf der Hangstraße ungefähr 3 Stunden lang 50 km bergab und bergauf in Richtung Westen. Der Reh-See, ein wunderschöner herzförmiger See, ist als einer der schönsten Orte die größte Attraktion im Chin-Staat. Er befindet sich zwischen Chin- und indischen Bergketten in der Nähe der indischen Grenze. Übernachtung im Kyein Hnwe Guest House in Tiddim. (F)

TAG 08: TIDDIM - MT. KENEDI - KALEMYO

Auf dem Weg nach Kalemyo wandern Sie 5 km empor zur Spitze des Mount Kennedy auf 2704 Metern. Der Mount Kennedy ist der höchste Gipfel im Norden des Chin-Staates. Genießen Sie von der Spitze des Mount Kennedy aus den einzigartigen Panoramablick auf die Gebirgslandschaft. Steigen Sie hinab zum Startpunkt im Dorf Sozang und fahren Sie mit dem Auto weiter nach Kalemyo. Die gesamte Wanderdauer beträgt ungefähr 4 Stunden. Übernachtung im Majesty Hotel in Kalemyo (F)

TAG 09: KALEMYO - TAMU - MOREH - IMPHAL (INDIEN)

Nach einem frühen Frühstück Fahrt nach Tamu (ungefähr 130 km / 4-5 Stunden). Da nach wie vor nur sehr wenige Touristen diesen Grenzübergang von Myanmar nach Indien nutzen, werden die Formalitäten auf beiden Seiten der Grenze einige Zeit in Anspruch nehmen. Dann heißt es 'Welcome in India'. Ihr Fahrer und Reiseleiter begrüßt Sie in Moreh in der gegenüberliegenden Grenzstadt auf indischer Seite. Transfer nach Imphal (ca. 4-6 Std.) in die Hauptstadt des 1972 gegründeten Bundesstaates von Manipur. Übernachtung im Hotel Classic. (F,A)

TAG 10: IMPHAL

Nach dem Frühstück besuchen Sie das 'India Peace Center', eines von mehreren Denkmälern der Stadt, die an die Ereignisse und Opfer des Zweiten Weltkrieges erinnern. Anschließend fahren Sie zum Loktak-See, ein weit verzweigtes Seengebiet mit zahlreichen Flüssen und schwimmenden Inseln. Transfer zurück ins Hotel. Der restliche Tag steht zu freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Classic. (F,M,A)

Alternativ: Die heutige Stadtrundfahrt führt Sie u.a. auf den Khwairamband Basar, den weltweit einzigen Basar, auf dem nur Frauen ihre Ware verkaufen dürfen. Danach besuchen Sie den Shri Govindajee Tempel, der Krishna und Vishnu gewidmet wurde, sowie das interessante Kangla Fort. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug nach Andro, in ein kleines Dorf ca. 25 km östlich von Imphal. Hier erfahren Sie mehr über die Herstellung von Töpferwaren sowie den traditionellen Puppen dieser Region. Des Weiteren sehen Sie den Tempel Panam Ningthou, in dem das ewige Feuer von den Bewohnern angebetet wird. Der Legende nach wird das Universum untergehen, wenn das ewige Feuer im Tempel erlischt.

TAG 11: IMPHAL - KOHIMA

Nach ca. 6 Stunden Fahrt erreichen Sie Kohima im Bundesstaat Nagaland. Die Nagas haben ihre Wurzeln in Südostasien und sind in 16 verschiede Stämme unterteilt, die lange Zeit von den Einflüssen der Außenwelt unberührt blieben. Berühmt-berüchtigt wurden die Nagas durch ihren Brauch der Kopfgeldjagd. Übernachtung im Hotel Japfu oder gleichwertig (F,M,A)

TAG 12: KOHIMA

Nach dem Frühstück besichtigen Sie heute den beeindruckenden Soldatenfriedhof. Während des 2. Weltkrieges fand bei Kohima eine entscheidende Schlacht zwischen Briten und Japanern statt, bei der rund 10.000 Soldaten ihr Leben verloren. Anschließend machen Sie einen Ausflug zum idyllisch, zwischen Reisfeldern gelegenen Dorf Khonoma (ca. 22 km, 1,5 Stunden). Die mutigen und tapferen Bewohner setzten sich im Jahre 1879 gegen die Übermacht der Briten zur Wehr. Das Tor am Eingang des Dorfes erzählt die Geschichte, wie die Nagas schließlich im letzten Kampf unterlagen. Übernachtung im Hotel Japfu, Vivor oder gleichwertig (F,M,A)

TAG 13: KOHIMA - JORHAT

Sie verlassen Nagaland und erreichen nach ca. 5-6 Stunden Fahrt Jorhat, im Bundesstaat Assam. Diese Region ist das größte Teeanbaugebiet der Erde. Nach Ihrer Ankunft haben sie die Möglichkeit, einen Teegarten zu besuchen und mehr über den Anbau und die Herstellung des Tees zu erfahre. Übernachtung im Thengal Manor (F,M,A)

TAG 14: JORHAT - KAZIRANGA

Nach dem Frühstück fahren Sie zur Fähranlegestelle von Nimatighat, wo Sie das Boot nach Majuli (ca.24km | 30 min.) besteigen. Majuli, die einst größte Flussinsel der Welt, deren Ufer durch alljährliche Fluten und den Klimawandel allmählich zurück gedrängt werden, gilt als die Wiege der Kultur Assams. Die Insel ist ein Schmelztiegel verschiedener Ethnien und verzaubert durch eine herrliche, fruchtbare Natur, die Heimat zahlloser Vogelarten ist. Auf Majuli entstand eine faszinierende und eigenständige Klosterkultur. Die heute noch existierenden 22 Klöster oder Satras stehen nur Männern offen. Die Mönche arbeiten, beten und musizieren gemeinsam. Berühmt sind sie vor allem für ihre Aufführungen indischer Tanzkünste wie Sattriya oder Bhaona. Sie besichtigen zunächst Kamalabari Satra. Sofern es die Zeit erlaubt, besuchen Sie noch weitere Klosteranlagen. Anschließend erleben Sie eine traditionelle Sattriya-Tanzvorführung, ehe Sie zurück zum Fähranleger fahren und die 3-stündige Fahrt zum Kaziranga Nationalpark antreten. Übernachtung im Lora - The Retreat/Infinity Resort (F,M,A)

TAG 15: KAZIRANGA

Heute heißt es früh aufstehen für ein ganz besonderes Erlebnis - ein Ausritt auf dem Rücken eines asiatischen Elefanten. Zurück im Hotel können Sie sich beim Frühstück stärken. Anschließen starten Sie zu einer Jeepsafari in den Nationalpark. Neben den Großtieren, für die der Park weltberühmt ist, gibt es natürlich auch eine ganze Reihe kleinerer Arten zu beobachten: Affen, Schlangen, Antilopen, Fischotter, Mungos, Warane oder auch Dachse. Nach der Safari haben Sie etwas Zeit, um im Hotel zu entspannen und das Mittagessen zu genießen, ehe Sie am Nachmittag noch einmal auf Pirschfahrt gehen. Sofern noch nicht gesehen, haben Sie vielleicht diesmal das Glück, dem König des Dschungels, dem Tiger oder auch Leoparden oder asiatischen Wildhunden zu begegnen. Übernachtung im Lora - The Retreat/Infinity Resort (F,M,A)

TAG 16: KAZIRANGA - SAMDRUP JONGKHAR (BHUTAN)

Durch hügelige Landschaft, fahren Sie zur Grenze. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten kann das Abentuer Bhutan starten! Der kleine Grenzort liegt an jener Stelle, wo die Berge in die Ebene übergehen und hier leben hauptsächlich Ladenbesitzer, die ganz Ostbhutan mit Waren aus Indien versorgen. Übernachtung in der Nähe von S. Jongkhar (Gästehaus einfach), (F,A)

TAG 17: SAMDRUP JONGKHAR - TRASHIGANG

Von der indischen Tiefebene geht es nun weiter hinauf in die Berge Bhutans und die Straße führt erst vorbei an Pemagathsel, einem in den siebziger Jahren neu geschaffenen Distrikt. Anders als in Westbhutan, dessen Landschaft durch hohe Pässe und tiefe Täler geprägt ist, verläuft die Straße hier fast ausnahmslos über hügeliges Gelände und ist auf ihrer ganzen Länge von steinernen Chorten gesäumt. Zahlreiche Häuser sind hier noch mit Bambusmatten gedeckte Pfahlbauten, da die hiesigen Bewohner hier ein eher karges Einkommen haben. Ca. 50 km vor Trashigang hat sich ein kleines Weberzentrum entwickelt in dem vor allem Rohseide verarbeitet wird. Anschließend erreichen Sie Kanglung mit dem Sherubtse College, der Elite Universität Bhutans. Von hier sind es noch ca. 25 km bis nach Trashigang, dem größten Ort in Ostbhutan. Ihr schönes Resort liegt etwas außerhalb mit herrlichem Blick auf die Umgebung. Übernachtung in der Nähe von Trashigang (F,M,A)

TAG 18: Eine aussichtsreiche Wanderung nach Trashigang

Nach dieser längeren Fahrerei heißt es heute die Umgebung zu Fuß zu erkunden. Die Wanderung startet bei einem kleinen Dorf namens Rangshikhar, wo Sie erst noch das kleine Dorfkloster besuchen, das das Leben Buddhas mit Statuen veranschaulicht, die rund um das Kloster stehen. Von dort aus geht es dann auf einem schönen Weg entlang eines Baches durch einen kleinen Wald und vorbei an Bauernhäusern und kleinen Ansiedlungen und wenn möglich besuchen Sie natürlich eines der Häuser auf Ihrem Weg. Vögel aller Art sind hier zu beobachten und herrliche Ausblicke auf die Umgebung machen die ca. 3-stünendige Wanderung zu einem besonderen Erlebnis. An einer Weggabelung geht es dann hinunter nach Trashigang, wo Sie noch etwas durch den Ort bummeln können und den Dzong besichtigen. Anschließend geht es mit dem Fahrzeug wieder zurück zum Resort. Übernachtung in Trashigang. (F,M,A)

TAG 19: Leute des Ostens - weiter nach Mongar

Am Morgen besuchen Sie noch das Institut von Zorig Chusom, eine staatliche Schule die Jugendlichen eine Ausbildung in den trad. Handwerkskünsten wie u.a. Schnitzen, Malen und Sticken ermöglicht und in Thimphu ihren Hauptsitz hat. Anschließend geht es zurück nach Trashigang, von wo aus Sie sich dann auf dem Weg nach Mongar machen. In dieser Gegend wird viel Zitronengras angebaut, aus dem anschließend Zitronenöl gepresst wird, das zu Raumsprays und Badeölen weiterverarbeitet wird, die es überall zu kaufen gibt. Sie erreichen schließlich die Zick-Zack-Kurven von Yadi und kleine Gehöfte umgeben von Maisfeldern und Bananenhainen säumen die Straße. Schließlich kommt das Städtchen Mongar in Sicht, das sich in den letzten Jahren stark vergrößert hat. Die Leute hier nennen sich Sharshops, was so viel wie "Leute aus dem Osten" bedeutet und haben auch eine eigene Sprache, das Sharshopkha. Übernachtung in Mongar. (F,M,A)

TAG 20: Hohe Pässe und der Himalaya - Bumthang

Ein Stück hinter Mongar erreichen Sie Nanning und der anschließende Straßenabschnitt wurde mit viel Mühe aus dem Felsen herausgeschnitten und wird von steil abfallenden Hängen gesäumt. Sie halten an einem kleinen Denkmal, das zum Gedenken an die Straßenarbeiter errichtet wurde, die hierbei ihr Leben gelassen haben. 20 km unterhalb des Thrumsing La Passes erreichen Sie erst noch Sengor, das letzte Dorf in dem noch Bumthangkha gesprochen wird. Die Gegend wird rauer mit vielen Wasserfällen neben der Straße und noch wenige Autos begegnen Ihnen auf der Strecke. Nachdem Sie den Trumshing La überquert haben gelangen Sie als erstes ins Ura Tal, und linker Hand können Sie das große Kloster des Tales sehen. Anschließend geht es nochmal über einen kleinen Pass und rechter Hand erhebt sich in der Ferne das riesige Massiv des höchsten Berg Bhutans, des Gangkar Puensum (7.546 m). Schließlich taucht der Hauptort Jakar auf, der von einem Dzong überragt wird. Übernachtung in Jakar. (F,M,A)

TAG 21: Traditionen leben - Bräuche erhalten

Der heutige wunderschöne Spaziergang führt Sie durch das Choekhor Valley, das Haupttal der Bumthang Region, vorbei an den wunderschönen Klöstern Jambay, Kurjey und Tamshing und außerdem erhalten Sie in einem trad. Bauernhaus ein köstliches Essen mit Gerichten aus der Region, das die Hausherrin immer mit Liebe zubereitet. Außerdem besuchen Sie die kleine Käserei und Bierbrauerei, die von dem Schweizer Fritz Maurer ins Leben gerufen wurden und können dabei natürlich auch etwas davon verköstigen. Übernachtung in Jakar. (F,M,A)

TAG 22: Vergangene Macht, unsterbliche Pracht - Trongsa

Die Straße hinauf zum Yotong La Pass ist gesäumt von unzähligen Nadelbäumen und weiter oben dann Zwergbambus, das Winterfutter für Yaks, die hier weiden. Anschließend geht es wieder hinunter ins kleine Städtchen Trongsa, das einen verträumten Eindruck macht und sich an einen Berghang schmiegt. Hier besuchen Sie als erstes das interessante Museum im Ta Dzong, wo Sie viel ueber die Geschichte des Landes erfahren und den mächtigen Trongsa Dzong, der sich ueber der Schlucht des Mangde Flusses erhebt. Von dort geht es weiter nach Chendebji mit seiner großen Stupa und Hütten von Bambusflechtern zum nächsten Pass Pele La, wo kurz danach die Straße ins malerische Phobjikha Tal abzweigt. Das Tal ist ebenfalls ein wichtiges Naturreservat, da hier der größte Anteil der Schwarzhalskraniche überwintert, die im Nov. aus Tibet hierherkommen. Das weitläufige Gletschertal zählt zu den schönsten Gegenden des Landes. Spaziergang hinauf zum großen Nyigma Kloster, das den kleinen Ort Gangtey überragt. Übernachtung in Gangtey. (F,M,A)

TAG 23: Das weite Tal der Kraniche - Naturwanderung

Wenn sich die Nebelschleier gelichtet haben unternehmen Sie eine herrliche ca. 2 stündige einfache Wanderung auf dem Nature Trail durch das weitlaeufige Tal um die wunderbare Natur zu genießen. Anschließend geht wieder zur Hauptstraße zurück und Yaks kreuzen Ihren Weg, die den hier wachsenden Zwergbambus fressen. Schließlich erreichen Sie Wangdue Phodrang und die traurige Ruine des abgebrannten Dzongs ist schon von weitem zu sehen. Der Wiederaufbau gestaltet sich sehr langsam und kostenaufwendig. In Wangdue spazieren Sie noch zum kleinen Chimi Lhakhang, der auf einem Hügel steht unter dem eine Dämonin begraben wurde. Die interessante Geschichte dazu erzählt Ihnen Ihr Guide während der Fahrt dorthin. Übernachtung in Wangdue Phodrang. (F,M,A)

TAG 24: Architektur und Tradition - Wanderung rund um Punakha

Vom Hotel ist es nicht weit ins Punakha Tal, in dem selbst um diese Jahreszeit noch sehr milde Temperaturen herrschen. Nach einigen Kilometern taucht ploetzlich der riesige Punakha Dzong auf, eingebettet von zwei eisigen Gebirgsfluessen, die sich an der Spitze der Landzunge zu einem Großen Fluss vereinen. Eine schön trad. Holzbrücke führt hinüber zu dem gewaltigen Gebäude und Innenhöfe mit aufwendigen Schnitzereien und einer riesigen Gebetshalle zeugen von der handwerklichen Kunst der Bhutaner. Anschließend geht's etwas tiefer ins Tal hinein zu einer herrlichen, ca. 4-stuendige Rundwanderung hinauf zum kleinen Bergdorf Chorten Nebu mit seinem schönen Kloster und weiter auf dem Bergrücken entlang zu kleinen Gehöften und terrassenförmig angelegten Feldern. Unterwegs gibt es ein Picknick und einen Besuch in einem Bauerhaus mit Tee und geröstetem Reis und in der kleinen Dorfschule schauen Sie auch vorbei. Übernachtung in Wangdue Phodrang. (F,M,A)

TAG 25: Hauptstadt mit Herz - Thimphu

Als Erstes heißt es heute hinauf zum Dochu La, auf dessen Passhoehe Sie 108 Chorten und eine fantastische Aussicht erwarten, auf die schneebedeckten Gipfel an der Grenze zu Tibet. Nach einem Rundgang geht es hinunter ins Tal von Thimphu und die riesige goldene Buddha Statue ueber der Stadt begrüßt Sie schon von weitem. Bei einem Rundgang am Memorialchorten mit seinen vielen Pilgern lassen sich viele Fotomotive finden und vielleicht kann man ja auch das eine oder andere Mantra murmeln. Schaden kann es nicht. Anschließend geht's hinauf in den Stadtteil Motitang, wo das Takin Gehege liegt, wo ein kleiner Spaziergang die Beobachtung der Tiere ermöglicht. Mit einem Blick von Oben auf den Trashi Chhoe Dzong geht es wieder zurück in Zentrum. Nun können Sie noch etwas auf eigene Faust durch die Geschäfte bummeln und das eine oder andere Souvenir erstehen. Übernachtung in Thimphu. (F,M,A)

TAG 26: Hoch & Heilig - Wanderung zum Tango Kloster

Am Dzong vorbei geht es heute in ein kleines Seitental, wo am Talende die Klöster Cheri und Tango wie Schwalbennester am Berghang kleben. Herrliche ca. 3-stuendige Wanderung durch lichtdurchfluteten Bergwald hinauf zum Kloster Tango, das eine wichtige Ausbildungsstätte ist, für zukünftige buddhistische Lehrer. Je nach Wochentag besuchen Sie noch die Schule für trad. Handwerkskünste, genannt Zorig Chuzom oder den Gemüsemarkt, bevor es dann am späten Nachmittag durch wild zerklüftete Schluchten weiter zur letzten Station der Reise, nach Paro geht. Übernachtung in Paro. (F,M,A)

TAG 27: Jede Pilgerreise hat ein Ziel - Wanderung zum Kloster Tigernest

Als letztes Highlight der Reise erklimmen Sie noch das Taktshang Kloster, auch Tigernest genannt, das sich am hinten Ende des Parotals ueber dem Talboden erhebt. Der etwas steile ca. 2 ½ stündige Weg führt durch moosbehangenen Bergwald vorbei an einem Wasserfall hinüber zu der Klosteranlage, die zu den heiligsten Orten im Himalayaraum gehoert, da hier zahlreiche grosse Meister des Buddhismus meditiert und damit den Ort gesegnet haben. Nach diesem wunderbaren Erlebnis können Sie noch etwas durch Paro bummeln, beim Bogenschiessen zuschauen und die Reise gemütlich ausklingen lassen. Übernachtung in Paro. (F,M,A)

TAG 28: Ein kleines Paradies - Bhutan wir kommen wieder...

Nach so vielen gemeinsamen Eindrücken und Erlebnissen fällt es schwer, sich von Ihren treuen Begleitern zu verabschieden.

Tashi Delek, Namaste und Mingalaba -  eine gute Heimreise! Möge der Segen der Götter mit Ihnen sein.

Feedbacks, Gästestimmen und Reiseberichte von berghorizonte Gästen finden Sie im Blog...hier gehts zum REISEBLOG

https://www.berghorizonte.de/bhutan/reiseangebot/myanmar-indien-bhutan-old-burma-road-ueberland-vom-ozean-zum-himalaya.html