Nepal - Tibet - Bhutan "HIMALAYA 360°" Komfort Aktivreise der Extraklasse

Preisübersicht
2 Personen
p.P.
14.900 €
3 Personen
p.P.
13.900 €
4 Personen
p.P.
11.900 €
Einzelzimmer
p.P.
a. Anfrage
ab 5 Pers.
p.P.
a. Anfrage
Alle Angebote werden für Sie individuell, unverbindlich und tagesaktuell auf Anfrage erstellt | Flüge werden optional angeboten und auf Wunsch hinzugebucht | Stand: 08-2015

34 Tage | Privatreise | Komfort-Trekking | Jeep Tour | Everest Heliflug | Dschungel Safari

Reiseübersicht & Termine

Highlights:

  • 34 Tage Himalaya - Nepal, Tibet & Bhutan - 3 Himalayaländer - eine Reise
  • Mt. Everest 360° - von der tibetischen Nordseite und der nepalesischen Südseite inkl. Heliflug
  • Tibet Jeep Durchquerung von Lhasa nach Kathmandu
  • Safari im Chitwan Nationalpark und Wellness im 5* Dschungelresort "Kasara"
  • Komforttrekking in den "Yeti Mountain Home" Lodges zum Mt. Everest
  • Helikopterflug zur Aussichtslodge "Frühstück auf Kongde" auf 4.300m
  • Klöster und ursprüngliche Kultur in Bhutan
  • 4 - 5* Komfortunterkünfte und Heritage Lodges
  • Kultur- und Tageswanderungen im einsamen Haa Tal
  • Wanderung zum Tigernest Kloster in Bhutan
  • Privatreise mit engl. spr. lokalen Guides

Charakter:

Eine Tibet, Nepal und Bhutan Reisekombination der Extraklasse!

Teil 1: In Kathmandu erleben Sie die Königstätten und nächtigen im traditionellen Gokarna Hotel.

Begonnen wird die Reise in Kathmandu. Nach der Erkundung der alten Tempel und Plätze hier, nehmen Sie die einen Flieger, der Ihnen anderthalb Stunden lang wunderschöne Panoramablicke auf die höchsten Berge der Welt ermöglichen wird und Sie schlussendlich nach Gonggar (Tibet) bringt. Der Flughafen liegt auf einer Höhe von 3.700 Meter. Hier werden Sie durch unsere lokale Vertretung empfangen und nach Zêtang gebracht (Fahrtzeit 2 Stunden) wo Sie ebenfalls Zeit verbringen werden.

Wichtiger Teil der Reise ist dann die Stadt Lhasa. Tibets Hauptstadt hegt das Kulturgut des Landes. In der historischen Stadt gibt es allerlei zu sehen und zu erleben. Mit Hilfe eines Guides werden Sie viele der Schätze Lhasas finden und näher verstehen lernen. So z.B den berühmten Potala-Palast des Dalai Lama, den Jokhang Tempel, den Barkhor Bazaar, die Klöster von Sera, Drepung und Norbulinka.

Am Ende des Tibet-Teils ihrer Reise werden Sie noch viele andere Orte, die etwas weiter außerhalb liegen, gesehen haben, z.B. die heiligen Orte Gyantse , Xigatse , Shegar , Rongbuk oder Klöster wie Shalu und Tashilhunpu. Der aufregendste Teil wird für so manchen unter Ihnen der Besuch des Everest Base Camps sein.

Teil 2: Sie trekken auf dem Everest Trek via Komfortlodges der "Yeti Mountain Homes" zum Kloster Thame, fliegen zum Frühstück zur Aussichtslogde Kongde mit dem Heli und genießen einen einmaligen Blick auf den Mt. Everest. Zum Abschluß entspannen Sie sich noch im Chitwan Nationalpark in dem neuen Kasara Jungle Resort. Sie unternehmen dort eine Dschungel Safari und entdecken Panzernashörner, viele Vögel, Pflanzen und wenn Sie Glück haben sehen Sie vielleicht einen Tiger. Der SPA und Wellness Bereich des Kasara Resort verwöhnt Sie nach dem Trekking.

Der 3. Teil bringt Sie nach Bhutan! Einzigartige und noch gelebte-unverfälschte Kultur erwarten Sie. Auf den herrlichen Wanderungen erleben Sie außerdem die Flora und Fauna Bhutans und in den Klöstern können Sie das spirituelle Herz des Landes schlagen hören. Tauchen Sie mit uns ein in die Welt der Drachenkönige und Rinpoches, wo man Glück zu messen versucht und Weisheit viele Namen hat. Außerdem besuchen den Punakha Dzong, das ursprüngliche Ha-Tal - das noch relativ unbekannt ist, da es erst seit einigen Jahren für Touristen freigegeben wurde.

Dazu wird alles aus einer Hand organisiert d.h. ein Ansprechpartner, eine exklusiv Agentur vor Ort betreut Sie und ist zugleich Inhaber der Helis, Inlandsfluggeselschaft, Komfortlodges, Kasara Resort, Gokarna Hotel und der Trekking Agentur!

Termine:

Privatreise: Tägliche Anreise und Durchführung möglich (von September - Juni, auch im Winter!)

Schwierigkeitsbewertung Trekking:

  • Softtrekking
  • Leichte Wanderungen
  • Durchschnittl. Höhenmeter pro Tag: 300m-700m
  • Wanderungen mit Tagesrucksack 4-6 Stunden
  • Durchschnittl. Höhe: 2800m-3900m
  • Max. Höhe: 4000m
  • Max. Schlafhöhe: 3900m
  • Max. Höhe 5000m (Fahrt in Tibet zum Mt. Everest)

Voraussetzungen Trekking:

Technisch leichtes- bis moderates Trekking. Mit guter Akklimatisierung liegt die höchste Schlafhöhe auf 3.900m (Thame). Sie sollten ein gesunder, ausdauernder, geübter und trittsicherer Bergwanderer sein. Wanderungen zwischen 4-5 Stunden sollten ohne Probleme machbar sein. Auch etwaige Wetterumschwünge mit Schnee und Regen sollten Sie nicht aus der Ruhe bringen. Ein sportmedizinischer Check sollte vor der Reise im eigenen Interesse Pflicht sein. Selbst ein gesunder Organismus darf keinesfalls durch zu rasches Gehen überbeansprucht werden. Langsames und konstantes Gehen ist sehr wichtig, besonders am Anfang der Tour, wenn sich Ihr Organismus auf das veränderte Klima sowie die Schlaf- und Essgewohnheiten einstellen muss. Durch die überdurchschnittliche Höhe des Trekkings kann es auch zur Höhenkrankheit kommen, hier ist ein sofortiger Abstieg in tiefere Regionen lebensnotwendig. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die Taktik und Risiken der Höhe. Für Ihre Gesundheit sind Sie selbst verantwortlich.
Der Everest Genuß-Trek eignet sich für Einsteiger, Profis und Trekkinggenießer. Die Höhenanpassung ist bestmöglichst! Für die Tagesetappen bleiben immer genug Zeit und Sie können jeden Tag ganz entspannt wandern und genießen.

Leistungen in Nepal:

  • Alle Leistungen ab/bis Kathmandu
  • Airport - Hotel - Airport Transfers
  • Briefing in Kathmandu
  • 5 Nächte in Kathmandu im Gokarna 5* Hotel (inkl. Frühstück/Doppelzimmer)
  • City Tour in Kathmandu (inkl. dt. spr. Guide, Fahrer, Eintritte und Transfers)
  • Inlandsflug Kathmandu - Lukla (inkl. Tax)
  • Trekkingpermit, Everest Nationalparkgebühren, TIMS Gebühr
  • Engl. sprachiger Trekkingguide und Träger (1 Träger pro 2 Teilnehmer und zusätzlich bei 4 Teilnehmern neben dem Guide + 1 Hilfssherpa, inkl. Verpflegung, Versicherung und sozialgerechter Lohn für die Begleitmannschaft)
  • 6 Nächte im Everest Gebiet in den Yeti Mountain Home Komfortlodges (inkl. Vollverpflegung, DZ)
  • Vollverpflegung mit 3 Mahlzeiten auf dem Trekking (ohne Getränke)
  • Helikopterflug Thame - Kongde (inkl. Frühstück auf Kongde) - Weiterflug nach Lukla - Kathmandu
  • Inlandsflüge Kathmandu - Bharatpur - Kathmandu (inkl. Tax)
  • Transfer vom Airport Bharatpur zum Chitwan Park - Kasara Resort und retour (ca. 45min)
  • 3 Nächte / 4 Tage im Chitwan Kasara Jungle Resort 5* Hotel inkl. Vollverpflegung (3 Mahlzeiten, ohne Getränke)
  • Dschungel Aktivitäten (inkl. Elefantenreiten, Kanufahrt, Wanderung, Jeep Fahrten etc.)
  • Engl. spr. Guides im Chitwan Nationalpark
  • Nationalpark Gebühren und Eintritte
  • Abschlußdinner im "Le Sherpa" Restaurant
  • Sicherungsschein zur Kundengeldabsicherung und Reisehaftpflichtversicherung über travelsafe
  • berghorizonte Reiseführer und Geschenk

Leistungen in Bhutan:

  • Reiseverlauf wie beschrieben mit engl. sprachigem, lokalem Reiseleiter
  • 9 Übernachtungen in landestypischen 4-5* Hotels und Komfortlodges davon 2x in einer Komfort-Lodge
  • Verpflegung: Vollpension (3 Mahlzeiten pro Tag)
  • Alle Fahrten und Transfers im bequemen Bus je nach Gruppengröße
  • Visum und deren Beantragung für Bhutan
  • Eintrittsgelder für Museen und sonstige Institutionen
  • Abgaben und Gebühren an das Dep. of Tourism laut staatlicher Regelung
  • Sicherungsschein zur Kundengeldabsicherung und Reisehaftpflichtversicherung über travelsafe
  • berghorizonte Reiseführer

Leistungen in Tibet:

  • Alle Airport-Hotel-Airport Transfers
  • Flug: Kathmandu-Lhasa
  • 10 Nächte/ 11 Tage Tibet laut Programm
  • Vollverpflegung in Tibet (3 Mahlzeiten)
  • Hotels in Tibet mit 4* Standard wo es möglich ist, sonst die bestmöglichen verfügbaren Gästehäuser und Hotels
  • Alle Transfers im A/C Coach/Jeep
  • Tibetischer, lokaler und englischsprachiger Guide
  • Eintritte und sämtliche Gebühren
  • Alle Road Permits fees, Yamdroke Lake & Everest BC Permit Fee (Fahrt zum Everest Base Camp)
  • Transfer von der Grenze Nepal/Tibet nach Kathmandu im privatem Fahrzeug
  • berghorizonte Reiseführer
  • Sicherungsschein zur Kundengeldabsicherung und Reisehaftpflichtversicherung über travelsafe

Hotels, Komfortlodges, Trekking, Helikopter und Inlandsflüge:

In Nepal:

In Bhutan:

In Tibet:

  • 4* Sterne Hotels und wo es nicht anders möglich ist die bestmöglichen verfügbaren Gästehäuser bzw. Hotels

Leistungen die nicht inkludiert sind:

  • Int. Flüge bis auf Kathmandu - Lhasa (Gerne buchen wir Ihnen die int. Flüge hinzu)
  • Getränke
  • Lunch und Dinner in Kathmandu (sonst 3 Mahlzeiten)
  • Persönliche Ausrüstung und sonstige Ausgaben
  • Reiseversicherungen
  • Übergepäck (Freigepäck auf den Inlandsflügen 10 + 5 KG)
  • Trinkgelder (ca. 200-300.- EUR pro Person)
  • Persönliche Ausgaben
  • Nepal Visa US$ 40
  • Tibet Visa US$ 114
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen


Weitere Anschlußprogramme bzw. Anreisewünsche, Buisness Class Flüge, weitere Hotelwünsche, dt. spr. Guides und sonstige Zusatzrogramme können gerne besprochen und berücksichtigt werden, sprechen Sie uns auf Ihre individuellen Reisewünsche an...

Stationen der Reise Zurück zur Übersicht

Die aufgeführte Himalaya Reise ist ein Reisebeispiel, alle Reiseteile können modifiziert, verlängert oder verkürzt werden, die Kombination ist auch noch erweiterbar z.B. Myanmar, Indien, Sikkim, Thailand, China oder Sri Lanka...sprechen Sie uns auf Ihre individuellen Reisewünsche an - wir kennen alle Destinationen persönlich und haben die besten Geheimtipps.

Anreise

Gerne gestalten wir Ihnen eine individuelle Anreise mit den notwendigen int. Flügen hinzu. Sprechen Sie uns auf Ihre Reisewünsche an...

Tag 1 | Ankunft in Kathmandu (1300 m)

Willkommen in Nepal! Nach der Landung am Flughafen von Katmandu werden Sie von einem unserer Mitarbeiter herzlich empfangen. Er wird Sie zum Gokarna Forest Resort, unserem friedlichen Hafen am Rande Katmandus bringen. Dies wird Ihre Hotel-Basisstation vor und nach dem Trek sein.

Nachdem Sie sich in Ihrem Zimmer im Gokarna Forest Resort eingerichtet haben, möchten wir uns mit Ihnen zusammenfinden um Ihnen ein Willkommensgetränk zu servieren und mit Ihnen persönlich über das Programm der kommenden Tage zu sprechen. Hier können alle eventuell ausstehenden Fragen geklärt werden. Wir nutzen die Zeit außerdem um gemeinsam nach den wichtigen Reisedokumenten für die anstehenden Trekking-Tage zu sehen.

Übernachtung im Gokarna Forest Resort

Info Gokarna Forest Resort: Das Gokarna Forest Resort befindet sich im mild-temperierten Gokarna-Wald, dem ehemaligen privaten Jagdgebiet des Königs von Nepal. Das Haupthaus des Resorts erreicht man über eine kurvenreiche Straße die durch den Wald führt. Auf dem Weg passiert der Besucher raffinierte Architektur aus Zeiten der Malla, Rana-typische Lodgen und majestätische Heiligtümer, die sich harmonisch in das Naturbild mit einfügen. Etwas tiefer im Wald, neben einer jahrzehntealten, renovierten Jägershütte, findet man kleine Waldhäuschen vor, die liebevoll gestaltet und ausgebaut wurden und den Besuchern einen grandiosen Ausblick in die Fülle des Waldes bieten.

Das Gokarna Forest Resort ist ein hochklassiges Hotel mit Wellness- und Aktivitätsmöglichkeiten inmitten des Gokarna Waldes - ein friedlicher, ruhiger Hafen etwas entfernt des pulsierenden Kathmandus. Ein perfekter Ausflugssort für eine paar Tage der Entspannung, eine Partie Golf, für erquickende Waldspazierhänge und naturnahe Zeit.

Tag 2 | Kathmandu und seine Umgebung 

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel, trifft Ihr Guide Sie um mit Ihnen einen erlebnisreichen Tag in Kathmandu zu verbringen. Er wird ihnen farbenprächtige Märkte, kulturelle Attraktionen und besondere Orte zeigen.

Drei ehemalige Hauptstädte und die damit verbundenen Königspaläste wurden in Kathmandu verschmolzen. Dies ist einer der Gründe warum diese Stadt geschichtlich und kulturell sehr viel zu bieten hat. Wir sind bemüht Ihnen ein spannendes und ausgewogenes Programm zu bieten. Die Aktivitäten können je nach Jahreszeit und aktuellen Bedingungen variieren, aber soweit nicht anders gewünscht, möchten wir mit Ihnen folgendes nicht vorenthalten: Pashupatinath, einer der wichtigsten Tempel in Südasien, gewidmet dem Hindugott Shiva; Einen der drei Durbar (Palast) Komplexe , eine Ansammlung von Palästen und Tempeln, der vormals der soziale, politische, religiöse und administrative Hauptpunkt der antiken Stadt war; Die Boudhanath Stupa, ein ganz besondere buddhistischer Ort der seit Jahrhunderten eines der bedeutendsten Ziele für Pilger aus Nepal und den umliegenden Regionen des Himalaya ist. Falls möglich werden wir diesen Ort am frühen Abend besuchen um die magische Atmosphäre einzufangen die entsteht, wenn sich hier hunderte von Tibetern und Sherpas einfinden, um das Bauwerk rituell im Uhrzeigersinn zu umrunden.

Übernachtung im Gokarna Forest Resort

Tag 3 | Flug: Katmandu - Gonggar (3,700 m) - Tsethang (3.550 m) 

Fliegen Sie zur heiligen Stadt Lhasa, der Hauptstadt des mystischen buddhistischen Königreichs Tibet. Um dort hinzugelangen wartet ein anderthalbstündiger Flug auf Sie, der zu den schönsten Flugrouten der Welt gehört: Unter Ihnen der Mount Everest (8848m) , Kanchenjunga (8536m) und andere Himalaya-Gipfel. Sie werden von einem tibetischen Reiseleiter am Flughafen begrüßt und zu Ihrem Hotel in Tsethang, einem Dorf 140 km südöstlich von Lhasa im Yarlung-Tal, der Wiege der tibetischen Zivilisation, geleitet.

Fahrtzeit: 2h / Übernachtung im Hotel

Tag 4 | Tsethang - Samye (3,700 m)

Sie besuchen das Samye Kloster, welches sich 30 km von Tsethang entfernt befindet. Dieses Kloster gehört zu den ältesten in Tibet, gegründet 779 von Trisong Detsen, dem zweiten religiösen König von Tibet. Laut der tibetischen Legende, erwies sich der Bau des Klostergebäudes als äußerst schwierig, da nachts böse Dämonen zerstörten, was tagsüber gebaut worden war. Mit der Hilfe eines Magiers gelingt es aber, die bösen Mächte zu bezwingen und der Tempel konnte fertiggestellt werden. Bevor Sie weiter nach Samye vordringen, werden Sie Halt in Yumbu Lakang machen. Es folgt ein 24km Rundtrip. Für die Tibeter ist der Ort dieser Felsvorsprünge, die Sie passieren werden, ein sehr wichtiger Ort. Der Blick trifft von hier auf das fruchtbare Yarlung-Tal, das den Geschichten nach den ersten König Tibets, der direkt von den Göttern geschickt wurde, beherbergte.

Fahrtzeit: 3h 30min / Übernachtung im Hotel

Tag 5 | Samye - Lhasa (3.680 m)

Sie nehmen die Hauptstraße nach Lhasa, Tibets Hauptstadt. Auf dem Weg begegnen Ihnen die Klöster Mindroling und die Nyingma Schule, die zunächst nur von außen besichtigt werden. Am frühen Nachmittag werden Sie Lhasa erreichen. Dort gibt es viel zu entdecken. Ihr Guide zeigt Ihnen faszinierende Orte, unter anderem den überaus geschäftigen Barkhor Bazaar. Dies ist einer der pulsierendsten Orte der Stadt, auf dem jeden Tag frisches Obst, Gemüse aber auch andere Waren angeboten werden.

Lhasa ist eine der höchstgelegenen Städte der Erde und beinhaltet viele kulturell signifikante Monumente und Orte buddhistischen Glaubens, so z.B. den berühmten Potala-Palast des Dalai Lama oder den Jokhang Tempel. Viele davon werden Sie bald schon live sehen dürfen.

Fahrtzeit: 2-3 h / Übernachtung im Hotel

Tag 6 | Lhasa und Umgebung

Nach dem Frühstück geht es weiter mit der Entdeckungsreise der tibetichen Hauptstadt. Erleben Sie Potala, die alte und monumentale Residenz des Dalai Lamas! Ihr Bau geht zurück auf das 17. Jht. und wird als einer der archetektonischen Wunder der Erde bezeichnet. Im Tempel selbst finden Sie eine Fülle von tausenden Schreinen, Statuen und anderen heiligen Objekten vor. Besuchen Sie außerdem den Jokhang Tempel, eine weitere heilige Stelle, um die sich viele Mythen ranken. Abenteuerlich und spannend ist auch die Besichtigung Norbulinkas, Sommerpalast des Dalai Lamas.

Übernachtung im Hotel

Tag 7 | Lhasa

Der zweite Tag in Lhasa beginnt mit dem Besuch des Sera und Drepung Klosters. Im Sera Kloster befindet sich eine der drei großen Klosteruniversitäten. Die hiesige wurde im 15. Jahrhundert gegründet. Das Drepung Kloster, im 14. Jht. erbaut, diente als schützendes Dach für bisher über 10.000 Mönche. Es war außerdem eine Residenz des Dalai Lama bevor er den Potala-Palast bezog. Tibeter respektieren und verehren dieses Kloster sehr.

Übernachtung im Hotel

Tag 8 | Lhasa - Gyantse (3950m)

Eine lange Autofahrt steht Ihnen bevor- aber es wird ein Genuss sein. Den Start markiert die Abfahrt von Lhasa nach Gyantse , immer auf dem "Freundschafts-Highway" entlang. Auf dem Weg passieren Sie auch den Khamba La Pass auf 4794 m, auf dem Sie eine Pause am Yamdrok Tso See machen werden, um die herrliche Aussicht auf das magische Blau des Sees und die dahinter liegenden Berge mit dem Gletscher Nazin Kang Sang (7252 m) zu genießen. Weiter gen Westen überqueren Sie erneut einen Pass auf 5045 Metern, welcher fantastische Blicke auf de Gletscher mit sich bringt. Nach 7 Stunden Fahrt werden Sie Gyantse erreichen , eine kleine Stadt, die Sie mit ihren schönen Gärten und ihrer Landschaft begeistern wird.

Fahrtzeit: 7h / Übernachtung im Hotel

Tag 9 | Gyantse - Xigatse (3900m)

Gyantse ist stolz auf Gyantse Dzong und Kumbum. Gyantse Dzong ist eine historische Festung die im 14. Jahrhundert erbaut wurde und die über gesamt Gyantse und das umgebende Nyang Chu-Tal blickt. Kumbum besitzt riesige, 35 m hohe Goldkuppel-Stupas und Häuser mit mehreren Kapellen und tibetisch-buddhistischen Wandmalereien. Kubum bedeutet auf tibetisch "100.000 Bilder". Nach dem Genuss und der Erkundung Gyantse, machen Sie sich auf den 90 km weiten Weg nach Shigatse. Auch hier werden Sie wieder viele bunte Eindrücke durch Klöster sammeln können. Das Shalu Kloster zum Beispiel, eine Mischung aus tibetischer und indischer Architektur, ist etwa eineinhalb Stunden von Gyantse entfernt auf dem Weg nach Shigatse.

Nach einer kurzen Durchsicht des Klosters werden Sie weiter nach Shigatse fahren, der zweitgrößten Stadt Tibets. Dort wartet das Tashilhunpo Kloster auf Sie, die große Attraktion Shigatses, als eines der größten funktionierenden Klöster Tibets.

Fahrtzeit: 2h 30 min / Übernachtung im Hotel

Tag 10 | Xigatse - Shegar (4050m)

Heute werden Sie den Freundschafts-Highway entlang der malerischen Landschaft des Gyamtso La Pass auf 5220m traversieren. Dort werden Sie unter anderem das Natang Kloster, 12 km von Xigatse entfernt, besuchen. Der Weg führt weiter zum Sakya-Kloster, in dem Sie das größte Buch der Welt in der klostereigenen Bibliothek bestaunen können. Der Dämmerung entgegenfahrend wird das Gelände flacher und flacher und so eröffnen sich Ihnen ganz neue Bilder und Sichten auf Dörfer, Burgen und Weiden. Am Abend erreichen Sie dann Shegar.

Fahrtzeit: 6-7 h / Übernachtung im Hotel

Tag 11 | Shegar - Rongbuk (5000m)


Shegar hinter sich lassend, fahren Sie nun südlich Richtung Rongbuk. Dabei kommen Sie über den Pang La Pass auf 5150m. Während der Fahrt erblicken Sie die majestätischen, schneebedeckten Gipfel Makalus, Sishapangmaaalen uvm. Nach 85 km Fahrt von Shegar aus, erreichen Sie schliesslich Rongbuk von wo aus Sie eine spektakuläre Sicht auf den Mt. Everest haben. Das Programm das Sie heute erwartet, sieht vor das Everest Base Camp zu erreichen. Fahrten zum EBC sind nur bei größeren Expeditionen erlaubt, so gibt es für Sie nun die Möglichkeit den Weg zu Fuß (8 km), mit einem Pferd oder per Bus zu bestreiten. Weiterer Programmpunkt wird der Besuch des Rongbuk-Klosters sein, eine buddhistische Pilgerstätte erbaut 1902 von einem Nyingmapa Lama, der hier bei einer Reise eine ganze Riege an Meditations-Hütten vorgefunden hatte, die seit mehr als 400 Jahren von Mönchen und Eremiten genutzt wurden. Einsiedlerische Meditations-Höhlen zieren die Felswände rund um die Klosteranlage bis hinunter ins Tal. Viele Mauern und Steine, geschnitzt mit heiligen Silben und Gebete, säumen die Wege.

Fahrtzeit: 3-4h / Übernachtung im Hotel

Tag 12 | Rongbuk - Zhangmu (2300m)


Sollten Sie es aufgrund der Wetterverhältnisse oder aus anderen Gründen nicht geschafft haben das Everest Base Camp zu erreichen, können wir Ihnen wärmstens empfehlen, das Gebiet um das Basecamp herum zu erkunden. Es gibt Plätze von denen aus man am frühen Morgen den Sonnenaufgang über dem riesigen Everest beobachten kann.

Es ist ein wahrhaft inspirierender Ort mit der Nordseite des höchsten Berges der Welt über Ihnen in der Höhe. Kehren Sie zurück zum "Freundschafts-Highway", um die Fahrt in das 2000m tiefergelegene Zhangmu fortsetzen. Auf dem Weg kommen Sie wieder über einige Pässe bei denen ein jeder seine eigenen Augenweiden bietet: La Pass auf 5124 m, Shung La Pass auf 5200 m oder der Nalyam Pass 3800m. Ihnen allen gemeinsam: die bezaubernde Aussicht auf die umliegenden Gipfel des Shisha Pangma , Cho Oyu , Gauri Shankar und Menlungtse . Das trockene Hochland von Tibet ferner und ferner hinter sich lassend, werden Sie sich am Abend inmitten der grünen und fruchtbaren Vegetation Zhangmus auf 2300 Meter an der nepalesischen Grenze einfinden.

Fahrtzeit: 7h / Übernachtung im Hotel

Tag 13 | Zhangmu - Dhulikhel - Katmandu


Wenige Kilometer von Zhangmu befindet sich die Immigrationskontrolle im Städtchen Kodari. Hier werden Sie einen kurzen Halt machen müssen um dann nach Nepal durchgelassen zu werden. Das Traversieren der Grenze ist spannend. Sie laufen auf der "Freundschaftsbrücke" über den Bhote Koshi Fluss und schon sind sie in einem anderen Land. Im Anschluss geht die Fahrt kontinuierlich bergab, bis zum Ort Dhulikhel. Von hier aus kann man wunderbar die schneebedeckten Anhöhen der Berge sehen. Nach dem Mittagessen geht es dann weiter Richtung Kathmandu.

Fahrtzeit: 5h / Übernachtung im Gokarna Forest Resort

Tag 14 | Tag zur freien Verfügung in Kathmandu bzw. Reservetag

Heute ruhen Sie sich aus, packen Ihr Gepäck um und können noch einen Stadtbummel unternehmen.

Übernachtung im Gokarna Forest Resort

Beginn des Trekkings:

Tag 15 | Abflug nach Lukla - Willkommen im Sherpaland (2650 m)

Noch vor Sonnenaufgang bringt Sie unser Kollege zum Domestic Airport und Sie nehmen einen der ersten Flüge nach Lukla. Der Flug ist bereits das erste kleine Abenteuer, nach 10 Minuten Flug tauchen schon die ersten 6000er und 7000er auf und bald sehen Sie, abhängig von den Sichtverhältnissen, die große Himalayakette. Die Landung auf dem Gebirgsflughafen ist spektakulär und es darf beim Aufsetzen geklatscht werden. Ihr Guide empfängt Sie beim Ausstieg, das Gepäck übernehmen die Porter. Nur mit Ihrem Tagesrucksack bepackt geht der Trek direkt am Flughafen los. Das kleine Städtchen Lukla (2.850m) wird durchlaufen und ein erster Zwischenstopp findet im Yeti Mountain Home am Ende des Ortes statt. Hier erhalten Sie Ihren Begrüßungstee und haben die Gelegenheit Ihre Teleskopstöcke aus dem Hauptgepäck auszuladen und eventuell noch einmal nach eigenen Bedürfnissen umzupacken. Nun beginnen Sie ganz entspannt den ersten Teil Ihres Treks. Dem Weg folgend aus Lukla hinaus geht es die ersten Meter bergab vorbei an den vielen bestellten Feldern der Sherpas und im Hintergrund die malerische Bergkulisse. Es kommen Ihnen immer wieder voll bepackte Lastentiere entgegen, die Gärten der Bewohner sind bunt geschmückt. Überall wachsen kleine orange Tangetes und entlang des Weges finden sich Kiefern und viele Arten Laubbäume In Cheplung wird eine Teepause eingelegt und im einem der nächsten Dörfern nehmen Sie bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein und mit den ersten Ausblicken auf den eisbedeckten 6000 m hohen Kangerhou Ihr Mittagessen ein. Ein paar Meter weiter erreichen Sie Gath, hier laufen Sie an den ersten beeindruckenden schwarzen mit tibetischen Inschriften bemalten Manisteinen und einer großen Stupa vorbei. Bald erreichen Sie Ihr Tagesziel: Phakding. Das Yeti Mountain Home liegt unterhalb des Dorfes und passt sich architektonisch sehr schön der Landschaft an. Nach der Begrüßung und der Zimmerzuweisung steht der Nachmittag zu Ihrer freien Verfügung. Es bietet sich an das Dorf zu besuchen und vielleicht einen leckeren hausgemachten Apfelkuchen in einem der netten Teehäuser einzunehmen. Ab 17:30 bis zum Abendessen haben Sie die Möglichkeit an der Happy Hour im gemütlichen Restaurant Ihrer Lodge teilzunehmen. Gehzeit: 3 Std, Höhenmeter 250 bergab und 80 m bergauf.

Tipp: Vor dem Start des Trekkings den Tagesrucksack schon in Kathmandu packen. Wanderschuhe anziehen, Teleskopstöcke am ersten Trekkingtag im Seesack/Trekkingtasche lassen oder in Lukla auspacken. Softshelljacke, Fleece und lange Hose anziehen. Gore-Tex oder Überziehjacke, Thermosflasche, Fotoausrüstung, Bonbons, Dokumente, Geld, Sonnenbrille/Creme in den Tagesrucksack packen. Ein Teil frischer Kleidung kann in Kathmandu deponiert werden. Bei dem Flug nach Lukla links sitzen, da hier der Blick auf die Berge sehr schön ist.

Hinweis: Für den Inlandflug beachten Sie bitte, dass nur 10 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck zugelassen werden. Bei den Flügen (Sichtflüge) von Kathmandu nach Lukla kann es zu wetterbedingten Verspätungen und Flugausfällen kommen. Eine Garantie für Pünktlichkeit kann nicht gegeben werden! Bitte haben Sie Verständnis dafür-Sicherheit geht vor.

Tag 16 | Am Fluß entlang nach Monjo (2900m)

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es heute auf dem bereits bekannten Weg weiter in Richtung Namche. Zuerst geht es durch das Dorf Phagding. In einem der kleinen Geschäfte Können Sie sich für den Weg noch mit Wasserflaschen eindecken. Die Vegetation entlang des Weges ist vielfältig und in der richtigen Jahreszeit blühen überall Dahlien, Tangetes und auch Rosen. Der Weg führt Sie hinunter teilweise bis direkt an den Sie immer begleitenden Dudh Kosi Fluss. Mehrere atemberaubende Hängebrücken bringen Sie immer wieder von einer Seite des Flusses zu anderen. Nach gemütlichen 2-3 Stunden erreichen Sie zum Lunch das neue Yeti Mountain Home Monjo. Die Terrasse lädt zum Nachmittag Tee ein. Sie können auch oberhalb der Lodge die Schule und die kleine Gompa besuchen. Der Tag dient weiter der optimalen Akklimatisierung. Leichtes bergauf und bergab.

Tag 17 | Auf nach Namche Bazar (3450m)

Sie betreten heute den Everest Nationalpark. Weiter geht es langsam aber stetig vorbei an weiteren Dörfern und durch herrliche Kiefernwälder in Richtung Ihrer Tagesetappe. Etwas bergab und über eine weitere Brücke, am Fluß entlang schlängelt sich der Weg zur Hillary Brücke, die luftig ca. 100m über dem Flußbett schebt und erneuert wurde. Nun folgt der Trail steil bergauf und Namche ist nicht mehr weit. Unterwegs taucht urplötzlich der herrschaftliche Thamseku auf und wir erahnen was für Blicke noch auf uns warten. Sie erreichen nach insgesamt ca. 4-6 Stunden Ihr Ziel Namche Bazar. Das Yeti Mountain Home liegt sehr schön überhalb des Zentrums des Ortes und von hier hat man eine sagenhafte Ausicht auf Namche und die Umgebung. Nach der Begrüßung durch das Yeti Mountain Home Team wartet eine heiße Dusche auf Sie. Die Happy Hour und das anschließende Abendessen beschließen den Tag. Ca. 800m Aufstieg.

Tag 18 | Ruhetag mit kleiner Wanderung und Blick zum Mt. Everest

Heute können Sie in Absprache mit Ihrem Guide und Ihrem persönlichen körperlichen Empfinden einen gemütlichen Tag in Namche und naher Umgebung machen. Ihr Körper braucht diesen Tag zur Akklimatisierung an die Höhe. Im Falle, dass Sie sich ausgesprochen fit fühlen und weitere Höhenreize setzen möchten empfehlen wir eine Wanderung vorbei am Flughafen vom höher gelegenen Syngboche zum Everest View Hotel. Von dort haben Sie das gesamte Dreigestirn Lotse, Everest und Nuptse majestätisch vor sich liegend. Verweilen Sie ein wenig auf der herrlich gelegenen Terrasse des Hotels und genießen Sie diese grandiose Aussicht bei Kaffee oder Tee. Später empfiehlt sich weiter nach Khumjung zu laufen und dort in der Sherpa Siedlung in der Sir Hillary die berühmte Hillary School und das Krankenhaus gegründet hat, in einer der vielen Lodges Ihr Mittagessen einzunehmen. Lohnenswert ist ein Besuch des Klosters, die Mönche zeigen Ihnen auch gerne den Yeti Scull, den Sie in einer Art verschlossenen Schrank aufbewahren und gegen eine kleine Spende für das Kloster gerne darbieten. Der Weg zurück nach Namche führt entlang der langen Manimauer erst einmal ein wenig hinauf um dann zielgerade hinab nach Namche zu gelangen. Den Nachmittag können Sie auch das Museum besuchen. Hier erfahren Sie wie der Haushalt einer typischen Sherpa Familie bestückt ist. Auch finden Sie hier eine Fotogalerie mit der Geschichte der Everestbesteigung. Schlendern Sie noch etwas durch den Sherpaort Namche. Den Abend verbringen Sie in Ihrem Hotel. Laufzeit: 6 Stunden, Höhenmeter 650m

Tag 19 | Das Hochtal von Thame (3.800m)

Nach einem gemütlichen Frühstück verlassen Sie Ihre Lodge um in ein Seitental von Namche in Richtung Thame zu wandern. Es ist ein besonders hübsches Tal durch das Sie entlang mehrerer Dörfer wandern. Unter Ihnen fließt der Strom und bald erreichen Sie Thamu, eine hübsche Siedlung in der mit Unterstützung mehrerer NOGs ein Wasserkraftwerk das die ganze Region des Tales mit Energie versorgt gebaut wurde. Auf halber Strecke, in Thamu kann auch ein Nonenkloster besucht werden. Auf dem Weg wechselt die Vegetation von teilweise üppiger Pflanzenpracht zu Nadelwäldern. Rhododendron und Enzian finden sich auf dem Weg und wenn Sie Glück haben schwebt ein Adler nicht weit über Ihnen am Fels entlang. Nach einem ausgiebigen Mittagessen in einer der freundlichen Lodges geht es erst einmal etwas hinab in Richtung Fluß vorbei an einer prächtig bemalten Felswand um über eine Brücke den tobenden Fluss zu überqueren. Nun beginnt ein kleiner Anstieg bis Sie das Dorf Thame erreichen. Einige der berühmtesten Everst Climbing Sherpas stammen aus diesem Ort am Ende des Tales. Das Yeti Mountain Home liegt am Ende des Dorfes mit herrlichem Blick auf den Thamserku. Nach der bereits bekannten Begrüßung mit Tee und Keksen beziehen Sie Ihr Zimmer. Erholen Sie sich etwas. An manchen Abenden werden in dieser Lodge nach dem Abendessen kleine Tanz-und Gesangsvorführungen von den einheimischen Frauen aufgeführt und alle Gäste sind zum Mitmachen eingeladen....Laufzeit: 4-6 Stunden, Höhenmeter 800m

Tag 20 | Thame - Ruhetag/Reservetag oder Tagestouren

Sie genießen die Ruhe - die Luft - die Sonne - und die Freiheit hier sein zu dürfen. Das Kloster von Thame lädt zu einem Besuch beim Lama ein. Danach steigen Sie einwenig bergauf um die Akklimatisierung zu fördern. Auch das schöne Tal in Richtung Nangpa La Pass (tib. Grenze) bietet sich als Tageswanderung an. Die Blicke schweifen zum 8000er Cho Oyu und zum Nangpa-La Pass. Alternativ können Sie auch heute schon auf den Sundar Peak steigen. Übernachtung im Öko-Komfort-Lodge. (YMH)

Gipfelmöglichkeit: Sundar Peak ca. 5.000m
Je nach Verhältnissen und Wohlbefinden können Sie in Absprache des Guides den Sundar Peak angehen. Er ist technisch nicht schwer und gut zu begehen. Über Wiesen, Stein und etwas Geröll zieht der Pfad zum Gipfel. Die Aussicht ist großartig.

Tag 21 | Heliflug von Thame nach Kongde (4300m) & Chitwan Nationalpark

Ein ganz besonderer Tag erwartet Sie heute, der organisierte Helikopter holt Sie morgens ab und fliegt Sie nach Kongde, einer Aussichtskanzel hoch über dem Khumbu Tal, der Blick ist wohl der schönste im gesamten Everest Gebiet, alles liegt unter Ihnen, Namche, Tengboche, Thame und fast auf optischer Augenhöhe thront der Everest, Nuptse und Lhotse vor Ihnen. Rechts davon Thamserku, Kangtaiga und Ama Dablam - ein Paradeblick der Extraklasse! Nach einem gemütlichen Frühstück in der Komfortlodge Kongde bringt Sie der Heli zurück nach Kathmandu oder Lukla (je nach Wetterbedingungen).
Fahrt nach Chitwan Nach Ankunft beginnt die Fahrt in den Chitwan Nationalpark. Ihr Fahrer bringt Sie auf der direkten Verbindungsstraße in ca. 6 Stunden Autofahrt in den südlichen Teil Nepals nach Chitwan. Wir empfehlen Ihnen diese etwas längere Autofahrt zu unternehmen, denn Sie werden viele Eindrücke von Land und Leuten auf dieser Fahrt mitnehmen können. Die kleinen Ortschaften, das Treiben auf den Straßen, die sich langsam verändernde Landschaft und immer neben und unter Ihnen der teilweise tobende Fluss. Der Verkehr ist unter Umständen für unsere Verhältnisse nervenaufreibend, die Straßenverhältnisse dementsprechend abwechselnd, aber trotzdem ist es auch eine sehr authentische Art die Menschen und das Land kennenzulernen....
Nach Ankunft im Kasara Resort welches direkt am Chitwan Nationalpark liegt, entspannen Sie sich beim Mittagessen, das frisch für Sie zubereitet wird. Nachdem Sie Ihr architektonisch geschmackvolles sehr modern konzipiertes Cottage bezogen haben geht es auch schon auf zum ersten Dschungelabenteuer: Ihr Safariguide begleitet Sie von nun ab auf jedem Ausflug mit vorhergehendem Briefing. Mit dem Jeep geht es ein paar Minuten zum Treffpunkt mit Ihrer Elefantendame und einem ihrer drei Keeper. Sie besteigen über eine Treppe mit Rampe den Elefanten und können zu viert plus dem Safariguide in dem "Elefantensattel" die Tour beginnen. Der Keeper führt mit fast unmerkbaren Befehlen seine Elefantendame über kleinste Pfade durch den Dschungel. Eine einmalige Art auf Safari zu gehen, da Sie vom Rücken des Elefanten für die wilden Bewohner des Parkes nicht auszumachen sind, denn Sie nehmen ja den Elefanten wahr und nicht den Menschen. Wir haben auf dieser Tour eine Vielzahl von Rotwild, Wildschweinen, diversen Vogelarten und eine Panzernashornmutter mit ihrem Baby gesehen, beziehungsweise in nächster Nähe beobachten können. Ein unvergeßliches Erlebnis. Zurück im Resort treffen Sie sich vor dem Essen auf einen Drink am hübsch beleuchteten Pool und unter Umständen dürfen Sie einer Tanzvorführung der im nächsten Dorf ansässigen Tharomädchen beiwohnen. Der ethnische Stamm der Tharo, der ursprünglichen Bewohner der Gegend in und um Chitwan gehören zu ursprünglichsten Volksgruppen in Nepal. Übernachtung im Kasara Resort.

Tag 22 | Dschungel Aktivitäten im Chitwan Nationalpark

Heute Vormittag führt Sie Ihr Safariguide mit dem Jeep zu einer Flussstelle, an der Sie in einem Einbaumboot den Fluss überqueren um durch ein kurzes Stück Dschungel zu Fuß bis zu einer Krokodilfarm zu gelangen. Mitbegründer dieser Farm ist die Frankfurter Zoologische Gesellschaft, die vor 30 Jahren dieses Projekt ins Leben gerufen hat. Die Krokodile, die hier vom Aussterben bewahrt werden gehören zu den größten Ihrer Art und können bis zu 7 m erreichen. Sie leben in den Sumpf- und Flussgebieten der Gegend und wären ohne dieses Projekt schon ausgestorben. Im Alter von ca. 3 Jahren werden die in der Zucht aufgewachsenen Krokodile nach bestimmten Kriterien in die verschiedensten Flüsse Nepals wieder in Ihr natürliches Lebensgebiet freigelassen. Erfahren Sie hier von Ihrem Guide viel wissenswertes über diese archaischen Tiere. Nun wird es Zeit für einen ausgiebigen Dschungelspaziergang, begleitet und geführt werden Sie nicht nur von Ihrem Guide, sondern noch von zwei weiteren Rangers. Es ist eine besondere Erfahrung mucksmäuschenstill auf sich schlingenden Pfaden hautnah den Dschungel zu hören, riechen und sehen. Ihre erfahrene Begleitung wird Ihnen einige Entdeckungen ermöglichen und Sie werden beeindruckt sein. Die kleine Wanderung führt Sie später wieder zurück an den Fluss, wo das Einbaum auf Sie wartet. Nun geht es in dem Boot ca. 30 Minuten , der leisen Strömung folgend ganz sanft flussabwärts. Ihrer Aufmerksamkeit wird es nicht entgehen die auffälligen bunten Eisvögel und andere Vogelarten zu beobachten. Nun tauchen in der Ferne auch die hier heimischen Krokodile am Ufer auf, die bewegungslos in der Sonne liegen. Lassen Sie einfach die Landschafts- und Natureindrücke auf sich wirken. Ihr Jeep wartet an der Ausstiegsstelle auf Sie und fährt Sie zurück zur Lodge, wo Sie sich kurz frisch machen können und Ihr Mittagessen einnehmen. Am Nachmittag laufen Sie mit Ihrem Guide durch das benachbarte Tharodorf um die Lodge eigenen Elefanten zu besuchen. Es gibt viel zu erfahren über diese intelligenten Tiere und nach diesem Ausflug werden Sie, falls Sie es nicht bereits zuvor waren, ein begeisterter Elefantenfreund sein. Auf dem Fußweg zurück ins Resort besuchen Sie die Dorfbewohner und können sich ein Bild der Lebensumstände der hier einheimischen Bevölkerung machen. Die herzliche Freundlichkeit und die Fröhlichkeit der Kinder ist überwältigend und Ihr Guide hilft Ihnen bei der Kommunikation, denn sicherlich werden Sie viele Fragen haben...Zurück im Resort haben Sie Zeit sich vor dem Abendessen etwas zu entspannen. Vielleicht möchten Sie das Angebot des SPA Bereiches wahrnehmen, oder einen Sundowner am Pool einnehmen... Übernachtung im Kasara Resort.

Tag 23 | Dschungel & Dorf Aktivitäten oder Entspannung im SPA

Weitere Aktivitäten und Exkursionen im Park bzw. im Dorf. (falls ein Teil am Vortag zeitlich nicht gepasst hat, wird es heute unternommen) Evtl. können Sie sich auch etwas entspannen...Übernachtung im Kasara Resort.

Tag 24 | Rückkehr nach Kathmandu

Heute werden Sie gemäß Ihrer Flugzeiten zum Flughafen gefahren um Ihren Flieger nach Kathmandu zu besteigen. Es besteht die Möglichkeit einen späten Flug zu nehmen, sodass Sie heute noch weitere Dschungelaktivitäten wahrnehmen können, oder den Tag zum Entspannen nutzen, (wird vor Ort festgelegt) auf jeden Fall wird es Ihnen schwerfallen sich vom Kasararesort, seinen Mitarbeitern und von Chitwan zu verabschieden...Transfer nach Bharatpur zum Flughafen und Flug nach Kathmandu und Transfer zum Hotel. Auf dem Flug haben Sie nochmals tolle Blicke auf den Himalaya (in Flugrichtung links sitzen - gute Sicht). Übernachtung im Gokarna Hotel.

Tag 25 | Auf den Schwingen des Drachen nach Bhutan

Der Flug mit der Druk Air nach Paro ermöglicht Ihnen schöne Ausblicke auf viele der höchsten Berge unseres Planeten...(nur Delhi oder Kathmandu, Tipp: Links sitzen!) Der Anflug auf den kleinen Flughafen des Himalaya - Königreiches ist aufgrund seiner von hohen Bergkämmen eingefassten Lage mindestens ebenso unvergesslich. Schon beim Ausstieg bemerken Sie, dass dieses Land einzigartig ist: Die kleinen Flughafengebäude im traditionellen Baustil Bhutans erbaut, die Flughafenmitarbeiter alle im traditionellem Gewandt gekleidet. Ihr bhutanesischer Guide und sein Fahrer erwarten Sie schon und die Begrüßung ist herzlich.. Ein kleiner Spaziergang durch die Stadt und Sie werden in das am Hang gelegenem Hotel gebracht, wo Sie nach einem Begrüßungsgetränk die Aussicht auf das Paro Tal von der Terrasse aus genießen können. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Spaziergang hinauf zum mächtigen Rinpung Dzong. Ihr Guide führt Sie durch die tief religiöse und phantasievolle mahajanische buddhistische Kultur Bhutans. Übernachtung in Paro.

Tag 26 | Ins Tal von Wangdue Phodrang

Landschaftlich reizvolle Fahrt hinauf zum Dochula Pass wo bunte Gebetsfahnen flattern und 108 Chorten und ein kleines Kloster die Passhöhe markieren. Ein Rundgang bei den Chorten und der Besuch des Klosters lohnen sich. Von hier oben hat man auch einen schönen Blick und bei klarem Wetter kann man sogar bis zu den Bergen an der Grenze zu Tibet sehen. In zahlreichen Windungen geht es dann hinunter ins Tal von Wangdue Phodrang, durch das sich gemächlich ein breiter Fluss schlängelt. Nach einem schmackhaften Mittagessen unternehmen Sie eine einfache Wanderung zum kleinen Chimi Lhakhang, der sich auf einer Anhöhe erhebt unter der eine Dämonin begraben liegt. Übernachtung in Punakha

Tag 27 | Das Punakha Tal - Der Dzong von Punakha

Besichtigung des beeindruckenden Dzong von Punakha, der auf einer Landzunge liegt, die von zwei Flüssen umspült wird. Der große Dzong ist der ehemalige Winterpalast des Königs und wohl eines der größten Bauwerke Bhutans. Der Punakha-Dzong wurde 1637 durch Ngawang Namgyal als Festung gegen die einfallenden Tibeter erbaut. Er brannte 1987 teilweise ab, wurde jedoch schnell wieder komplett aufgebaut und gilt als herausragendes Beispiel ("Schmuckstück") der Klosterarchitektur Bhutans. Anders als die anderen Dzongs im Land, liegt der Punakha-Dzong nicht auf einer Hügelkuppe oder Anhöhe, sondern in einem Tal, am Zusammenfluss der beiden Flüsse Mochu und Pochu. Am 7. Oktober 1994 wurde wiederum ein Teil des Dzongs durch ein starkes Hochwasser zerstört, er wurde jedoch mittlerweile wieder komplett restauriert. Wenn die Zeit noch reicht unternehmen Sie eine kleine Wanderung zum Chimi Lhakhang oder zum Khamsum Yuelley Namgyel Chorten. (ca. 45min.) Von hier haben Sie eine herrliche Aussicht auf das Tal und der Ort ist ein kleines Juwel zum Verbleiben. Übernachtung in Punakha.

Tag 28 | Zu Füssen des Buddha

Fahrt nach Thimphu. Nach dem Mittagessen brechen Sie auf um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden, dazu gehört u.a. eine Schule für trad. Handwerkskünste, das Takingehege, das Changankha Kloster, bunte Märkte, eine kleine Papierfabrik und die riesige Buddhastatue hoch über der Stadt. Den Nachmittag können Sie frei gestalten bzw. einen Stadtbummel unternehmen. Übernachtung in Thimphu.

Thimphu (2.320m), Rund 70.000 Bewohner hat Thimphu. Thimphu bietet einige Sehenswürdigkeiten, die sie nicht verpassen sollten, darunter das Museum für traditionelle Textilkunst, den Trashichho-Dzong. die Gedenk-Chörten für König Jigme Dorji Wangchuk, das staatliche Emporium für Handwerkskunst und den stimmungsvollen Wochenmarkt, auf dem Sie lokale Produkte und Kunstgewerbeartikel erstehen können. Buddhisten können zahlreiche Klöster und ein lebhaftes Nonnen-Kloster besuchen.

Tag 29 | Ein malerisches Seitental

Nach dem Frühstück kurze Fahrt in ein malerisches Seitental, wo die Klöster Tango und Cheri wie Schwalbennester am Berghang kleben. Herrliche Wanderung hinauf zum Kloster Tango, das eine wichtige Ausbildungsstätte für zukünftige buddhistische Lehrer ist. Anschließend Picknick am Fluss und auf dem Rückweg besuchen Sie noch den Trashi Chhoe Dzong. Die restliche Zeit können Sie noch auf eigene Faust durch die Stadt bummeln. Übernachtung in Thimphu

Tag 30 | Ins ursprüngliche Haa Tal

Am Morgen besuchen Sie noch den Wochenmarkt, bevor es dann zurück geht nach Chuzom, wo die Straße ins Haa Tal abzweigt. Kurz nach der Kreuzung taucht linker Hand der Dopji Dzong auf, der früher als Gefängnis für Schwerverbrecher diente. Jetzt gibt es dort ein kleines Kloster, das man in ca. 20 Minuten Gehzeit erreicht. Anschließend geht die Fahrt weiter durch kleine Dörfer entlang des Tales bis zum Hauptort Haa, der sich noch etwas den Charakter der früheren Zeiten bewahrt hat. Die Lodge, wo Sie zwei Nächte bleiben werden, liegt etwas im hinteren Teil des Tales inmitten eines kleinen Dorfes, durch das Sie noch einen kleinen Spaziergang unternehmen. Übernachtung in Haa

Tag 31 | "Mythic Valley of the Guardian Spirit"

Das Haa Tal ist gekennzeichnet durch seine drei heiligen Berge, die Boddisattvas verkörpern und Ap Chhundu ist der lokale Schutzgott des Tales. Ihm zu Ehren findet jedes Jahr ein Festival statt und zahlreiche Geschichten ranken sich um seine Gestalt. Auf den Feldern werden Buchweizen und Kartoffeln angebaut und einige Spezialitäten, wie z.B. Hoentoe werden Sie sicherlich kosten. Auf Ihrer heutigen Wanderung geht es direkt vom Hotel aus zu einem gegenüberliegenden Kloster auf einem Berghang und weiter zu kleinen Dörfern wie Chenka Gom, Tsenka Wom und Langlo und entlang des Tales wieder zurück zur Lodge. Ihr Guide erklärt Ihnen dabei die Besonderheiten der Region und seiner Bewohner und bringt Ihnen deren Lebensweise näher. Übernachtung in Haa

Tag 32 | Über den höchsten Pass Bhutans

Am Morgen geht es hinauf zum Chele La mit seinen fast 4000 Metern und bei gutem Wetter kann man von hier aus den heiligsten Berg Bhutans, Jhomolhari (7414 m) sehen. Kurz bevor Sie den Talgrund erreichen, unternehmen Sie eine schöne Wanderung zu den kleinen Felsenklöstern von Dzongdakha im Bondey Tal. Anschließend geht es hinauf zum schönen Hotel am Waldrand. Soweit noch Zeit ist, können Sie noch durch Paro bummeln. Übernachtung in Paro

Tag 33 | Das Wahrzeichen Bhutans - Kloster Tigernest

Als letztes Highlight der Reise steht noch die Wanderung hinauf zum Taktshang Kloster auf dem Programm, das spektakulär auf einem Felsvorsprung liegt. Das Kloster zählt mit zu den meist besuchten Pilgerorten im Himalaya, da hier zahlreiche große Meister des Buddhismus meditiert haben. Der Blick vom View Point hinüber zum Kloster ist wirklich atemberaubend und vorbei an einem Wasserfall und über etliche Steinstufen ist das Kloster erreicht. Nach einer ausgiebigen Besichtigung gibt es ein einfaches Mittagessen in einem der kleinen Restaurants auf dem Weg und anschließend können Sie noch zur Ruine des Drukgyel Dzong fahren, die den Talabschluss bildet. Am Nachmittag haben Sie noch Zeit um den kleinen Kyichu Lhakhang zu besuchen. Der Kyichu Lhakhang ist einer der ältesten und schönsten Klöster Bhutans. Erbaut wurde es im 7. Jahrhundert von dem tibetischen König, Songtsen Gampo. Die Geschichte erzählt von einer gigantischen Dämonin die quer über Tibet und den ganzen Himalaya lag um die Verbreitung des Buddhismus zu verhindern. Übernachtung in Paro

Tag 34 | Abschied von Bhutan & Heimreise

Nach diesen sehr intensiven Tagen in Nepal, Tibet und Bhutan heißt es Abschied nehmen von diesem bunten Land mit seinen freundlichen Bewohnern. Transfer zum Paro Airport und Heimflug...

Namaste & Tashi Delek - Alles gute und eine gesunde Reise.

Feedbacks, Reiseberichte und Erfahrungsberichte finden Sie in unserem berghorizonte Reiseblog...zum Reiseblog

EVEREST 360° - Höhepunkte in Tibet & Nepal - die perfekte Himalaya Reise

  • Tibet - Everest Base Camp auf der tibetischen Nordseite
  • Lhasa, Shigatse, Gyantse und Namtso Lake
  • Nepal - Land der Sherpa Komfort-Trekking zum Ama Dablam Base Camp auf der Everest Südseite
  • Kloster Thame über Namche
  • Helicopter Rundflug nach Kongde mit Frühstück im Yeti Mountain Home Lodge und Heliflug nach Kathmandu
  • Dschungel Safari im Chitwan Nationalpark
  • Kathmandu - Tal der Könige

Oktober 2016 | Privatreise | 2 Personen

Hallo Herr Schubert,

hier ist unser Feedback von der Nepal - Tibetreise:

"herzlichen Dank für diese wirklich tolle individuelle Nepal - Tibetreise Reise. Sie sind bereits bei der Planung sehr auf unsere Wünsche eingegangen und jeder Tag der 4-wöchigen Tour war für meine Ehefrau und mich ein wirklich tolles Erlebnis.

Auf unserer sehr abwechslungsreichen Nepal - Tibet Reise mit schwierigen zu organisierenden Reiseteilen hat alles bestens funktioniert!

Von Kathmandu nach Lhasa, weiter über Yamdruk-Lake, Karola Glacier zum Everest Basecamp - in Tibet tolle Landschaften, berühmte Klöster, an der Spitze natürlich der mehr als sehenswerte Potalla - Palast in Lhasa, vom Everest BC via Lhasa nach Kathmandu, weiter nach Lukla, von dort ein sehr schöner wenn auch anstrengender Trek zum Ama Dablam BC und weiter nach Thame, spektakulärer Heliflug nach Kathmandu mit Zwischenstop in Kongde zum Frühstücken mit Blick auf Everest, Lhotse und Ama Dablam - weiter per Flugzeug in den Chitwan - Nationalpark und zum Schluss noch einmal Kathmandu.

Die Himalaya Nepal & Tibetreise war perfekt organisiert, überwiegend sehr gute bis hervorragende Unterkünfte (z.B. Shangri La Hotel in Lhasa, Yeti - Mountain - Home Lodges auf dem Trek in Nepal), gute Fahrzeuge, kundige und hilfsbereite Guides, insbesondere Pemba in Nepal und ganz viel Glück mit dem Wetter haben diese Tour unvergesslich gemacht.

Ein Sonnenuntergang am Mount-Everest auf unserer Tibetreise, auf dem Trek in Nepal vor blauem Himmel Ama Dablam, Lhotse, Nuptse und Mount Everest im Blick, das sind einmalige Eindrücke und zum Abschluss in Chitwan mehrere Tage hautnah mit Elefanten verbringen zu dürfen und Rhinos zu suchen und zu finden - mehr geht nicht.

Wir freuen uns schon jetzt auf eine neue Reise mit berghorizonte - nochmals vielen Dank".

Viele Grüße

Siegfried P. K. aus Deutschland

Bilder von der Nepal Chitwan Safari - die beste Empfehlung für Relaxen und ein wunderbares Kontrastprogramm nach einer Bhutan, Tibet oder Trekkingreise...

https://www.berghorizonte.de/nepal/reisen-nach-nepal/reiseangebot/nepal-tibet-bhutan-himalaya-360-komfort-aktivreise-der-extraklasse.html