Peru "Panorama Trekking & Wanderspaß" Lodgetrek mit Machu Picchu

Preisübersicht
2 - 5 Personen
p.P.
a. Anfrage
6 - max. 12 Personen
p.P.
a. Anfrage
Alle Angebote werden für Sie individuell, unverbindlich auf Anfrage erstellt | Flüge und weitere Reisebausteine werden optional angeboten und auf Wunsch hinzugebucht

15 Tage | Trekking | Kultur | Grupppen- und Individualreise

Reiseübersicht & Termine

Highlights:

  • Unsere Peru Reiseempfehlung !
  • Kleingruppentermine mit wöchentlichem Start möglich
  • Anden Trekking pur - zwei Treks in einer Reise!
  • Inka Kultur & Machu Picchu
  • Komfortlodges und sehr gute Unterkünfte
  • Die 4 höchsten Komfortlodges der Welt in schönster Lage über 4000m
  • Hochland Trekking in der einsamen Cordilliera Vilcanota und Cordillera Blanca
  • Andinische Kultur, einsame Dörfer, vielfältige Vegetation und Tierwelt
  • Komfortable Hotels in Huaraz und Cusco


Charakter:

Auf dieser besonderen Peru Trekking Reise lernen Sie gleich 2 Treks kennen und besuchen noch Machu Picchu. Unsere Lodges bieten einen sehr guten Komfort und liegen in traumhafter Lage.

Der erste Trek bringt Sie zur Cordillera Blanca. Der Santa Cruz Trek ist ein einer der beliebtesten und bekanntesten Treks in der Cordillera Blanca mit spektakulären Aussichten auf die umliegenden Berge und Lagunen. Während der Tour absolviert man den anspruchsvollen Anstieg zum 4750 m hohen Pass Punta Union.

Der zweite Trek bringt Sie via Lodge zu Lodge zum Ausangate in der Cordillera Vilcanota, dort geht es vorbei an Anden Dörfer, Hochgebirgseen zum 6.320m hohen Ausangate, einen vergletscherten Eisriesen in einer großartigen Andenkulisse! Die 4 Komfortlodges bieten einen guten Standard mit gut ausgestatteten Doppelzimmern, WC und Dusche. Das Lodge zu Lodge Konzept bindet die umgebende Bevölkerung mit ein, so werden lokale Produkte verwendet und die einheimischen Bewohner werden mit eingebunden. Das Gepäck wird von Alpakas/Lamas oder Pferden transportiert, Sie genießen Vollverpflegung und Ihr Guide kennt sich bestens in den Bergen um den Ausangate aus. Unser Komforttrekking eignet sich besonders für alle die ein anspruchsvolles Andentrekking - gepaart mit einer Dusche und einem eigenen Zimmer suchen.

Kleingruppen mit wöchentlichem Starttermin von März - November 

Reisebausteine:

Individuelle Verlängerungen, Anreise- und Vorprogramme sind auf Wunsch möglich. Auch die Flüge, Stop-Over Programme, Hotels und Transfers gestalten wir auf Wunsch hinzu, sprechen Sie uns an!

Termine als Privatreise:

Als Privatreise ab 2 Personen zum Wunschtermin mit täglicher Anreise und Durchführung möglich! Sprechen Sie uns auf Ihren gewünschten Reiseplan an.

Hotels:


Leistungen auf dem Ausangate Komfort-Lodge Trekking, Cusco und Machu Picchu:

  • Transfers ab/bis Cusco
  • City Tour in Cusco (privat)
  • Eintritte und Gebühren für Machu Picchu
  • Zug Ticket nach Aquas Calients
  • Bus Ticket nach Machu Picchu
  • Privatführung in Machu Picchu
  • 2 Nächte im Hotel Casa Andina Private Collection inkl. Frühstück
  • 1 Nacht im El Mapi Hotel in Machupicchu (Aquas Calientes) inkl. Frühstück
  • 4 Nächte in Komfortlodges im DZ mit Bett, WC und Dusche (Vollpension)
  • Ausgebildeter, lokaler und englisch-sprechender Guide mit viel Fachwissen
  • Gepäcktransport durch Lamas, Alpakas oder Pferden
  • Vollverpflegung (Frühstück und Abendessen in den Lodges, mittags unterwegs auf dem Trek mit Lunchbox)
  • Tee, abgekochtes Wasser und Mixgetränke
  • Gebühren und Parkgebühren
  • Wasserdichte Taschen für den Gepäcktransport
  • Erste Hilfe Paket und Notfall-Sauerstoff
  • Reisepreis-Sicherungsschein über travelsafe (Kundengeldabsicherung)


Leistungen auf dem Santa Cruz Trek und in Huaraz:

  • Inlandsflug von Huaraz nach Lima
  • Alle Transfers und Privattransfer von Lima - Huaraz
  • Akklimatisierungstouren laut Programm inkl. Mittagessen
  • Einheimischer, erfahrener und englischsprachiger Guide
  • Eintritt Nationalpark Huáscaran
  • Träger
  • Köche und Helfer
  • Mahlzeiten laut Programm
  • Esel und Eseltreiber
  • Zelte (2 Personen)
  • Küchenausstattung
  • 4 Übernachtungen im Hotel San Sebastian in Huaraz inkl Frühstück
  • 2 Übernachtungen im Camp inkl. Vollpension
  • 1 Übernachtung im Refugio (Berghütte) inkl. Vollpension
  • Reisepreis-Sicherungsschein über travelsafe (Kundengeldabsicherung)

Nicht enthalten:

  • Int. Flüge aus Europa nach Lima/Cusco
  • Programme außerhalb der Beschreibung
  • Tringelder
  • Abgepackte Getränke, z.B. Wasser in Flaschen,Cola, Bier etc. auf dem Trek
  • Getränke in den Hotels
  • Persönliche Ausrüstung
  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen wie Reiseunfall, Krankenversicherung, Reisegepäcks- und Reiserücktrittskostenversicherung
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen

Stationen der Reise Zurück zur Übersicht

Anreise: Flüge von Europa nach Lima/Peru

Tag 1: Privattransfer nach Huaráz (3060 m)

Ankunft in Lima. Die Fahrt über 400 km in die Cordillera Blanca zeigt sich als abwechslungsreich und aussichtsreich. Zuerst fahren wir auf der "Panamericana" entlang Richtung Norden durch die eindrucksvolle Wüste an der Pazifikküste, dann hinauf ins Hochland und über den 4020 m hohen Conococha-Pass in der Cordillera Negra ins Santa-Tal nach Huaráz (3060 m). Sobald wir den Pass überschreiten wird der Blick frei auf die bezaubenden Berge der Cordillera Blanca - sicherlich einer der imposantesten Berglandschaften der Welt.

Tag 2: Leichte Wanderung durch Andendörfer zu den Tempel-Ruinen von Willcawain (Akklimatisierung)

Wari-Kultur (Huari). Von Wilkawain aus beginnen wir mit der Wanderung durch ein malerisches Hochland und Andendörfern. Es gibt mehrere Möglichkeiten entweder wir steigen weiter in ein Andental mit mehreren Wasserfällen oder wir steigen über einen leichten Grat zu einem Vorgipfel der Cordillera Blanca Bergkette. Hier haben wir einen beeindruckenden Ausblick auf die Bergkette. Im Anschluss besichtigen wir die dreistöckigen Tempelanlage, die eine kleine Version des Tempels von Chavín ist. Entstanden ist sie zwischen 800 und 1000 n.C. Anschließende Rückfahrt nach Huaraz (F/M)

Tag 3: Akklimatisationstour - Wanderung zur türkisblauen Lagune Churup auf 4550 m

Heute fahren wir in das Dörfchen Llupa. Von hier aus beginnt der Weg auf Inkapfaden in Richtung Laguna Churup. Der Weg wird immer schmaler und steiler, aber auch interessanter, man muss auch eine kleine Kletterstelle überwinden, die mit Fixseilen versehen wurde oder man kann diese auch umgehen. Die schön gelegene Laguna Churup gehört zu den klassischen Eingehtouren in der Cordillera Blanca. Es ist einer der schönsten Plätze in dieser so vielseitigen Gebirgsregion. Neben der Laguna, bzw. direkt darüber, erhebt sich der gleichnamige Berg, der Nevado Churup, ein wilder, felsiger Berg mit schroffen Gletscherabstürzen von über 5400 Metern Höhe. Hier können wir noch weiter aufsteigen, um einen Rundweg zu machen, der auf den Aufstiegsweg mündet. (F/M)

Tag 4: Huaraz - Cashapampa - Llamacorral

Heute gehts zum Startpunkt unseres Trekkings. Wir fahren das Rio Santa Tal hinab bis nach Caraz und dann auf einem schmalen Weg wieder hinauf Richtung Quebrada Santa Cruz. Unterwegs begegnen wir Andinos. Die Bauern beackern karge Felder. Die Landwirtschaft ist hart hier oben. Wir erreichen den Weiler Cashapampa (2900 m). Hier beginnt unser Trekking, es liegen heute ca. 900 hm vor uns, die sich auf 10 km verteilen. In ca.4,5 sollten wir unseren Zeltplatz in Llamacorralerreichen.Es wird uns zunächst durch ein enges, üppig bewachsenes Tal führen, und dann dringen wir immer weiter in diese einzigartige Bergwelt vor. In Cashapampa wartet schon die einheimische Mannschaft auf uns: Führer, Koch und Eseltreiber werden uns ab jetzt mit ihren Maultieren und Eseln begleiten. Diese treuen Tiere tragen unser gesamtes Gepäck. (F/M/A)

Tag 5: Llamacorral - Taullipampa

Wir steigen durch die Quebrada Santa Cruz auf und gelangen dann zu den Lagunen Ichiccocha und Jatuncocha. An den Ufern verwunschene Bäume und Lupinen in allen Blautönen. Ein Paradies für die hiesigen Enten. Weiter gehts zur Lagune Arhueycocha (4450 m), zugleich der Ausgangspunkt zum Alpamayo. Wir geniessen eine fantastische Sicht auf die verschneiten Alpamayo, Quitaraju, Artesonraju und auf die Gipfel des Garcdilazo und des Paria. Viele Menschen sind überzeugt: Die schneeweisse Pyramide des Alpamayo ist der schönste Berg der Welt! (F/M/A)

Tag 6: Taullipampa - Punta Union - Paria

Heute wartet ein recht strenger Aufstieg auf unsmit einer Aufstiegsdauer von ca. 2 Std,:Zuerst wandern wir noch über Wiesen, dann aber über einen immer karger und felsiger werdenden Pfad aus der Vor-Inka-Zeit bis nach Punta Unión, einem imposanten Passübergang auf 4780 Metern ü.M.! Gigantisch, die Berge der Cordillera Blanca- der majestätische Berg Taulliraju sowie Huandoy, Huascaran und viele andere Berge! Der Abstieg ist steil und führt uns durch die herrliche Hochseen-Landschaft an den Lagunen Morococha vorbei ins Huaripampatal. (F/M/A)

Tag 7: Paria -Trekking Bergdorf Vaqueria - Aufstieg Pass Parachuelo - Cebollapampa

Nach dem Abstieg durch die Quebrada Huaripampa, durch romantische Hochlandwälder und wild sprudelnden Bächen entlang, kommen wir durch typische Weiler der Hochanden. Die Bauern betreiben Kleintierhaltung und etwas Landwirtschaft. Und sogar auf dieser Höhe noch setzen Blumen farbige Akzente. Sie tun unseren Augen gut. Vom Bergdorf Vaqueria aus geht es wieder hoch hinfau zum Pass Portachuelo de Llanganuco, auf 4750 Metern: phantastische Sicht auf die Schneeberge Chopicalqui, Huascarán, Huandoy, Pisco, Chacraraju und Yanapaccha. Und wenn wir etwas Glück haben, erspähen wir sogar Vikunjas! Diese sehr scheuen Verwandten der Lamas weiden bis in Höhen von 5500 Metern. Kein Wunder, produzieren sie wohl die feinste Wolle des gesamten Tierreichs. Von hier aus bringt uns ein Auto zum Cebollapampa und nach Huaraz weiter. (F/M)

Tag 8: Flug von Huaraz nach Lima und Weiterflug nach Cuzco / City Tour in Cusco

Sie fliegen sehr früh von Huaraz nach Lima und dann weiter nach Cusco. Gegen Mittag haben Sie eine private Cusco City Tour. Besuchen Sie unter anderem den Plaza de Armas, die Katedrale, sowie den Sonnentempel:

Der Hauptplatz der Stadt Cusco "Plaza de Armas":
Dieser Platz wurde zu Zeiten der Inkas "Huacaypata" genannt, was auf Deutsch "Ort zum Weinen oder Treffpunkt" bedeutet. Damals war der Platz ein wichtiger Ort für die Abhaltung von Zeremonien am Tag des Sonnenfestes "Inti Raymi", das jedes Jahr gefeiert wurde. Hier erklärte Francisco Pizarro auch die Unterwerfung der Stadt. Nach der Ankunft der Spanier wurde der Platz umgestaltet: man errichtete steinerne Arkaden und die Gebäude, die noch heute den Hauptplatz umgeben.

Der Dom der Stadt Cusco "La Catedral":
Der Bau fand in zwei Etappen statt: zuerst wurde die Triumphkapelle "Capilla del Triunfo" über dem ehemaligen Tempel "Suntur Wasi (deutsch: Haus Gottes)" errichtet, anschließend wurde der eigentliche Dom über dem Palast des Inka Wiracocha erbaut. An der Fassade und im Inneren der Kirche dominiert der Renaissance Stil, mit einer sehr üppigen Dekoration mit vielen Holzschnitzereien. Herausragende Werke sind die herrliche Kanzel und der Chor. Dort findet man noch heute eine wichtige Sammlung von Malereien im Stil der Maler von Cusco und Objekten aus Silber. Übernachtung im Casa Andina Private Collection (F)

Tag 9: Cusco - Chillca (4.360m)

Das Komfort-Lodge Trekking beginnt! Frühmorgens geht es von Cusco entlang des fruchtbaren Vilcanota -Tals in die Stadt Checacupe (3400m). In dem kleinen Andendorf besichtigen Sie die sehr schöne, aus der Kolonialzeit stammende Kathedrale "Immaculate" was soviel wie unbefleckte Empfängnis bedeutet . Anschließend beginnen Sie den Aufstieg ins Pitumarca Tal. Entlang der spektakulären Japura Schlucht, erreichen Sie das Dorf Chillca, wo Sie von der Gemeinde begrüßt führt. Von dort aus ist es ein kurzer und leicht zu Fuß zu den ersten "Tambo" Lodge. Einheimische und Musiker mit Anden- Instrumente begrüßen Sie in Ihrer ersten "Andean Lodge", Sie trinken coca Tee und werden von der einheimischen - andinischen Küche verwöhnt. Warmwasser-Duschen und Bäder sowie 8 Doppel und Schlafzimmer mit Doppelbett stehen zur Verfügung. Sie sind herzlich willkommen. Fahrt ca. 4 Std., Gehzeit ca. 2 Std. Komfortlodge (F/M/A)

Tag 10: Chillca - Machuracay (4.850m)

Unsere heutige Tageetappe beginnt um ca. 08.30 in das weite Gletschertal von Phinaya wo eindrucksvolle - vergletscherten Berge über dem Tal ragen und eine herrliche Aussicht bieten. Sie sehen dort Alpaka- und Lama Herden, kommen an Gletscherseen- und Wasserfällen vorbei, überqueren schon bald die 5000m Marke von wo sich ein neuer Blick auf die umliegende berge eröffnet. Sie erreichen die gemütliche Lodge von Machuracay (4850m), die in traumhafter Lage am Fuße des mächtigen Ausangate liegt. Gehzeit ca. 6-7 Std. Aufstieg ca. 500-600m, Abstieg ca. 150m, Komfortlodge F/M/A)

Tag 10: Machuracay - Anantapata (4.800m)

Die Königsetappe startet heute zum 5.180m hohen Palomani Pass. Sie werden mit einer spektakulären Aussicht auf den Ausangate belohnt. Der Abstieg ist noch einmal aussichtsreich und am "Ausangate Cocha See" nehmen Sie ihr Mittagessen ein. Ein weiteres Highlight sind die rotenSandstein Sedimentformationen die ein bizarres Bild abgeben, eine wunderbare Erfahrung. Hier sehen Sie, Vikunjas, Lamas und manchmal Kondore Nach einem Tag voller Eindrücke erreichen wir die dritte Komfortlodge und können sich entspannen und das Abendesse genießen. Übernachtung in der Anantapata Tambo, Gehzeit ca. 8 Std., ca. 700m Auf-und Abstieg. Komfortlodge (F/M/A)

Tag 11: Anantapata - Huampococha (4.840m)

Ein spektakulärer Teil des Trekkings begleitet Sie heute mit roten, ockerfarbenen und blauen Schichten. Dieser Abschnitt bietet einen Einblick in die wunderbare geologisches Vielfalt und Schönheit der Anden Geologie, hinzu sind auch Tierbeobachtungen möglich! Die Natur und Bergwelt zeigt sich hier von seiner schönsten Seite. Wer noch Lust zum Weiterlaufen hat, kann von der Lodge noch zu einem nahegelegenen See wandern, wo sehr oft Wildgänse am Ufer zu beobachten sind. Die Lodge bietet einen grandiosen Blick auf die Lagunen und Gletscherberge der Cordillera Vilcanota. Gehzeit ca. 6-8 Std., ca. 700m Auf-und Abstieg, Komfortlodge (F/M/A)

Tag 12: Huampococha - Cusco (3.400m) - Aquas Calientes

Nach einem letzten Anstieg über den Pass Anta (4.900m), beginnt der Abstieg in die fruchtbaren Andentäler. Das Landschaftsbild ändert sich stetig, wir lassen die roten Sandsteinformationen hinter uns und wandern durch eine spektakuläre Karstlandschaft mit Kalkstein die einen steinernen Wald bildet. Es ist auch der Lebensraum für die Vizcachas die zur Familie der Chinchillas gehören. Vorbei an kleinen Gehöften und bewirtschafteten Feldern erreichen Sie die Straße und verabschieden sich von Ihrer Trekkingmannschaft. Mit vielen neuen Erfahrungen und einem beeindruckenden Trek kehren Sie zurück nach Cusco, von wo es nach Aquas Calientes geht. Gehzeit ca. 4-6 Std., ca. 300m Aufstieg und 950m Abstieg, Fahrtzeit mit dem Auto und dem Zug ca. 5-6 Std., Übernachtung im Hotel El Mapy by Inkaterra. (F/M)

Tag 13: Besichtigung der Inkastadt Machu Pichu

Machu Picchu, auf deutsch "der alte Berg", ist eine beeindruckende Festungsstadt der Inkas mitten in den Bergen. Die Stadt wird auch als die "verlorene Stadt der Inkas" bezeichnet, da der Verbleib des Ortes bis zu seiner Entdeckung durch Hiram Bingham im Jahr 1911 ein Mysterium geblieben war. Die Anlage wurde vermutlich im 15. Jahrhundert durch den Inka Pachacútec erbaut, heute umfaßt die archäologische Stätte zwei Sektoren mit etwa 20 Hektar Fläche. Im landwirtschaftlichen Bereich liegen verschiedene an die Berghänge gebaute Terrassen mit einer Höhe von bis zu 4 Metern. Im eigentlichen Stadtbereich gibt es zahlreiche Bauwerke und Plätze, wobei der sogenannte Sonnentempel, die Sonnenuhr "Intihuatana" und das Sonnenobservatorium, der Tempel mit drei Fenstern, der Haupttempel und der sogenannte Sektor des Kondors die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind. Man findet auch einen beeindruckenden bearbeiteten Felsbrocken mit einer Höhe von 3 Metern und einer Breite von 7 Metern, der als der heilige Fels bekannt ist. Zum Bau von Machu Picchu wurden Felsen aus den umliegenden Zonen verwendet, die je nach Verwendungszweck mit unterschiedlichen Techniken bearbeitet und mehr oder weniger gut behauen wurden. Eine der am feinsten gearbeiteten Mauern ist die zentrale Wand im Haupttempel mit perfekt aneinander gepaßten Steinblöcken. Aber das geschichtliche Heiligtum Machu Picchu ist mehr als nur die archäologischen Ausgrabungsstätten: dazu gehört auch der Artenreichtum der Flora und Fauna, die im Jahr 1983 von der UNESCO zum Kulturgut und Naturgut der Menschheit erklärt wurden. Rückfahrt nach Cusco. Übernachtung im Casa Andina Private Collection. (F)

Tag 14: Transfer zum Airport und Heim-oder Weiterreise

Gerne können Sie noch weitere Reisebausteine an diese Reise dranhängen, z.b. Titicacasee, Colca Canyon, Bolivien, Chile - auch die Flüge, Stop-Over Programme, Hotels und Transfers gestalten wir auf Wunsch hinzu, sprechen Sie uns an!

 

 

Peru Reise-Erfahrungen, Feedbacks und Gästestimmen im Reiseblog...mehr im berghorizonte BLOG

https://www.berghorizonte.de/peru/reisen-nach-peru/reiseangebot-peru/peru-2016-panorama-trekking-wanderspass-lodgetrek-und-machu-picchu.html