Peru - Reise und Trekking "Auf den Spuren der Inkas" mit dem Salkantay Trek

Preisübersicht
1 - 12 Personen
p.P.
Auf Anfrage
Komforttrekking und Rundreise | Tägliche Anreise möglich Preise ab/bis Cusco, ohne internationale Flüge

14 Tage ab/bis Cusco | Komfort Trekking | Tägliche Anreise möglich

Reiseübersicht & Termine

Charakter:

Sammeln Sie auf dieser aufregenden, magischen Perureise und Trekkingtour, die Natur, Kultur und Abenteuer auf einzigartige Weise verbindet, ohne auf Komfort verzichten zu müssen, lebenslange Erinnerungen. Erleben und entdecken Sie die faszinierende Geschichte Perus mit ihren einmaligen archäologischen Schätzen und die natürliche, ursprüngliche Schönheit dieses Landes auf dem Salkantay-Trek, einem alten Inka Weg, weit ab von den normalen Touristenpfaden. Die vier Mountain Lodges of Peru sind nach neuesten und umweltbewussten Standards erbaut und verfügen über Heizung, Doppelzimmer mit Bett.

Das historische Heiligtum Machu Picchu

Machu Picchu, auf deutsch "der alte Berg", ist eine beeindruckende Festungsstadt der Inkas mitten in den Bergen. Die Stadt wird auch als die "verlorene Stadt der Inkas" bezeichnet, da der Verbleib des Ortes bis zu seiner Entdeckung durch Hiram Bingham im Jahr 1911 ein Mysterium geblieben war. Die Anlage wurde vermutlich im 15. Jahrhundert durch den Inka Pachacútec erbaut, heute umfaßt die archäologische Stätte zwei Sektoren mit etwa 20 Hektar Fläche. Im landwirtschaftlichen Bereich liegen verschiedene an die Berghänge gebaute Terrassen mit einer Höhe von bis zu 4 Metern. Im eigentlichen Stadtbereich gibt es zahlreiche Bauwerke und Plätze, wobei der sogenannte Sonnentempel, die Sonnenuhr "Intihuatana" und das Sonnenobservatorium, der Tempel mit drei Fenstern, der Haupttempel und der sogenannte Sektor des Kondors die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind. Man findet auch einen beeindruckenden bearbeiteten Felsbrocken mit einer Höhe von 3 Metern und einer Breite von 7 Metern, der als der heilige Fels bekannt ist. Zum Bau von Machu Picchu wurden Felsen aus den umliegenden Zonen verwendet, die je nach Verwendungszweck mit unterschiedlichen Techniken bearbeitet und mehr oder weniger gut behauen wurden. Eine der am feinsten gearbeiteten Mauern ist die zentrale Wand im Haupttempel mit perfekt aneinander gepaßten Steinblöcken.
Aber das geschichtliche Heiligtum Machu Picchu ist mehr als nur die archäologischen Ausgrabungsstätten: dazu gehört auch der Artenreichtum der Flora und Fauna, die im Jahr 1983 von der UNESCO zum Kulturgut und Naturgut der Menschheit erklärt wurden.

Termine:

Als individuelle Privatreise zum Wunschtermin (ganzjährig) mit täglicher Anreise und garantierter Durchführung möglich! Sprechen Sie uns auf Ihren gewünschten Reiseplan an.

Beste Reisezeit:

Peru kann das ganze Jahr bereist werden. Es ist von Region zu Region sehr verschieden, da sich in Peru fast alle Klimastufen unserer Erde befinden. Die beste Trekkingzeit in den Anden ist von April - Dezember.

Hotelinfos

Sol-y-Luna (4 Star - Urubamba / Ollantaytambo)

Fundo Huincho Lote A-5 Urubamba. Cusco PERU

Tel - (51 84) 201620 / (51 84) 201621 / (51 84) 201622 l

Fax - (51 84) 201184

Email:info@hotelsolyluna.com

Web: http://www.hotelsolyluna.com/

Check-in: 11am

Inkaterra (4 Star - Aguas Calientes)

Km. 110 Línea férrea - Machu Picchu

Tel -- (51 84) 211 122

Fax -- (51 84) 211 124

Email: ventas@inkaterra.com

Web: www.inkaterra.com.pe/

Check-in: 1pm

Check-out: 11am

Inkaterra La Casona (5 Star)

Plaza Nazarenas 167, Cusco -- Peru

Tel -- (51 84) 234 010

Fax -- (51 84) 244 669

Email: central@inkaterra.com

Web: www.lacasona.info

Check-in: 1pm

Check-out: 11am

Andean Wings (Boutique Hotel)

Siete Cuartones Street #225 Cuzco - Peru
Tel -- (51 84) 243 166

Email: www.andeanwingshotel.com

Check-in: 11am

Leistungen:

  • Airport-Hotel-Airport Transfer
  • Transfers bei den geführten Besichtigungen und Wanderungen
  • 2 Übernachtungen im 4* Hotel Sol y Luna
  • 3 Übernachtungen im La Casona Hotel (Patio Room)
  • Halbtagestour mit einer Wanderung nach Pisaq, inkl. Mittagessen
  • Tagestour mit einer Wanderung, Moray - Maras, inkl. Mittagessen
  • Tagestour nach Ollantaytambo
  • Halbtagestour und Besichtigungen um Cusco inkl. Mittagessen
  • City Tour in Cusco 
  • Sicherungsschein 

Auf dem Trekking:

  • 7 Tage/6 Nächte
  • 1 Nacht im Inkaterra in Machu Picchu Stadt im DZ
  • 5 Nächte in den "Mountain Lodges of Peru" im DZ
  • Gruppengröße auf dem Trek max. 12 Personen 
  • 2 ausgebildete englisch-sprechende Guides mit viel Fachwissen
  • Gepäcktransport durch Pferde
  • Beheizte Komfortzimmer mit Bett, Bad und Dusche
  • Vollverpflegung (3 Mahlzeiten + Lunchbox, Kaffe & Kuchen) inkl. Softdrinks (Cola, Sprite, Wasser, Tee, Kaffee, usw.)
  • Versicherungspaket auf dem Trekking

Stationen der Reise Zurück zur Übersicht

Trekking in den Mountain Lodges of Peru

Vorbei am majestätischen Salkantay Gipfel (6.271 m) - einem der wichtigsten Berge in der Inka Mythologie, führt die Route in sieben Tagen durch neun verschiedene Biozonen über den 4.600 m hohen Apacheta-Pass, um am Ende der Reise schließlich Machu Picchu, das Kronjuwel des Inka Reiches selbst zu entdecken. Lassen Sie sich nach den einzelnen abenteuerlichen und erlebnisreichen Tagen entlang des Trails am Abend in den Komfortlodges verwöhnen.

Bemerkenswert ist auch das Engagement von Mountain Lodges of Peru für die Bedürfnisse der einheimischen Bevölkerung im Rahmen des Sozialprojektes "Yanapana Peru", als auch der Einsatz für das ökologische Gleichgewicht der peruanischen Anden durch die Bildung eines eigenen Öko-Teams.

Mountain Lodges of Peru ist Gewinner

des TO DO! - Wettbewerbes

für Sozialverantwortlichen Tourismus 2008

Reisebeschreibung:

Tag 1: Ankunft in Cusco

Nach Ihrer Ankunft in Cusco werden Sie direkt am Flughaften abgeholt und in Ihr Hotel im Heiligen Tal gebracht. Ihr Hotel Sol y Luna liegt im Herzen des "Valle Sagrado", des heiligen Tales der Inkas, die Region war schon vor der Ankunft der Spanier ein wichtiges Zentrum der landwirtschaftlichen Produktion. Auch heute lebt die Region noch immer von der Landwirtschaft, aber auch vom Fremdenverkehr. Der Rest des Tages steht zur Ihrer freien Verfügung, genießen Sie die Annehmlichkeiten des Hotels.

Tag 2: Entdecken Sie das Heilige Tal - Pisac

Nach dem Frühstück starten wir, um das Heilige Tal kennen zu lernen. Das Ziel unserer heutigen, halbtägigen Tour ist Pisac (32 km nordöstlich der Stadt Cusco): Der Ort Pisac ist bekannt für den Markt mit Kunsthandwerk, es gibt dort aber auch wichtige archäologische Anlagen aus der Zeit der Inkas, darunter ein Bewässerungssystem, ein astronomisches Observatorium, eine Sonnenuhr (Quetschua: Intiwatana) und die landwirtschaftlichen Terrassenanlagen. Nach Besichtigung des Marktes und des Ortes wandern wir zu den archäologischen Anlagen hinauf, genießen dabei die wunderbare Sicht über Pisac und das Tal. Nach einem Mittagessen kehren wir zu unserem Hotel Sol y Luna zurück; der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

TAG 3: Das Heilige Tal - Moray and Maras

Stärken Sie sich mit einem guten Frühstück, bevor Sie mit einem Transfer nach Moray fahren (ca. 20 min. von Maras entfernt). "Moray" besteht aus 4 leicht ovalen Anlagen, die von der Bevölkerung auch "Muyus" genannt werden. Die größte liegt etwa 45 Meter unter dem Niveau des Bodens und jede Terrasse ist durchschnittlich 1,80 Meter hoch. Man vermutet, daß der Ort einst das wichtigste landwirtschaftliche Forschungs- und Experimentierzentrum der Inkas war. Durch die Nutzung der konzentrischen Terrassen und die Temperaturunterschiede auf den verschiedenen Niveaus soll es möglich gewesen sein, alle verschiedenen ökologischen Bedingungen im gesamten Reich der Inkas, hier zu simulieren. Anschließend geht es zurück nach Maras mit dem Auto. In der Nähe des Ortes befinden sich die Salzprodukton "Salineras de Maras"
Diese Form der Salzgewinnung datiert noch aus der Zeit des Inkareichs. Die Salzproduzenten lassen salzhaltiges Wasser aus bestimmten Quellen in kleine Teiche, sogenannte "Qoripujio", laufen. Durch die Sonneneinstrahlung verdunstet das Wasser, zurück bleibt dann das Salz, das auf dem hiesigen Markt verkauft werden kann. Der Blick auf die Anlage mit etwa 3000 Verdunstungsbecken ist atemberaubend. Die Produzenten zeigen dem Besucher gern ihre althergebrachte Technik zur Salzgewinnung. Anschließend gehen Sie zu Fuß von den Salineras Richtung "Sacred Valley", von wo Sie wieder abgeholt werden um zum Hotel zurück zu kehren. Mittagessen ist im Programm inkludiert und der Rest des Tages steht Ihnen für Ihre eigenen Pläne zur Verfügung.

Tag 4: Ollantaytambo und Rückkehr nach Cusco

Heute morgen wird die Anlage "Ollantaytambo" besichtigt. Zur Zeit des Reiches der Inkas wurde diese Anlage als Festung, mit einem Tempel, landwirtschaftlichen Terrassen und einem Wohnbereich errichtet. Man kann zwei Sektoren unterscheiden: "Araqama Ayllu", ein Sektor der religiösen Zwecken und Kulten diente, und "Qosqo Ayllu", der Wohnbereich. Ollantaytambo war einst ein wichtiger Ort der Verwaltung, der aber auch gleichzeitig militärische Bedeutung hatte, wie bei Betrachtung der Mauern und Türme offensichtlich wird. Ebenso findet man hier die Überreste alter Wege und Aquädukte. Nach dem Besuch dieser Ausgrabungsstätte werden Sie nach Cusco transferiert ( Ollantaytambo ist 97 Kilometer nordwestlich von der Stadt Cusco, ca. 2 ½ Stunden im Auto), der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um sich auf Cusco einzustimmen.

Cusco war früher einmal die Hauptstadt des Inkareichs und ist steht seit 1983 als Kulturgut der Menschheit unter dem Schutz der UNESCO. Heute ist diese Stadt das am meisten besuchte Reiseziel des Landes. Entlang der mit Steinen gepflasterten Gassen der Stadt findet man verschiedene Gebäude aus der Zeit der Inkas, darunter Koricancha und den Palast des Inkaherrschers Inca Roca, und daneben Gebäude im andinen Barockstil, wie zum Beispiel den Dom und die Kirche Iglesia de la Compañía. Empfohlen wird auch ein Besuch im malerischen Stadtteil San Blas, wo sich die besten Kunsthandwerker der Region mit ihren Werkstätten niedergelassen haben. Auch für ein aufregendes Nachtleben, sowie zahlreiche Cafehäuser, Bars und Gaststätten für jeden Geschmack ist in dieser aufregenden Stadt gesorgt. Übernächtigung in Ihrem gewünschten Hotel.

Tag 5: Cusco Umgebung

Nach einem stärkenden Frühstück starten Sie zu Fuß, um die Gegend um Cusco zu bewandern. Ein kurzes Stück außerhalb der Stadt liegen die gigantischen Festungsmauern der Burg Sacsayhuamán. Eigentlich soll es sich dabei um eine religiöse Stätte gehandelt haben, aber aufgrund der Lage und des Baustils gingen die Spanier und Chronisten davon aus, es habe sich um eine militärische Festungsanlage gehandelt. Wegen der enormen zum Bau verwendeten Felsen, von denen einige ein Gewicht von 90 bis 128 Tonnen haben, wirkt diese Festung wie ein Werk der Titanen. Jedes Jahr findet am 24. Juni dort das Sonnenfest oder "Inti Raymi" statt.

Einige Kilometer weiter liegen die archäologischen Stätten Qenko (Der Name Qenko bedeutet auf deutsch soviel wie Labyrinth und es handelt sich um einen heiligen Ort, an dem Zeremonien zu Ehren der Sonne, des Mondes und der Sterne stattfanden.), Pukapukara (Dieser Komplex besteht aus zahlreichen Gebäuden, Plätzen, Aquädukten und Wegen. Vermutlich handelte es sich um eine Art Rast- und Schlafplatz, was übersetzt in der Quetschuasprache "Tambo" heißt.) und Tambomachay(Tambomachay war vermutlich ein wichtiger religiöser Ort für den Wasser- und Erdkult.), die in der Inkazeit aus massiven Fels errichtet wurden. Nach einem Mittagessen, kehren Sie um ca. 14:00 wieder in Ihr Hotel zurück.

Tag 6: Cusco

Heute Vormittag haben Sie eine private Cusco City Tour. Besuchen Sie unter anderem den Plaza de Armas, die Katedrale, sowie den Sonnentempel:

Der Hauptplatz der Stadt Cusco "Plaza de Armas"
Dieser Platz wurde zu Zeiten der Inkas "Huacaypata" genannt, was auf Deutsch "Ort zum Weinen oder Treffpunkt" bedeutet. Damals war der Platz ein wichtiger Ort für die Abhaltung von Zeremonien am Tag des Sonnenfestes "Inti Raymi", das jedes Jahr gefeiert wurde. Hier erklärte Francisco Pizarro auch die Unterwerfung der Stadt. Nach der Ankunft der Spanier wurde der Platz umgestaltet: man errichtete steinerne Arkaden und die Gebäude, die noch heute den Hauptplatz umgeben.

Der Dom der Stadt Cusco "La Catedral"
Der Bau fand in zwei Etappen statt: zuerst wurde die Triumphkapelle "Capilla del Triunfo" über dem ehemaligen Tempel "Suntur Wasi (deutsch: Haus Gottes)" errichtet, anschließend wurde der eigentliche Dom über dem Palast des Inka Wiracocha erbaut. An der Fassade und im Inneren der Kirche dominiert der Renaissance Stil, mit einer sehr üppigen Dekoration mit vielen Holzschnitzereien. Herausragende Werke sind die herrliche Kanzel und der Chor. Dort findet man noch heute eine wichtige Sammlung von Malereien im Stil der Maler von Cusco und Objekten aus Silber.

Tag 7: Das Trekking beginnt | Salkantay Lodge

Nach einem vorabendlichen Briefing werden Sie am nächsten Tag nach einem frühen Frühstück um 7:00 am abgeholt. Sie können den Teil Ihres Gepäcks, den Sie nicht für das Trekking brauchen im Hotel deponieren. Es erwartet Sie eine landschaftlich sehr schöne Fahrt. Nach der Überschreitung eines fast 4000 m hohen Passes führt die Straße in ein fruchtbares Tal. Sie besuchen eine Inkaruine und danach geht es wieder bergauf nach Mella..., eine kleine Pause direkt am Hauptplatz. Einige indigenen Frauen, die hier auf ganz traditionelle Art und Weise Alpaca und Wollsachen herstellen, zeigen Ihnen ihre Handarbeiten und Ihr Guide erklärt Ihnen wie z.b. Die Farben auf pflanzliche Art angewandt wird. Durch einen Kauf der dort hergestellten Produkte unterstützen Sie die indigene Gemeinschaft von Ma....
Ein paar Km weiter den Feldweg hoch endet die Autofahrt und Ihr Trek beginnt. Sie tragen Ihren Tagesrucksack indem Sonnen und Wetterschutz nicht fehlen dürfen. Der Aufstieg folgt durch üppige Vegetation. Sie erreichen einen Kammrücken, von wo Sie eine schöne Aussicht auf das Hochtal und die Eisgipfel der Salkantaygruppr haben. Hier nehmen Sie das für Sie vorbereitete Lunch ein. Sie folgen dem Höhenweg, der schließlich an der Salkantay Lodge endet (3850m). Sie werden herzlich willkommen geheißen, ein kleiner Nachmittagsimbiss wartet auf Sie, Die Lage der Lodge ist atemberaubend . Sie liegt am Ende eines Hochtals, welches mit zwei gewaltigen Eisgipfeln endet. Ein Außenjacuzzi mit Blick auf den mächtigen Salkantay steht zu Ihrer Verfügung. Selbst ein Erdinger Weißbier erwartet Sie an der Bar.

Trekking-Zeit: ca. 6 Stunden (inklusive dem Box Lunch am Wege)

Schwierigkeitsgrad: Moderat

Option: Für Gäste, die an diesem Tag nicht trekken möchten, besteht die Möglichkeit direkt zur Lodge zu reisen.

Tag 08: Salkantay Lodge | Tageswanderungen in der Umgebung
Heute mogen nach einem ausgiebigen Frühstück führt Sie Ihr Guide über die Pampa hinaus hoch zu einem sehr hübschen Gletscherlsee.(4150m) Die Wanderung fördert die Akklimatisierung. Insgesamt sind Sie 3-4 Stunden unterwegs. Ihr Lunch nehmen Sie in der Lodge ein, der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Sie können auf Wunsch einen zweistündigen Ausflug zu Pferd unternehmen und schon mal den Aufstieg des nächsten Tages zu Pferd begutachten. nachmittags steht Ihnen der Jacuzzi zur Verfügung. Tee, Gebäck und weiter Leckereien sind jeweils ab 16 Uhr vor der Bar aufgebaut. Vor dem Abendessen treffen Sie sich zu einem Briefing für den nächsten Tag mit Ihren Guides. Auch wird Ihnen heute der traditionelle peruanische Cocktail Pisco Sour vorgestellt. Der Barkeeper weißt Sie in die Zubereitung dieses sehr schmackhaften Cocktails ein. Ein drei Gänge Menue sowie ein anschließendes Beisammensein am Kamin beschließen diesen Tag. Salkantay Lodge.

Trekkingzeit: ca. 4 Stunden

Schwierigkeitsgrad: moderat bis anspruchsvoll

Option: Reitausflüge zum Chakana oder ins Soraypampa Tal.

Optionale Aktivitäten (bitte fragen Sie Ihren Guide nach mehr Details; gegen Aufpreis):

Chakana Exkursion: In ca. 5-6 Stunden kommen Sie zu einem nahegelegenen Aussichtspunkt mit einem grossen Inka-Kreuz (Chakana), von wo Sie einen fantastischen Blick auf die Bergriesen Humantay und Salkantay genießen und das gesamte Soraypampa Tal überblicken. Ein Teil dieser Tour wird mit Pferden durchgeführt, diese Aktivität ersetzt die Gletscherseewanderung.

Ausritt im Soraypampa-Tal: Erkunden Sie am Nachmittag das Soraypampa-Tal auf dem Rücken eines Pferdes.

Tag 09: Die Überschreitung des Passes auf 4.650 m | Von Soraypampa zur Wayra Lodge in Huayraccmachay
Die Königsetappe steht bevor. Nach dem Frühstück starten Sie um 8 Uhr. Es geht hinauf zum Salkantay Pass (4650m). Der Anstieg erfolgt zunächst dem Hochtal entlang bis zur Moräne des Gletschers, nun geht es 14 Kehren hoch zu einem kleinem flacheren Stück, wo Sie eine kleine Ruhepause einlegen. Die Ausblicke sind schon jetzt atemberaubend. Die Südwand des Salkantay ist mit Eisabbrüchen durchsetzt. Nun geht es einer Rampe gleich die letzten 200 m dem Pass entgegen. Oben angelangt erwarten Sie beeindruckende Ausblicke in die andische Bergwelt. Der Abstieg in das gleichnamige Tal folgt zunächst einem steilen Abstieg zum Lunchplatz, ein für Sie vorbereitetes Zelt mit einer bereits gedeckten Tafel erwartet Sie. Nach der wohltuenden Mittagspause geht der Abstieg weiter bis Sie in der Ferne schon die Lodge entdecken. Die letzten Meter geht es über die Pampa (andisches Hochland) direkt zur Lodge. (3920m) Die Lodgemitarbeiter erwarten Sie mit einer heißen Tasse Tee und einem warmen Erfrischungstuch. Die Lodge liegt in einem Hochtal mit Blick auf den Humantay (5920m) Jetzt ist es Zeit für eine heiße Dusche. Vor dem Abendessen sitzen Sie gemütlich zusammen mit den anderen Gästen vor dem Kamin und lassen den Tag Revue passieren. Alle sind stolz, den Pass überschritten zu haben. Ihre Guides geben Ihnen eine kleine Vorschau auf den nächsten Tag. Da diese Lodge, wie auch die nächste nur 6 Zimmer hat, ist die Atmosphäre sehr familär. Den Abend beschließen Sie gemeinsam unter einem für Sie entzündeten Kronleuchter mit einem fürstlichen Abendessen.

Trekkingzeit: 6-8 Stunden (inklusive Mittagessen)

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll mit Überquerung eines Bergpasses von 4.638 m

Tag 10: Von Huayraccmachay zur Colpa Lodge in Colpapampa
Nach dem Frühstück geht Ihr heutiger Trek hinab zur nächsten Lodge, die etwas oberhalb des Challuuay Flusses, der auch in den Amazuonas und somit in den Atlantik fließt. Der Abstieg dorthin führt Sie, nachdem Sie das Hochland verlassen haben nach 200 m schon in die nächste Vegetationsebene, die tropische Vegetation beginnt und Sie bestaunen Orchideen, Bambus und viele andere blühende Pflanzen, viele Meter unter Ihnen fließt der reissende Fluss und am gegenübergelegenen Hang haben Sie den tropischen Wald vor Augen. Sie befinden sich nochimmer auf über 3000 m und es erscheint unwirklich wie lieblich, tropisch die Natur um Sie herrum erscheint. Bald erreichen Sie eine Hochalm, die neben einem andinen Friedhof liegt, dort machen Sie eine kurze Pause und Sie können die Snacks, die Ihnen die Lodge zur Verfügung gestellt hat verzehren. Nach weiteren 2 Stunden Abstieg erreichen Sie den Fluß, den Sie hier überqueren um nach weiteren 4 Kehren Aufstieg die herrlich gelegene Lodge erreichen. Die Mitarbeiter haben schon seit 2 Stunden das traditionelle m..... Vorbereitet um Ihnen Ihr Mittagessen auf peruansche Art zuzubereiten. Es gibt verschiedene Kartoffelsorten, sowie unterschiedliche Fleischarten. Das Mittagessen wird einen bleibenden Eindruck hinterlassen, vielleicht ist es Ihre erste Möglichkeit auf dieser Reise das typische Fleischgericht Meerschwein zu probieren. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung, Liegestühle erlauben einen entspannten Mittagsschlaf zu nehmen, oder Sie spielen mit den gastgebenden Lodgemitarbeitern Volleyball. Lassen Sie den Abend mit einem peruanischen Rotwein ausklingen.

Trekkingzeit: 3-4 Stunden.

Schwierigkeitsstufe: einfach bis moderat

Tag 11: Von Collpapampa zur Lucma Lodge in Lucmabamba
Nach dem Frühstück gehen Sie zuerst zurück hinunter zum Fluss um dann kurz wieder bis auf gleicher Höhe auf der anderen Seite des Flusses hochzugehen. Sie laufen nun auf angenehmen Terrain durch das kleine Bergdörfchen hinunter zum Nachbartal, immer der geschobenen Bergstraße folgend. durch die vorhergegangene Regenzeit verursachte Erdrutsche kann es sein, dass kurzfrisig eine andere Route gewählt werden muss. Sie nehmen langsam Abschied von den Sie bisdato immer begleitenden hohen Eisbergen. Die Aussicht auf den tropischen Wald und den reissenden Fluss unter Ihnen fesselt Ihre Blicke. Nach einer Pause, in der Sie die Ihnen von der Lodge mitgegebenen Snacks verzehren geht der Trek weiter hinab. Es erwartet Sie ein Bus, der Sie in 50 Minuten zu einem der Einstiege in den bekannten Inkatrail bringt. Nun geht es ca.30 Minuten durch eine wahre Dschungellandschaft mit Papayabäumen, Passionsfrucht, Avokadobäumen, Bananenstauden und Kaffeebohnenbüschen zu der letzten Lodge auf 2.100m. Der Trail ist nun begrasst und läuft sich sehr angenehm. Die Lodge liegt traumhaft. Sie erleben ein tropisches Flair und schauen in der Ferne noch auf die letzten eisbedeckten Gipfel. Nach einem vorzüglichen Mittagessen können Sie auf Wunsch gegen einen kleinen Obulus, bei einem einheimischen Kaffeebauern die Ernte und die Verarbeitung von den Bohnen begutachten. Auch wird Ihnen Ihr eigener gernteter Kaffee zubereitet und serviert. Eine sehr interessante Erfahrung und Sie unterstützen dadurch die sehr ländliche andinische Bevölkerung. Der Abend naht und Ihr Guide trifft sich mit Ihnen im Wintergarten zu einem Briefing für den nâchsten Tag. Das Abendessen wird Ihnen in stilvoller Atmosphäre serviert.

Trekkingzeit: 5-6 Stunden.

Schwierigkeitsgrad: moderat bis anspruchsvoll, hauptsächlich wegen Streckenlänge

Tag 12: Von Lucmabamba nach Machu Picchu Town
Heute ist Ihr letzter Trekkingtag. Sie werden von dem Mountain Lodge of Peru Team verabschiedet und wandern durch die tropische Bergwelt hinauf auf 2..... m. Der alte Inka Trail gibt Ihnen auf diesem Abschnitt ein gewisses Dschungelgefühl und Sie werden immer wieder mit einer erstaunlichen tropischen Pflanzenvielfalt konfrontiert. Der Weg ist schmal und geht stetig bergauf. Nach der Passüberschreitung geht es 10 Minuten bergab bis Sie an einer alten Inkastätte ankommen. Von diesem Plateau aus schauen Sie das erste Mal von der Ferne auf Machu Picchu. Sie sind nur noch ein paar Stunden von diesem einzigartigem Zeugnis der Inkazeit entfernt. Nachdem Sie die Aussicht auf die Bergwelt rund um Machu Picchu genoßen haben, kehren Sie nach weiteren 10 Minuten Abstieg in eine einheimische Lodge ein um dort ein authentisches andinisches Mittagessen einzunehmen - Machu Picchu liegt vor Ihnen in Sichtweite. Nach der Mittagspause geht es 2 Stunden bergab ins Tal um dort den Peruzug nach Aquas Calientes zu erreichen. Vor der Abfahrt des Zuges gibt es noch genügend Zeit mit Cusco Bier auf den gelungenen letzten Teil des Trekks anzustoßen. Die Zugfahrt in dem traditionellen blauen Peruzug dauert 50 Minuten und schlängelt sich bis Aquas Calientes mit vielen schönen Ausblicken hinauf. In Aquas Calientes angekommen werden Sie und Ihr Gepäck vom Hotelpersonal des Inkaterra Hotels in Empfang genommen und Sie laufen durch die kleine zugegebenermaßen sehr touristische Ortschaft Aquas Calientes unterhalb des Machu Picchu, zu Ihrem wunderschön gelegenen Hotel Inkaterra. Vor dem Abendessen haben Sie noch Zeit Souveniers auf dem Markt des Ortes zu erwerben, oder durch das kleine Städtchen zu spazieren.

Trekkingzeit: 4-6 Stunden.

Schwierigkeitsgrad: moderat bis anspruchsvoll

Tag 13: Machu Picchu - Cuscu
Heute verlassen Sie nach einem herzhaften Frühstück Ihr Hotel und gehen mit Ihrem Guide zum Bus, der Sie hoch nach Machu Picchu bringt. Täglich besuchen 2000 Menschen aus aller Welt diese Kuturstätte. Trotz der vielen Touristen ist es ein unvergesslicher Moment diese Inkastadt zu erleben. Es gibt viel zu besichtigen und zu erlaufen. Vom Sonnentor im Süden bis zur Inkabruecke im Westen und wenn es die Zeit erlaubt eine kleine 2 stündige Besteigung des ...... Und vor allem die eigentliche Stadt und Kultusanlage. Imposant die bewaldete Bergkulisse. Es wirkt alles sehr szenisch und ist doch so real. Ihr Guide wird Sie ausgehend über die Sagen, Geschichte und Architektur Machu Picchus informieren. Zum Mittagessen sind Sie wieder in Ihrem Hotel und genießen nocheinmal die entspannende Atmosphäre der außergewöhnlich schönen Anlage dieses 5 Sternehotels. Nachmittags heißt es dann Abschiednehmen vom Machu Picchu und Sie fahren mit der Perubahn in der ersten Klasse nach Ollanderbambu. Der Zug ist großzügig ausgestattet, Fenster über Ihnen erlauben wunderschöne Ausblicke auf die vorbeiziehende Flußlanschaft. Nach 1,5 Sunden Fahrt werden Sie am Bahnhof von Ihrem Fahrer abgeholt um zu Ihrer Unterkunft nach Cusco gefahren zu werden.

Tag 14: - Cusco - Rückflug nach Europa

Genießen Sie den letzten Morgen in cusco. Rechtzeitig für Ihren Flug Transfer zum Flughafen in Cusco für Ihre Flugverbindung.

Anschlußprogramme in Nord Peru, Colca Canyon, Titicacasee, Nasca, Amazonien, Dschungel, Bolivien, Ecuador oder Patagonien sind möglich. Wir können Ihnen für ganz Südamerika eine Individualreise zusammenstellen. Sprechen Sie uns an.

https://www.berghorizonte.de/peru/reisen-nach-peru/reiseangebot-peru/peru-reise-und-trekking-auf-den-spuren-der-inkas-mit-dem-salkantay-trek.html