EVEREST GOKYO "Auf Nebenrouten ins Khumbu" von Paphlu zum Cho Oyu und Chitwan Safari

Preisübersicht
Privatreise 2 Pers.
p.P.
3.990,00 €
Privatreise ab 3 Pers.
p.P.
3.790,00 €
Privatreise 1 Person
p.P.
a. Anfrage
Heli Option KTM - LUKLA - KTM
p.P.
a. Anfrage
Alle Angebote werden für Sie individuell, unverbindlich und tagesaktuell auf Anfrage erstellt | Flüge werden optional angeboten und auf Wunsch hinzugebucht

21 Tage | Privatreise | Komfortlodge & Lodge Trekking | Tägliche Anreise möglich

Reiseübersicht & Termine

Highlights:

  • Trekkingstart in Phaphlu (kein Lukla Hinflug nötig!)
  • Einsame Route über den Renjo La Pass zum Mt. Everest + Kongde Trek
  • Die schönsten Komfort Lodges im Everest Gebiet
  • Optimale Akklimatisation
  • Gipfelmöglichkeit: Ngozumba Tse (5550m) und Gokyo Peak (5360m)
  • Überschreitung des Renja-La (5430m) zur alten Handelsroute zwischen Tibet und Nepal
  • Kongde Aussichtslodge auf 4.350m
  • Einsame Hochtäler zwischen Nerpal und Tibet
  • Tierbeobachtungen im Everest-Nationalpark
  • Panorama auf den Mt. Everest und viele andere Himalyariesen
  • Tiger, Panzernashörner, Krokodile - Chitwan Dschungel Safari im neuen Kasara 5* Resort

Charakter:

Unser Trek führt Sie nach einer guten Höhenanpassung von Phaphlu ins Khumbu Gebiet. Auf dem Weg von Phaplu nach Namche durchwandern Sie sehr abwechslungsreiche Klimazonen, ursprüngliche Dörfer und Kulturlandschaften der einheimischen Bauern. Ihre Ziele sind wunderschöne Aussichtsberge, kleinere und höhere Pässe und das Zentrum des Sherpa Volkes - Namche Bazar. Weiter geht es über 2 aussichtreiche und einsame Höhenwege nach Gokyo. Der Blick vom Gokyo Peak, einem technisch leichten Fünftausender, ist einmalig. Von der Gokyo-Alm geht es über den Renjo-Pass ins Hochtal von Thame. Die Ausblicke von Kongde auf ein Amphitheater aus 6000er-7000er und den 8000ern Everest und Lhotse, sind wohl einmalig und unvergesslich. Der Trek ist eine Lodge Tour und bietet ein Mindestmaß an Komfort, ein warmer Schlafsack wird jedoch benötigt. Freuen Sie sich auf großartige Tage umgeben von freundlichen Menschen und einer einzigartigen Naturgewalt. Ein Traum und Höhepunkt für jeden Natur-und Bergliebhaber.

Am Ende Ihrer Nepalreise entspannen Sie sich noch auf einer Dschungel Safari im Chitwan Nationalpark im wunderschönen Kasara 5* Resort.

 

Termine:

Als individuelle Privatreise ab 2 Personen zum Wunschtermin mit täglicher Anreise und garantierter Durchführung möglich! Sprechen Sie uns auf Ihren gewünschten Reiseplan an.

Beste Reisezeit:

Die besten Reisezeiten in Nepal sind das Frühjahr und der Herbst. Also März/ April/ Mai und Oktober/ November. In diesen Monaten sind die Berge oft frei von Wolken und die Bergsicht ist nahezu perfekt. Die Nächte sind oft kühl und ab 3000m kann es auch schon mal minus 10-15 Grad geben. Die Sonne ist tagsüber sehr intensiv und die gefühlten Temperaturen sind dann auch sehr angenehm. Der Sommer bringt den Monsun und die Regenzeit.

Schwierigkeitsbewertung:

  • Anspruchsvolle Wanderungen
  • Durchschnittl. Höhenmeter pro Tag: 300m-1000m
  • Wanderungen mit Tagesrucksack 4-10 Stunden
  • Durchschnittl. Höhe: 3000m-4600m
  • Max. Höhe: 5550m
  • Max. Schlafhöhe: 4800m

Voraussetzungen:

Technisch anspruchsvolles Trekking mit einer guten vor Akklimatisierung (Höhenanpassung). Sie sollten ein gesunder, ausdauernder, geübter und trittsicherer Bergwanderer sein. Wanderungen zwischen 4-10 Stunden sollten ohne Probleme machbar sein. Auch etwaige Wetterumschwünge mit Schnee und Regen sollten Sie nicht aus der Ruhe bringen. Ein sportmedizinischer Check sollte vor der Reise im eigenen Interesse Pflicht sein. Auch ein gesunder Organismus darf keinesfalls durch zu rasches Gehen überbeansprucht werden. Langsames und konstantes Gehen ist sehr wichtig, besonders am Anfang der Tour, wenn sich Ihr Organismus auf das veränderte Klima sowie die Schlaf- und Essgewohnheiten einstellen muss. Durch die überdurchschnittliche Höhe des Trekkings kann es auch zur Höhenkrankheit kommen, hier ist ein sofortiger Abstieg in tiefere Regionen Lebensnotwendig. Der Schwerpunkt des Trekkings führt in bisher kaum begangene oder für Ausländer verbotene Hochregionen. Dieser Reiseabschnitt hat somit Pioniercharakter und kann durchaus Änderungen erfahren. Eine detaillierte Ausrüstungsliste sowie weitere Infos zur Reise bekommen Sie bei Interesse zugesendet.

Leistungen:

  • Privatreise
  • 21 Tage / 20 Nächte ab/bis Kathmandu
  • Alle Flughafen-Hotel Transfers in Nepal
  • Everest National Park Gebühren & Trekking-Permit (TIMS).
  • Vollverpflegung auf dem Trekking. 3 Mahlzeiten inkl. Tasse Tee oder abgekochtem Wasser nur zu den Mahlzeiten
  • 1 lokaler, ausgebildeter, erfahrener englischsprechender Trekking Guide
  • Gepäcktransport durch 1 Träger inkl. Tageslohn, Kleidung, Versicherung, med. Versorgung und Verpflegung
  • 9 Nächte in normalen, guten und sauberen Lodges im DZ mit Vollverpflegung 3 Mahlzeiten, (warmer Daunenschlafsack bis - 5/10 Grad Komfortbereich erforderlich! + Daunenjacke)
  • 6 Nächte im Yeti Mountain Home, DZ, 3 Mahlzeiten
  • 2 Nächte im Gokarna 5* inkl. Frühstück
  • 3 Nächte im Kasara Resort (Vollverpflegung inkl. 3 Mahlzeiten, DZ)
  • Dschungel Aktivitäten/Safari und Ausflüge im Chitwan Park (engl. spr. Guide, Kanu, Elefantenritt und Wanderungen)
  • Transfers Airport - Kasara - Airport
  • Nationalpark Gebühren
  • Trekking - Apotheke
  • Unkomplizierter Notfall und Heli Support (überprüfen Sie ebenfalls Ihren persönlichen Versicherungsschutz, Kosten gehen zu Lasten der Teilnehmer)
  • Inlandsflug Kathmandu - Phaphlu und Lukla - retour. (10 Kilo Freigepäck, 5 Kilo Handgepäck, es kann zu Flugausfällen kommen
  • Inlandsflug von Kathmandu - Bharatpur - Kathmandu
  • Insolvenzschutzversicherung (Kundengeldabsicherung über Travelsafe)

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Int. Flüge
  • Nepal Visum (ist am Flughafen erhältlich. Ihr Reisepass muß min. 6 Monate nach Reiseende gültig sein, je nach Länge der Reise ca. 40 USD oder 40.- EUR)
  • Trinkgelder pro Reiseteilnehmer ca. 100.- bis 150.- EUR +/- nach eigenem Ermessen (für Guide und Träger)
  • Getränke auf dem Trek + individuelle und zusätzliche Mahlzeiten
  • In Kathmandu Getränke, Lunch und Dinner
  • Persönliche Ausgaben, Taschengeld + pers. Ausrüstung (u.a. warmer Schlafsack und Daunenjacke, siehe Ausrüstungsliste!)
  • Reiserücktrittsversicherung + diverse Kranken/Gepäck und Reiseversicherungen. (Wird empfohlen. Sprechen sie uns an - wir informieren sie gerne über den Versicherungsschutz)
  • Rettungs-u. Bergungskosten. (Wird empfohlen - bitte informieren Sie sich bei ihrer Krankenversicherung ob eine Rettung z.B. Helikopterbergung auf einer Trekkingtour in Nepal abgesichert ist). Dies ist ein wichtiger Punkt - gerne informieren wir Sie auch über einen ausreichenden Versicherungsschutz
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen

 

Auf dem Trek (Normallodges):

  • Frühstück: inkludiert ein Gericht , z.B. Omelett mit Toast oder Toast mit Marmelade, oder Porridge mit Milch , dazu jeweils Tee, Kaffee oder warmes Wasser
  • Mittagessens: inkludiert ein Gericht, z.B. Nudelsuppe, oder gebratene Nudeln, oder Kartoffelgericht etc., und jeweils Tee, Kaffee, oder warmes Wasser
  • Abendessens: inkludiert eine Vorspeise, z.B. Suppe, eine Hauptspeise z.B. Pizza, Kartoffeln oder Nudeln, eine Nachspeise dazu Kaffee , Tee oder warmes Wasser
  • Außerhalb der Mahlzeiten müssen Getränke in Eigenregie abgerechnet werden. Heißes Wasser oder Tee für die Mitnahme in der Thermosflasche ist nicht inkludiert und kostet ca. 200 - 300 Rupien und muß in der Lodge vom Gast direkt bezahlt werden, Cola, Bier und abgepacktes Wasser/Getränke sind ebenfalls extra zu zahlen und nie inkludiert
  • Duschen / Hot Shower und Wasser zum Waschen ist nicht inkludiert

Stationen der Reise Zurück zur Übersicht

Anreise nach Nepal

Gerne buchen wir Ihnen die notwendigen Flüge hinzu, sprechen Sie uns auf Ihren Flug- und Terminplan an.


Tag 1: Ankunft in Kathmandu

Herzliche Begrüßung und Transfer zum Hotel. Erste Eindrücke in der quirligen Hauptstadt Nepals. Übernachtung mit Frühstück im 5* Hotel. Am Abend vor dem Trekking bekommen Sie von einem Mitarbeiter ein kurzes Briefing zum Trekking. Ebenfalls werden Ihnen die Flugtickets und Permits ausgehändigt.


Tag 2: Flug von Kathmandu – Phaplu (2.470m) – Trek nach Ringmo (2.700m)

Frühmorgens werden Sie zum Domestic Airport gebracht, von dort fliegen Sie nach Phaphlu. Sie begrüßen die weitere Begleitmannschaft, das Gepäck wird verladen und der Trek startet. Ihre heutige Etappe führt zunächst leicht ansteigend am Fluß entlang durch kleine Dörfer und vorbei an Bauernhäuser über kleinere Hügel. Gemütliche Etappe nach Ringmo. 3-4 Std. Übernachtung in einer einfachen Normallodge.

Hinweis: für den Inlandflug beachten Sie bitte,dass nur 10 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck zugelassen werden.


Tag 3: Kharikhola (2.010m)

Sehr früh geht es los! Durch einen dichten Wald und weiter über ein wunderschönes Hochtal geht es zum Taksidu La Pass (3070m). Es ist der erste Everest-Aussichtspunkt. Auch weitere schöne Bergblicke bietet die Tagesetappe. Nach einem weiten Abstieg geht es steil bergab zum Dudh Kosi Khola Fluß (das Wasser vom Mt. Everest!) bis nach Jubing (1.680m), um anschließend wieder durch terrassenförmig angelegte Felder erneut aufwärts zu steigen. Sie durchlaufen heute einige Vegetationsstufen, dichten subtropischen Wald, Kulturlandschaft und die ersten Sherpadörfer. Die Siedlung Kharikhola ist ein größeres Dorf und bietet interessante Einblicke in das dörfliche Sherpaleben. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit: ca. 7-9 Std., ca. 1200m Aufstieg, 1500m Abstieg


Tag 4:  Chheplung (2.660m)

Durch dichten Bergwald und vorbei an einfachen Sherpadörfern erreichen Sie nun das Khumbu (Everest Gebiet). Mehrere kleine Auf- und Abstiege wechseln sich ab, Sie überschreiten den kleinen Chutuk La (2.940m) und kreuzen die erste Zweigroute die von Lukla kommt. Hier merken Sie, dass die Lodges komfortabler sind, mehr Touristen unterwegs sind und ein reger Betrieb zwischen Pferden, Portern, Trekkern und Sherpas besteht. Übernachtung in einer einfachen Lodge. Gehzeit: 8-9 Std. Viele kleinere Auf-und Abstiege.


Tag 5:    Auf nach Namche Bazar (3.450m)

Sie wandern an weiteren kleinen, bunten Sherpa Dörfern, Reis- und Kartoffelfeldern sowie üppiger Vegetation dem Tal leicht ansteigend in Richtung Phagding. Mani Mauern, Chorten und kleinere Teehäuser laden zum Verweilen ein. Nach dem Lunch in Phagding geht es über einige Brücken in ca. 2 Std. bis nach Monjo (2.850m). Sie betreten den Everest Nationalpark der von ca. 30.000 Menschen pro Jahr besucht wird, es ist nicht viel, wenn man sich überlegt, dass Schloss Neuschwanstein von 1,4 Millionen Touristen besucht wird und ganz Nepal nur ca. 600.000 Touristen insgesamt hat…Weiter geht es langsam aber stetig vorbei an weiteren Dörfern und durch herrliche Kiefernwälder in Richtung Ihrer Tagesetappe. Etwas bergab und über eine weitere Brücke, am Fluss entlang schlängelt sich der Weg zur Hillary Brücke, die luftig ca. 100m über dem Flussbett schwebt und erneuert wurde. Nun folgt der Trail steil bergauf und Namche ist nicht mehr weit. Unterwegs taucht urplötzlich der herrschaftliche Thamserku auf und wir erahnen was für Blicke noch auf uns warten. Sie erreichen nach insgesamt ca. 6-8 Stunden Ihr Ziel Namche Bazar. Das Komfort-Lodge liegt sehr schön nahe dem Zentrum des Ortes und von hier hat man eine sagenhafte Aussicht auf Namche und die Umgebung. Ca. 800m Aufstieg.
 

Tag 6: Ruhetag mit kleiner Wanderung

Heute können Sie in Absprache mit Ihrem Guide und Ihrem persönlichen körperlichen Empfinden einen gemütlichen Tag in Namche und naher Umgebung machen. Ihr Körper braucht diesen Tag zur Akklimatisierung an die Höhe. Im Falle, dass Sie sich ausgesprochen fit fühlen und weitere Höhenreize setzen möchten empfehlen wir eine Wanderung vorbei am Flughafen vom höhergelegenen Syngboche zum Everest View Hotel. Von dort haben Sie das gesamte Dreigestirn Lhotse, Everest und Nuptse majestätisch vor sich liegend. Verweilen Sie ein wenig auf der herrlich gelegenen Terrasse des Hotels und genießen Sie diese grandiose Aussicht bei Kaffee oder Tee. Später empfiehlt sich weiter nach Kumjung zu laufen und dort in der Sherpa Siedlung in der Sir Hilery die berühmte Hilery School und das Krankenhaus gegründet hat, in einer der vielen Lodges Ihr Mittagessen einzunehmen. Lohnenswert ist ein Besuch des Klosters, die Mönche zeigen Ihnen auch gerne den Yeti Scull, den Sie in einer Art verschlossenen Schrank aufbewahren und gegen eine kleine Spende für das Kloster gerne darbieten. Der Weg zurück nach Namche führt entlang der langen Manimauer ersteinmal ein wenig hinauf um dann zielgerade hinab nach Namche zu gelangen. Den Nachmittag können Sie auch das Museum besuchen. Hier erfahren Sie wie der Haushalt einer typischen Sherpa Familie bestückt ist. Auch finden Sie hier eine Fotogalerie mit der Geschichte der Everestbesteigung. Schlendern Sie noch etwas durch den Sherpaort Namche. Den Abend verbringen Sie in Ihrem Hotel. Laufzeit: 6 Stunden, Höhenmeter 650m. Yeti Mountain Home Komfortlodge mit Vollverpflegung.
 

Tag 7: Phortse (3820m)

Früh morgens geht es in Richtung Sherpa-Siedlung Pangboche und zum Kloster. Der Weg von Pangboche nach Phortse ist eines der eindrucksvollsten Höhenwege in Nepal. In dem durch uralte Wacholderbäume geprägten Dorf können wir die mit über 350 Jahren älteste Gompa im Khumbu besuchen. Auf etwa 3800m geht es einige Stunden auf gleicher Höhe in das malerisch gelegene Sherpa-Dorf Phortse. Die Blicke auf die Himalayariesen sind einmalig und bleiben unvergessen. 4-6 Std.mit 300m Aufstieg. Lodge mit Vollverpflegung.


Tag 8: Phortse -  Thore/Thare (4.300m)

Yak Trail nach Thare / Thore (ca. 4300m) Auf einem neuen und relativ unbekannten Höhenweg geht es nach Thare/Thore. Die Aussicht ist beeindruckend und die Sichtweise auf die Täler und Berge wieder anders und besonders schön.
Nach einem Aufstieg hinter Phortse verläuft der Trek auf einem wunderbaren Höhenweg, leichte Auf- und Abstiege wechseln sich ab. Immer vor Augen der 8.202m hohe Cho Oyu – auch Göttin in Türkis genannt, erreichen Sie die einfache Lodge in Thore.  Wie ein Adlernest liegt die Lodge in der Sonne. Die Gebetsfahnen flattern im Wind und die Adler gleiten in der Thermik hinauf in luftige Höhen. Die Aussicht ist unbeschreiblich. Gehzeit ca. 4-6 Stunden. Übernachtung in einer Normallodge mit Vollverpflegung.


Tag 9: Gokyo (4750m)

Nach kurzem Anstieg erreichen Sie mit Pangka (4460m) die letzte und höchste ganzjährig bewohnte Siedlung auf unserer Route. Sie queren über eine Brücke den reißenden Bach und wandern vorbei an zwei tiefblauen Seen. Nach der Vormittagsetappe bleibt viel Zeit zum Ausruhen und Energie tanken für die nächsten Tage. Wer möchte, kann von der Lodge aus am See entlang spazieren oder zur Seitenmoräne des Ngozumba-Gletschers aufsteigen, um die Aussicht zu genießen. Sehr imposant ragen der Cho Oyu (8201 m) und der Gyachung Kang (7922 m) über dem Gletscher auf.
Gehzeit 3 Std., 400m Aufstieg, Übernachtung in einer Lodge mit Vollverpflegung.
 

Tag 10: Gipfeloption Gokyo Peak (5360m) oder Ruhe- und Reservetag

Sie besteigen heute den 5360m hohen Gokyo Peak. 2 - 3 Stunden und 600m problemloser Aufstieg erwarten Sie heute. Der Blick vom Panoramagipfel ist bei klarem Wetter einzigartig und umfasst die vier Achttausender Cho Oyu, Mt. Everest, Lhotse und Makalu. Unter uns strahlen die tiefblauen Bergseen und die Gletscherwelt. Mittags sind wir zurück auf der Alm. Am Nachmittag haben wir Zeit, um uns auf den folgenden anstrengenden Tag vorzubereiten. Übernachtung in einer Lodge mit Vollverpflegung.


Tag 11: Cho Oyu Base Camp oder Ngozumba Tse Gipfel

Heute entspannen Sie oder unternehmen eine lange Tagestour was ein echter Geheimtipp ist. Sie wandern vom Gokyo-See taleinwärts mit Blick auf den Cho Oyu entlang der Seitenmoräne des gewaltigen Ngozumba-Gletschers zum 5. See auf 5180 m. Kurz vor dem Gipfel müssen wir dann einige Male Blockgestein umgehen, bevor uns die Gebetsfahnen auf dem 5550m hohen Ngozumba Tse begrüßen. Der Blick durch die Fahnen hinunter auf den endlos erscheinenden Gletscherfluss des Ngozumba ist atemberaubend. Die Cho Oyu Südwand ist zum greifen Nahe und thront mit ihrer 3000m Wandhöhe über Ihnen. 10 Std., 900m Auf-und Abstieg. Übernachtung in einer Lodge mit Vollverpflegung.

Tag 12: Renjo La - Lungdhen

Ein großartiger Tag erwartet Sie! Frühmorgens geht auf dem wenig begangene Weg in Richtung Renjo La Pass (5430m). Auf dem Pass erwarten Sie noch einmal ein prächtiges Panorama mit Blick zurück zum Dreigestirn Everest, Nuptse und Lhotse. Nach einer ausgiebigen Rast geht es steil hinunter und wir beziehen eine einfache Lodge. 8-9 Std., 900m Aufstieg. Übernachtung in einer Lodge mit Vollverpflegung.

Tag 13: Thame (3800m)

Auf der alten Handelsroute zwischen Nepal und Tibet geht es heute ganz gemütlich talauswärts in Richtung Thame. Auch heute noch kommen über den Nangpa La Pass (5800m) tibetische Händler und Flüchtlinge die den weiten Weg antreten. An Marlung vorbei wandern wir zu unserem Tagesziel Thame. 5 Std, 1000m Abstieg. Yeti Mountain Home Komfortlodge mit Vollverpflegung.


Tag 14: Kongde (4280m)

Thame - Kongde. Früh geht es los! Zunächst führt der abwechslungsreiche Weg talabwärts, wobei wir das ursprüngliche Sherpa-Dorf Pare (3600m) passieren. Entlang eines alten Hirtenpfades, der erst im Herbst 2007 neu ausgebaut wurde, steigen wir nun länger durch eine mit Bambus- und Rhododendron Bäumen bewachsene Bergflanke auf, durchqueren Schluchten mit Wasserfällen, genießen zwischendurch immer wieder die einzigartigen Ausblicke. Oberhalb der Waldgrenze auf teils ausgesetzten Weg geht es Richtung Kongde-Lodge (4250m). Der Aussichtspunkt des Everest-Gebiets schlechthin! Bei guter Sicht sehen wir die Sherpa-Dörfer Phortse, Khumjung, Namche Bazar, das Kloster Tengpoche, darüber einer der schönsten Berge der Erde die Ama Dablam (6850m), der Everest-Gipfel ragt über der Nuptse-Lhotse-Barriere. 6-8 Std. mit 1100m Aufstieg. Yeti Mountain Home Komfortlodge mit Vollverpflegung.
 

Tag 15: Ruhetag in Kongde

Eine leichte Wanderung führt über Almgelände zum Aussichtspunkt Farakpa-Gipfel, 4720 m, der einen noch umfassenderen Blick auf das gesamte Solu-Khumbu-Gebiet und seine Berge bietet. Der Höhepunkt der Tour ist hier erreicht. Tief unter uns liegt das Dudh-Kosi-Tal und Lukla. Yeti Mountain Home Komfortlodge mit Vollverpflegung.


Tag 16: Lukla

Heute verlassen Sie die Kongde Lodge und steigen bis auf 2600 m nach Phakding ab. Der Weg ist aussichtsreich aber teilweise auch recht steil. Der letzte Trekkingtag bringt Sie wieder leicht bergauf in Richtung Lukla. Auf dem Weg besteht die Möglichkeit nochmal ein Kloster zu besichtigen. Nun heißt es Abschied nehmen vom "Sherpaland" Khumbu und von unseren Trägern, die uns mittlerweile ans Herz gewachsen sind. (Trinkgeldübergabe). 3-4Std. mit 400m Austieg. Yeti Mountain Home Komfortlodge mit Vollverpflegung.


Tag 17: Kathmandu und Flug oder Fahrt in den Chitwan Nationalpark

Flug nach Kathmandu und Transfer/Flug zum Kasara Resort im Chitwan Nationalpark. Nach Ankunft im Kasara Resort welches direkt am Chitwan Nationalpark liegt, entspannen Sie sich beim Mittagessen oder nachmittags Snack (je nach Ankunft), das frisch für Sie zubereitet wird. Nachdem Sie Ihr architektonisch geschmackvolles sehr modern konzipiertes Cottage bezogen haben geht es auch schon auf zum ersten Dschungelabenteuer: Ihr Safariguide begleitet Sie von nun ab auf jedem Ausflug mit vorhergehendem Briefing. Mit dem Jeep geht es ein paar Minuten zum Treffpunkt mit Ihrer Elefantendame und einem ihrer drei Keeper. Sie besteigen über eine Treppe mit Rampe den Elefanten und können zu viert plus dem Safariguide in dem "Elefantensattel" die Tour beginnen. Der Keeper führt mit fast unmerkbaren Befehlen seine Elefantendame über kleinste Pfade durch den Dschungel. Eine einmalige Art auf Safari zu gehen, da Sie vom Rücken des Elefanten für die wilden Bewohner des Parkes nicht auszumachen sind, denn Sie nehmen ja den Elefanten wahr und nicht den Menschen. Wir haben auf dieser Tour eine Vielzahl von Rotwild, Wildschweinen, diversen Vogelarten und eine Panzernashornmutter mit ihrem Baby gesehen, beziehungsweise in nächster Nähe beobachten können. Ein unvergessliches Erlebnis.

Zurück im Resort treffen Sie sich vor dem Essen auf einen Drink am hübsch beleuchteten Pool und unter Umständen dürfen Sie einer Tanzvorführung der im nächsten Dorf ansässigen Tharomädchen beiwohnen. Der ethnische Stamm der Tharo, der ursprünglichen Bewohner der Gegend in und um Chitwan gehören zu der ärmsten Volksgruppe in Nepal. Durch den steigenden Tourismus in diesem Gebiet und insbesondere durch soziales Engagement des Kasararesorts partizipieren die Bewohner rund um das Resort an dieser Einrichtung.


Tag 18: Dschungel Aktivitäten

Heute Vormittag führt Sie Ihr Safariguide mit dem Jeep zu einer Flussstelle, an der Sie in einem Einbaumboot den Fluss überqueren um durch ein kurzes Stück Dschungel zu Fuß bis zu einer Krokodilfarm zu gelangen. Mitbegründer dieser Farm ist die Frankfurter Zoologische Gesellschaft, die vor 30 Jahren dieses Projekt ins Leben gerufen hat. Die Krokodile, die hier vom Aussterben bewahrt werden gehören zu den größten Ihrer Art und können bis zu 7 m erreichen. Sie leben in den Sumpf- und Flussgebieten der Gegend und wären ohne dieses Projekt schon ausgestorben. Im Alter von ca. 3 Jahren werden die in der Zucht aufgewachsenen Krokodile nach bestimmten Kriterien in die verschiedensten Flüsse Nepals wieder in Ihr natürliches Lebensgebiet freigelassen. Erfahren Sie hier von Ihrem Guide viel Wissenswertes über diese archaischen Tiere. Nun wird es Zeit für einen ausgiebigen Dschungelspaziergang, begleitet und geführt werden Sie nicht nur von Ihrem Guide, sondern noch von zwei weiteren Rangers. Es ist eine besondere Erfahrung mucksmäuschenstill auf sich schlingenden Pfaden hautnah den Dschungel zu hören, riechen und sehen. Ihre erfahrene Begleitung wird Ihnen einige Entdeckungen ermöglichen und Sie werden beeindruckt sein. Die kleine Wanderung führt Sie später wieder zurück an den Fluss, wo das Einbaum auf Sie wartet. Nun geht es in dem Boot ca. 30 Minuten , der leisen Strömung folgend ganz sanft flussabwärts. Ihrer Aufmerksamkeit wird es nicht entgehen die auffälligen bunten Eisvögel und andere Vogelarten zu beobachten. Nun tauchen in der Ferne auch die hier heimischen Krokodile am Ufer auf, die bewegungslos in der Sonne liegen. Lassen Sie einfach die Landschafts- und Natureindrücke auf sich wirken. Ihr Jeep wartet an der Ausstiegsstelle auf Sie und fährt Sie zurück zur Lodge, wo Sie sich kurz frisch machen können und Ihr Mittagessen einnehmen. Am Nachmittag laufen Sie mit Ihrem Guide durch das benachbarte Tharodorf um die Lodgeeigenen Elefanten zu besuchen. Es gibt viel zu erfahren über diese intelligenten Tiere und nach diesem Ausflug werden Sie, falls Sie es nicht bereits zuvor waren, ein begeisterter Elefantenfreund sein. Auf dem Fußweg zurück ins Resort besuchen Sie die Dorfbewohner und können sich ein Bild der Lebensumstände der hier einheimischen Bevölkerung machen. Die herzliche Freundlichkeit und die Fröhlichkeit der Kinder ist überwältigend und Ihr Guide hilft Ihnen bei der Kommunikation, denn sicherlich werden Sie viele Fragen haben...
Zurück im Resort haben Sie Zeit sich vor dem Abendessen etwas zu entspannen. Vielleicht möchten Sie das Angebot des SPA Bereiches wahrnehmen, oder einen Sundowner am Pool einnehmen...
 

Tag 19: Dschungel Aktivitäten oder Entspannung im Kasara Resort

Weitere Aktivitäten und Exkursionen im Park bzw. im Dorf. (falls ein Teil am Vortag zeitlich nicht gepasst hat, wird es heute unternommen) Evtl. können Sie sich auch etwas entspannen...
 

Tag 20: Dschungel Aktivitäten und Flug nach Kathmandu

Heute werden Sie gemäß Ihrer Flugzeiten zum Flughafen gefahren um Ihren Flieger nach Kathmandu zu besteigen. Es besteht die Möglichkeit einen späten Flug zu nehmen, sodass Sie heute noch weitere Dschungelaktivitäten wahrnehmen können, oder den Tag zum Entspannen nutzen, auf jeden Fall wird es Ihnen schwerfallen sich vom Kasararesort, seinen Mitarbeitern und von Chitwan zu verabschieden....Flug nach Kathmandu (ca. 30 min.) und Transfer zum Hotel. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. In Kathmandu werden Sie noch zum Abschlußdinner von uns eingeladen. Übernachtung im 5* Hotel. 
 

Option falls ein Zusatztag gewünscht: City Tour - Perlen im Kathmandu Tal

Sie lernen auf einer deutschsprachig geführten City Tour die wichtigsten kulturellen Highlights von Kathmandu - Bhaktapur, Bodnath und Patan kennen und werden von Ihrem Führer sehr viel Wissenswertes über Land und Leute erfahren und buddhistische sowie hinduistische Kulturwerte kennenlernen. Übernachtung mit Frühstück im Maya Manor Hotel.

Tipp: Die Stupa auf dem nahegelegenen Hügel Swayambonath bietet einen schönen Blick auf das Kathmandu-Tal. Danach wäre die Königstadt Patan nicht weit und zurück über den Durbar Squre nach Thamel bzw. zum Hotel.

Die Königsstätte Bhaktapur liegt ca. 1 Std. außerhalb Kathmandus und wäre nach dem Trekking ein Tagesausflug wert. Eine Alternative - wenn noch Zeit und Lust zur Verfügung steht, sind die hinduistischen Heiligtümer Pashupatinath.

Die Tempelanlage, in der Shiva als "Pashupathi" ("Herr der Tiere") verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht.

Ein weiterer Höhepunkt ist das buddhistische Bodnath im Nordosten Kathmandus, wo der mit 35m höchste Stupa steht. Aus allen Teilen Nepals/Tibets kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre meditativen Handlungen zu vollziehen.

HINWEISE: Aufgrund des Erdbebens vom Frühjahr 2015 sind gewisse Sehenswürdigkeiten nur teilweise besuchbar bzw. im Aufbau oder teilweise zerstört.

Es können aus 6-7 Highlights max. 3 Sehenswürdigkeiten ausgesucht werden, mehr ist aus zeitlichen Gründen auch nicht machbar. 


Tag 21:  Abreise und Rückflug in Richtung Heimat

Transfer zum Airport und Heimreise.


Ankunft in der Heimat
 

Hinweis zu den Inlandsflügen nach Lukla:
Bitte stellen Sie sich bereits vor Reiseantritt darauf ein, dass es zu Verspätungen und Annullierungen bei den Inlandsflügen im Reiseverlauf kommen kann. Das Verspätung und Ausfallrisiko dieser Flüge und Transfers liegt außerhalb unseres Einflussbereiches und geht allein zu Lasten der Teilnehmer. Wir von berghorizonte bieten hier einen exklusiv Service an und es besteht die Möglichkeit einen Helikopter-Charterflug zu organisieren. Soweit es das Wetter zulässt kommen Sie via Heli nach Kathmandu zurück und bekommen somit einen Versuch Ihren internationalen Flug zu bekommen. Hier werden die Kosten durch 3 geteilt. Also 1/3 zahlen Sie als Kunde (1/3 berghorizonte und 1/3 meine Partner in Nepal), z.B. von Lukla nach Kathmandu sind das 500 $ Dollar. Jedoch ist Ihr Guide oder Reiseleiter immer bemüht die bestmöglichsten Alternativen vorzuschlagen um einen weiteren reibungslosen Reiseverlauf zu gewähren. 

Nepal Feedbacks von Gästen finden Sie hier im Reiseblog...

https://www.berghorizonte.de/nepal/reisen-nach-nepal/reiseangebot/nepal-cho-oyu-trekking-einsame-wege-und-panoramalogen-im-everest-gebiet-und-chitwan-safari.html