Nepal Reise - Everest Trekking - 5 x 5000 Renjo La, Cho La, Gokyo Ri, Kalar Pattar & Chukung Ri

Preisübersicht
2 - 4 Personen
p.P.
2.490 €
5 - max. 8 Pers.
p.P.
2.190 €
Einzelzimmer
p.P.
290,00 €
Auf Wunsch: Yeti Mountain Home Komfortlodge
p.P.
700,00 €
Alle Angebote werden für Sie individuell, unverbindlich und tagesaktuell auf Anfrage erstellt | Flüge werden optional angeboten und auf Wunsch hinzugebucht

21 Tage | 5000er Lodge Trekking | Individualreise | 6000er Option

Reiseübersicht & Termine

Highlights:

  • 21 Tage Nepal - intensiv
  • ...einmal den Mt. Everest sehen, erleben und fotografieren
  • 16 Tage anspruchsvolles Trekking zum Mount Everest
  • Buddhistische & Hinduistische Königstätten in Kathmandu
  • 5* Hotels in Kathmandu
  • Optimale Akklimatisation
  • Gipfeloptionen: Sundar Peak (5.368m), Gokyo Ri (5.357m), Kalar Pattar (5.550m) & Chukung Ri (5.550m)
  • Überschreitung des Renjo La (5.360m), Cho La Pass (5.370m) und die Option Kongma La Pass (5.535m)
  • Besteigung des Lobuche Peak (6.090m) & Island Peak (6.189m) auf Anfrage möglich
  • Einsame Hochtäler zwischen Nerpal und Tibet
  • Tierbeobachtungen im Everest-Nationalpark
  • Lodge zu Lodge (kein Zelt) & Vollverpflegung
  • Erfahrene Sherpas & englischsprechender Guide
  • Upgrade Option der Yeti Mountain Home Komfortlodges

Charakter:

Auf den Spuren der Erstbesteiger des Mount Everest, geht es auf alten Handelswegen in das Land der Sherpa. Sie wandern von Lodge zu Lodge mit einheimischen, erfahrenen Sherpa-Guides. Die Lodges liegen in herrlicher Lage und sind nach traditionellen Grundsätzen gebaut. Die Lodges bieten Doppelzimmer mit einem sehr guten Standard und sind mit einfachen Berghütten in den Alpen zu vergleichen. Sie werden auch kulinarisch bestens versorgt und müssen sich auf dem gesamten Trekking um nichts kümmern. Ihre Begleiter - die Sherpas kümmern sich um Ihr Gepäck und Ihr Wohlergehen. Sie trekken durch idyllisch gelegene Sherpadörfer, vorbei an einsamen Klöstern und immer vor der gewaltigen Himalayakulisse mit einzigartigen Blicken auf den Mt. Everest.

Unser Trek führt Sie nach einer guten Höhenanpassung (Akklimatisation) über den Renjo La Pass (5.360m) zum Gokyo Ri (5.357m) - der Blick vom Gokyo Ri, einem technisch leichten Fünftausender, ist einmalig und der wohl beste Aussichtspunkt in der gesamten Khumbu-Region. Von der Gokyo-Alm geht es über den Cho La Pass (5.370m) in das Tal zum Mount Everest (8.848m). Von dort bietet sich die Gipfelmöglichkeit des Kalar Pattar (5.550m) an - der Sie ganz nah an den höchsten Berg der Erde bringt! Die Bergsicht ist grandios, der Khumbu Eisbruch, Nuptse, Lhotse und der Mt. Everest zum greifen nahe. Zum krönenden Abschluss besteigen Sie noch den Chukung Ri (5550m). Die Ausblicke auf ein Amphitheater aus 6000er, 7000er und der Lhotse Südwand sind wohl einmalig und unvergesslich. Freuen Sie sich auf großartige Tage umgeben von freundlichen Menschen und in einer einzigartigen Naturgewalt. Ein Traum und Höhepunkt für jeden Bergliebhaber.

Als Unterkunftsoption können wir auch teilweise die Yeti Mountain Home Komfortlodges (mit WC, Dusche und Bett) mit den Normallodges (Schlafsackunterkunft) kombinieren.

Termine:

Die beste Reisezeit ist von September - Dezember & März - Juni. In diesen Monaten sind tägliche Anreisetermine - je nach Verfügbarkeit der Flüge möglich. Verlängerungs-und Anschlusstouren können individuell gestaltet werden.

Privatreisen:

Als individuelle Privatreise ab 2 Personen zum Wunschtermin mit täglicher Anreise und garantierter Durchführung möglich! Sprechen Sie uns auf Ihren gewünschten Reiseplan an.

Schwierigkeitsbewertung:

  • Anspruchsvolle Trekkingtour
  • Durchschnittl. Höhenmeter pro Tag: 500m-1500m
  • Wanderungen mit Tagesrucksack 4-10 Std.
  • Passüberschreitungen mit Schnee und Eis möglich, Gehzeit teilweise bis zu 12 Std.
  • Durchschnittl. Höhe: 3000m-5500m
  • Max. Höhe: 5550m
  • Max. Schlafhöhe: 4950m

Voraussetzungen:

Technisch anspruchsvolles Trekking. Sie sollten ein gesunder, ausdauernder, geübter und trittsicherer Bergwanderer sein. Wanderungen zwischen 4-10 Stunden sollten ohne Probleme machbar sein. Bei guter Vor-Akklimatisation liegt die höchste Schlafhöhe bei ca. 4950m (Lobuche). Auch etwaige Wetterumschwünge mit Schnee und Regen sollten Sie nicht aus der Ruhe bringen. Ein sportmedizinischer Check sollte vor der Reise im eigenen Interesse Pflicht sein.

 

Leistungen:

  • Privatreise
  • 21 Tage ab/bis Kathmandu
  • Alle Flughafen Hotel Transfers
  • Ausreisesteuer und Airporttaxes
  • Inlandsflug nach Lukla und retour
  • Everest National Park Gebühren & Trekking-Permit (TIMS)
  • Vollverpflegung auf dem Trekking (3 Mahlzeiten inkl. Tee und abg. Wasser/Mixgetränke zu den Mahlzeiten). Außer für zusätzliche Getränke und Trinkgelder haben Sie auf dem Trekking mit keinen zusätzlichen Kosten zu rechnen
  • Profesionell- ausgebildete, lokale und englischsprechende Sherpa-Guides (Sirdar)
  • Gepäcktransport mit Trägern incl. deren sozialverträglichen Tageslohn, Kleidung, Versicherung und Verpflegung
  • 1 Träger und Sherpa-Guide für 2 Teilnehmer.
  • 2 Träger und Sherpa-Guide für 4 Teilnehmer.(+1 zusätzl. Sherpa)
  • 3 Träger und Sherpa-Guide für 6 Teilnehmer.
  • 4 Träger und Sherpa-Guide für 8 Teilnehmer.(+2 zusätzl. Sherpa)
  • 16 Nächte in Lodges/Hütten im Doppelzimmer
  • 4 Nächte in Komfortablen 5* Hotels in Kathmandu mit Frühstück
  • Abschiedsdinner in einem guten Restaurant in KTM
  • Reisehaftpflicht- und Sicherungsschein zur Insolvenzschutzversicherung
  • Reiseführer über Nepal

Leistungen mit den Yeti Mountain Home Lodges als Upgrade:

  • Komfortlodges Yeti Mountain Home mit schönster Lage
  • Heizung, Bett, Dusche und WC im Zimmer
  • Tee, abgekochtes Wasser (Tag und Nacht)
  • Bester Service und höchste Qualität

In Kathmandu stehen folgende 5* Hotels zur Wahl:

Flugpreise:

Zusätzlich können wir Ihnen auf Wunsch die Internationalen Flüge nach Kathmandu vermitteln. Zurzeit und nach Verfügbarkeit liegen die Flugpreise in der Economy Class zwischen € 600.- u. € 1.100.- (Je früher die Anfrage und Buchung der Flüge desto günstiger der Preis).

Leistungen die nicht inbegriffen sind:

  • Die Flüge nach Kathmandu werden je nach Wünsch u. Verfügbarkeit zusammengestellt - um Ihnen die optimale Verbindung bzw. das beste Preis-/Leistungsverhältnis anzubieten. Sprechen Sie uns auf Ihrem indivduellen Flugwunsch/Termin an.
  • Visum ist am Flughafen erhältlich. (je nach Länge der Reise ca. 40.- € / CHF / USD)
  • Trinkgelder zwischen € 50.- und 150.- (pro Reisenden, nach eigenem Ermessen)
  • Getränke und individuelle, zusätzliche Mahlzeiten auf dem Trek
  • Getränke, Lunch und Dinner in Kathmandu
  • City Tour in Kathmandu
  • Persönliche Ausgaben + Ausrüstung
  • Reiserücktrittsversicherung + diverse Kranken/Gepäck und Reiseversicherungen
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durchhöhere Gewalt bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen

 

 

Stationen der Reise Zurück zur Übersicht

Anreise nach Nepal

Gerne buchen wir Ihnen die notwendigen Flüge hinzu, sprechen Sie uns auf Ihren Flug- und Terminplan an.

Tag 1: Ankunft in Kathmandu

Herzliche Begrüßung und Transfer zum Hotel. Erste Eindrücke in der quirligen Hauptstadt Nepals. Übernachtung mit Frühstück im 5* Hotel. Am Abend vor dem Trekking bekommen Sie von einem Mitarbeiter ein kurzes Briefing zum Trekking. Ebenfalls werden Ihnen die Flugtickets nach Lukla und die Permits ausgehändigt.

Tag 2: Abflug nach Lukla/Trekking nach Phagding  -  Willkommen im Sherpaland (2650m)

Noch vor Sonnenaufgang bringt Sie unser Kollege zum Domestic Airport und Sie nehmen einen der ersten Flüge nach Lukla. Der Flug ist bereits das erste kleine Abenteuer, nach 10 Minuten Flug tauchen schon die ersten 6000er und 7000er auf und bald sehen Sie, abhängig von den Sichtverhältnissen, die große Himalayakette. Die Landung auf dem Gebirgsflughafen ist spektakulär und es darf beim Aufsetzen geklatscht werden. Ihr Guide empfängt Sie beim Ausstieg, das Gepäck übernehmen die Porter. Nur mit Ihrem Tagesrucksack bepackt geht der Trek direkt am Flughafen los. Das kleine Städtchen Lukla wird durchlaufen und ein erster Zwischenstopp findet im Yeti Mountain Home am Ende des Ortes statt. Hier erhalten Sie Ihren Begrüßungstee und haben die Gelegenheit Ihre Teleskopstöcke aus dem Hauptgepäck auszuladen und eventuell noch einmal nach eigenen Bedürfnissen umzupacken. Nun beginnen Sie ganz entspannt den ersten Teil Ihres Treks. Dem Weg folgend aus Lukla hinaus geht es die ersten Meter bergab vorbei an den vielen bestellten Feldern der Sherpas und im Hintergrund die malerische Bergkulisse. Es kommen Ihnen immer wieder voll bepackte Lastentiere entgegen, die Gärten der Bewohner sind bunt geschmückt. Überall wachsen kleine orange Tangetes und entlang des Weges finden sich Kiefern und viele Arten Laubbäume In Cheplung wird eine Teepause eingelegt und im einem der nächsten Dörfern nehmen Sie bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein und mit den ersten Ausblicken auf den eisbedeckten 6000 m hohen Kangerhou. Ihr Mittagessen ein. Ein paar Meter weiter erreichen Sie Gath, hier laufen Sie an den ersten beeindruckenden schwarzen mit tibetischen Inschriften bemalten Manisteinen und einer großen Stupa vorbei. Bald erreichen Sie Ihr Tagesziel: Phakding. Das Yeti Mountain Home liegt unterhalb des Dorfes..... und passt sich architektonisch sehr schön der Landschaft an. Nach der Begrüßung und der Zimmerzuweisung steht der Nachmittag zu Ihrer freien Verfügung. Es bietet sich an das Dorf zu besuchen und vielleicht einen leckeren hausgemachten Apfelkuchen in einem der netten Teehäuser einzunehmen. Ab 17:30 bis zum Abendessen haben Sie die Möglichkeit an der Happy Hour im gemütlichen Restaurant Ihrer Lodge teilzunehmen. Gehzeit: 3 Std, Höhenmeter 250 bergab und 80 m bergauf. Normallodge oder Yeti Mountain Home Komfortlodge Option.

Hinweis: für den Inlandflug beachten Sie bitte,dass nur 10 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck zugelassen werden.

Tag 3: Auf nach Namche Bazar (3450m)

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es heute auf dem bereits bekannten Weg weiter in Richtung Namche. Zuerst geht es durch das Dorf Phagding. In einem der kleinen Geschäfte Können Sie sich für den Weg noch mit Wasserflaschen eindecken. Die Vegetation entlang des Weges ist vielfältig und in der richtigen Jahreszeit blühen überall Dahlien, Tangetes und auch Rosen. Der Weg führt Sie hinunter teilweise bis direkt an den Sie immer begleitenden Dudh Kosi Fluss. Mehrere atemberaubende Hängebrücken bringen Sie immer wieder von einer Seite des Flusses zu anderen. Der Weg schlängelt sich langsam aber stetig vorbei an weiteren Dörfern und durch herrliche Kiefernwälder in Richtung Ihrer Tagesetappe. Unterwegs taucht urplötzlich der herrschaftliche Thamseku auf und wir erahnen was für Blicke noch auf uns warten...nach einem Mittagessen überhalb des reißenden Flusses wartet ein etwas längerer Anstieg auf Sie und Sie erreichen nach insgesamt ca. 6 Stunden Ihr Ziel Namche Bazar. Das Yeti Mountain Home liegt sehr schön überhalb des Zentrums des Ortes und von hier hat man eine sagenhafte Ausicht auf Namche und die Umgebung. Nach der Begrüßung durch das Yeti Mountain Home Team wartet eine heiße Dusche auf Sie. Die Happy Hour und das anschließende Abendessen beschließen den Tag: Laufzeit 5-6 Stunden, ca. 800 Höhenmeter. Normallodge oder Yeti Mountain Home Komfortlodge Option.

Tag 4: Ruhetag mit kleiner Wanderung

Heute können Sie in Absprache mit Ihrem Guide und Ihrem persönlichen körperlichen Empfinden einen gemütlichen Tag in Namche und naher Umgebung machen. Ihr Körper braucht diesen Tag zur Akklimatisierung an die Höhe. Im Falle, dass Sie sich ausgesprochen fit fühlen und weitere Höhenreize setzen möchten empfehlen wir eine Wanderung vorbei am Flughafen vom höhergelegenen Syngboche zum Everest View Hotel. Von dort haben Sie das gesamte Dreigestirn Lhotse, Everest und Nuptse majestätisch vor sich liegend. Verweilen Sie ein wenig auf der herrlich gelegenen Terrasse des Hotels und genießen Sie diese grandiose Aussicht bei Kaffee oder Tee. Später empfiehlt sich weiter nach Kumjung zu laufen und dort in der Sherpa Siedlung in der Sir Hillary die berühmte Hillary School und das Krankenhaus gegründet hat, in einer der vielen Lodges Ihr Mittagessen einzunehmen. Lohnenswert ist ein Besuch des Klosters, die Mönche zeigen Ihnen auch gerne den Yeti Scull, den Sie in einer Art verschlossenen Schrank aufbewahren und gegen eine kleine Spende für das Kloster gerne darbieten. Der Weg zurück nach Namche führt entlang der langen Manimauer ersteinmal ein wenig hinauf um dann zielgerade hinab nach Namche zu gelangen. Den Nachmittag können Sie auch das Museum besuchen. Hier erfahren Sie wie der Haushalt einer typischen Sherpa Familie bestückt ist. Auch finden Sie hier eine Fotogalerie mit der Geschichte der Everestbesteigung. Schlendern Sie noch etwas durch den Sherpaort Namche. Den Abend verbringen Sie in Ihrem Hotel. Laufzeit: 6 Stunden, Höhenmeter 650m. Normallodge oder Yeti Mountain Home Komfortlodge Option.

Tag 5: Von Namche nach Thame (3800m)

Nach einem gemütlichen Frühstück verlassen Sie Ihre Lodge um in ein Seitental von Namche in Richtung Thame zu wandern. Es ist ein besonders hübsches Tal durch das Sie entlang mehrerer Dörfer wandern. Unter Ihnen fließt der Strom und bald erreichen Sie Tamo, eine hübsche Siedlung in der mit Unterstützung mehrerer NOGs ein Wasserkraftwerk das die ganze Region des Tales mit Energie versorgt gebaut wurde. Auf dem Weg wechselt die Vegetation von teilweise üppiger Pflanzenpracht zu Nadelwälder. Rhododendron und Enzian finden sich auf dem Weg und wenn Sie Glück haben schwebt ein Adler nicht weit über Ihnen am Fels entlang. Nach einem ausgiebigen Mittagessen in einer der freundlichen Lodges geht es erst einmal etwas hinab in Richtung Fluß vorbei an einer prächtig bemalten Felswand um über eine Brücke den tobenden Fluss zu überqueren. Nun beginnt ein kleiner Anstieg bis Sie das Dorf Thame erreichen. Einige der berühmtesten Everst Climbing Sherpas stammen aus diesem Ort am Ende des Tales. Das Yeti Mountain Home liegt am Ende des Dorfes mit herrlichen Blick auf den Thamserku. Nach der bereits bekannten Begrüßung mit Tee und Keksen beziehen Sie Ihr Zimmer. Erholen Sie sich etwas. An manchen Abenden werden in dieser Lodge nach dem Abendessen kleine Tanz-und Gesangsvorführungen von den einheimischen Frauen aufgeführt und alle Gäste sind zum Mitmachen eingeladen....Laufzeit: 4-6 Stunden, Höhenmeter 800m. Normallodge oder Yeti Mountain Home Komfortlodge Option.

Tag 6: Ruhetag in Thame (3800m) - Sundar Peak (5368m)

Den Abend zuvor hatten Sie mit Ihrem Guide besprochen wie Ihre körperliche Verfassung ist. Dieser Tag ist als Ruhetag zwecks besserer Akklimatisierung für die Passüberschreitung gedacht. Falls Sie keinerlei Einschränkungen wie Kopfschmerzen oder Unwohlsein haben können Sie heute auch einen kleinen Gipfel, den Sundar Peak 5368m besteigen. Hören Sie auf Ihren Körper, vielleicht ist es auch sinnvoller nur das wunderschön gelegene Kloster zu besuchen und am Nachmittag auszuspannen. Normallodge oder Yeti Mountain Home Komfortlodge Option.

Tag 7: von Thame nach Lunghden (4300m)

Heute früh verabschieden Sie sich vorerst von den Komfortlodges. Nach dem gemütlichen Frühstück laufen Sie langsam in Richtung Nangpa -La Pass am Bote Khosi Fluss entlang. Der Weg steigt ganz gemächlich an. Die Vegetation ist nun karger. Auf dem Weg haben Sie die Möglichkeit ein Kloster zu besuchen. Adler kreisen ganz dicht über Ihnen und falls Sie Glück haben können Sie Blauschafe beobachten. Ihre Mittagspause ist in einer Lodge im Dorf Marlung. Kurz nach dem Dorf überqueren Sie den Fluss und es geht nun für die nächsten 1,5 Stunden stetig bergauf bis Sie das Dorf Lunghden erreichen. Die Lodge liegt am Ende des Dorfes und Sie beziehen Ihre Zimmer. Nach einer kleinen Teepause können Sie gerne einen kleinen Ausflug in die Gegend unternehmen. Laufzeit ca. 5 Stunden, Höhenmeter ca. 800.

Tag 8: Der Renjo La Pass - mit einem perfekten Himalaya Blick (5350m)

Heute geht es um ca. 6 Uhr los. Nach einem kleinen Frühstück führt Sie Ihr Guide die ersten Meter durch die Dämmerung. Es geht größten Teil moderat aber stetig bergauf. Bald laufen Sie je nach Wetterverhältnissen über Schnee, nehmen Sie zur Sicherheit Ihre Grödeln mit. Der Trail führt an einem Bergsee vorbei, danach wird es etwas steiler. Es ist ein langer Weg bis zum Pass aber Sie werden mit einem grandiosen Panorama belohnt: Gokyo See unter Ihnen, vor Ihnen Everest, Makalu, Lotse, Nupse, Cholatse und Pumori, sowie weitere 6000 und 7000er. Jetzt ist es Zeit Ihr Back Pack Lunch einzunehmen und dabei die Aussicht zu genießen. Der Abstieg nach Gokyo beginnt zunächst steil und quert oberhalb vom See mit schönen Ausblicken. Vor Einbruch der Dunkelheit erreichen Sie Ihre Lodge in dem direkt am See gelegenen Ort Gokyo 4750m, ca. 1.500 Höhenmeter, Laufzeit ca. 8-10 Stunden.

Tag 9: Gokyo Peak (5360m) oder Ruhetag

Sie besteigen heute den 5360m hohen Gokyo Peak. 2 - 3 Stunden und 600m problemloser Aufstieg erwarten Sie heute. Der Blick vom Panoramagipfel ist bei klarem Wetter einzigartig und umfasst die vier Achttausender Cho Oyu, Mt. Everest, Lhotse und Makalu. Unter uns strahlen die tiefblauen Bergseen und die Gletscherwelt. Mittags sind wir zurück auf der Alm. Am Nachmittag haben wir Zeit, um sich zu erholen... Übernachtung im Lodge mit Vollverpflegung.

Tag 10: Dragnag (4690m)

Heute wandern Sie etwas talabwärts und verlassen die Hauptroute. Sie queren den Ngozumba-Gletscher, den Sie gestern noch von oben gesehen haben. Ein schmaler Pfad führt Sie im Auf und Ab durch das Geröllabyrinth. Auf der anderen Gletscherseite erreichen Sie die malerisch gelegene Hochalm Dragnag (4690m). Übernachtung in einer Lodge Leichter Abstieg und Querung des Gletschers (Geröll) Mehrere Auf und Abstiege, ca. 4-6 Std. Gehzeit.

Tag 11: Cho La Pass - Dzonglha

Dem Hochtal von Nyimagawa folgend zieht sich der Pfad bis zum Cho La-Hochlager (5250m), schließlich bewältigen Sie den 5420m hohen Cho La Pass. Sie sind überglücklich und ein großartiges Himalaya-Panorama öffnet sich Ihnen. Der Blick reicht von vielen 6000er und 7000er zum Mt. Everest. Der Abstieg führt Sie ein Stück über den Gletscher, der jedoch keine Spalten hat und ohne Eisausrüstung zu begehen ist. Sie erreichen die Hochalm von Dzonghla (4850m). Im Süden erheben sich die um 6.500 m hohen, gewaltigen Massive des Taboche, Cho La Tse und die unvergleichliche Ama Dablam. Je nach Bedingungen ca. 6-10 Std., Auf- und Abstieg ca. 1000m, Übernachtung in einer Lodge mit Vollverpflegung.
Bei Schnee und Vereisung können Grödeln sehr nützlich sein bzw. entscheiden Sie mit Ihrem Guide nach den Verhältnissen, ob der Pass möglich ist! Alternativ wird nach Phortse abgestiegen und die Tour kann dann Richtung Kalar Pattar via Pheriche - Lobuche fortgesetzt werden.

Tag 12: Lobuche (4950m)

Auf einem schönen Höhenweg wandern Sie in Richtung Everest-Basislager. Vorbei an den Gedenktafeln und Gebetsfahnen geht es bergauf. Die Blicke auf Nuptse und Pumori sind großartig. Sie erreichen Lobuche und übernachten im Lodge mit Vollverpflegung.

Tag 13: Kalar-Pattar (5550m) - Lobuche oder Dingboche (4400m)

Ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise steht nun bevor. Noch in der Dunkelheit steigen Sie mit Stirnlampen in Richtung Everest-Base-Camp. Nach ca. 3 Stunden erreichen Sie kurz vor Sonnenaufgang Gorakshep (5100m). Der Weg teilt sich und Sie können die letzten 500m zum Aussichtsberg Kalar-Pattar aufsteigen. Geschafft! Ein herrlicher Blick - das Postkartenmotiv schlechthin - erwartet Sie. Zum Greifen nahe liegt der Mount Everest vor Ihnen. Der Eisriese Nuptse, der Khumbu-Icefall mit seinen gewaltigen Hängegletschern und der Lhotse (8516m). "Top of the World"...Viele 6000er, 7000er und drei 8000er liegen Ihnen zu Füßen. Der Abstieg fällt schwer und Sie freuen sich auf eine ausgiebige Mahlzeit und Ihr Bett. Abstieg soweit wie möglich via Lobuche bis Dingboche. Lodge mit Vollverpflegung.

Option: Falls wir zu dieser Tour noch einen Extratag einbauen, könnte man über den Kongma La Pass (5.535m) nach Dingboche steigen.

Tag 14: Dingboche - Chukung Ri (5.550m) - Chukung (4730m)

Heute steigen Sie ganz langsam nach Chuckung und weiter in Richtung Chukung Ri, einem weiteren 5000er! Er ist einfach zu erreichen und bietet einen grandiosen Blick auf die über 3000m hohe Lhotse Südwand und die Gletscherberge der Nordwände Thamserku, Ama Dablam und Baruntse. Ca. 1000HM, 6-8 Std. Lodge mit Vollverpflegung.

Alternativ: Es kann auch am nächsten Tag von Chukung zum Chukung Ri aufgestiegen werden, der Abstieg passt zeitlich noch nach Tengboche und ist etwas länger.

Tag 15: Tengboche

Sie steigen heute nach Tengboche ab, das Kloster thront über dem Tal und bietet nochmal eine tolle Kulisse vor dem Mt. Everest! Ein Klosterbesuch lohnt auch. Vorwiegend Abstieg, Gehzeit ca. 4-6 Std. Übernachtung im Lodge mit Vollverpflegung.

Tag 16: Monjo

Weiter geht's in Richtung wärmere Regionen! Am Kloster Tengboche vorbei geht es zunächst bergab, dann wieder zu einem schönen Höhenweg nach Namche. Auf bekannten Wegen folgt der weitere Abstieg nach Monjo. Ca. 6 - 8 Std. Normallodge oder Yeti Mountain Home Komfortlodge Option.

Tag 17: Lukla

Der letzte Trekkingtag steht bevor, zunächst geht es durchs Dudh Kosi Tal entlang und zum Schluss wieder leicht bergauf in Richtung Lukla. Nun heißt es Abschied nehmen vom "Sherpaland" Khumbu und von unseren Trägern, die uns mittlerweile ans Herz gewachsen sind. (Trinkgeldübergabe). 4-6Std. mit ca. 500m Aufstieg. Geschafft :-) Normallodge oder Yeti Mountain Home Komfortlodge Option.

Tag 18: Kathmandu

Sie fliegen früh morgens von Lukla nach Kathmandu. Wenn das Wetter mitspielt, sind Sie bereits wieder mittags im vertrauten Hotel in Kathmandu. Das Nachmittagsprogramm gestalten Sie nach Lust und Laune, vom zentral gelegenen Hotel. Übernachtung im Hotel.

Tag 19: Kathmandu - Tag zur freien Verfügung oder Reservetag

Die Königsstätte Bhaktapur liegt ca. 1 Std. mit dem Taxi außerhalb Kathmandus und wäre nach dem Trekking ein Tagesausflug wert. Eine Alternative - wenn noch Zeit und Lust zur Verfügung steht, sind die hinduistischen Heiligtümer Pashupatinath. Die Tempelanlage, in der Shiva als "Pashupathi" ("Herr der Tiere") verehrt wird, gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer im Hinduismus, das alljährlich Tausende von Pilgern anzieht. Ein weiterer Höhepunkt ist das buddhistische Bodnath im Nordosten Kathmandus, wo der mit 35m höchste Stupa steht.
Aus allen Teilen Nepals/Tibets kommen buddhistische Pilger hierher, um ihre meditativen Handlungen zu vollziehen. Selbstorganisiertes KTM-Programm. Übernachtung mit Frühstück im Hotel.

Tag 20: Kathmandu - Tag zur freien Verfügung

Selbstorganisiertes KTM-Programm. Übernachtung mit Frühstück im Hotel.

Tag 21: Abreise und Heimflug

Transfer zum Flughafen und Heimreise.

Hinweise: Bitte stellen Sie sich bereits vor Reiseantritt darauf ein, dass es zu Verspätungen und Annullierungen bei den Inlandsflügen im Reiseverlauf kommen kann. Das Verspätung und Ausfallrisiko dieser Flüge und Transfers liegt außerhalb unseres Einflussbereiches und geht allein zu Lasten der Teilnehmer. Wir von berghorizonte bieten hier einen exklusiv Service an und es besteht die Möglichkeit einen Helikopter-Charterflug zu organisieren. Soweit es das Wetter zulässt kommen Sie via Heli nach Kathmandu und haben somit einen Versuch Ihren internationalen Flug zu bekommen. Hier werden die Kosten durch 3 geteilt. Also 1/3 zahlen Sie als Kunde (1/3 berghorizonte und 1/3 meine Partner in Nepal), z.B. von Lukla nach Kathmandu sind das 350 $ Dollar p.Pers. Der beschriebene Reiseverlauf ist der Optimalfall, aufgrund unvorhersehbarer Einflüsse wie Schlechtwetter, Streiks, Flugverschiebungen, Straßenverhältnisse, höhere Gewalt sind kurzfristige Änderungen je nach Gegebenheit durchaus möglich. Sie sollten bei Ihrer Buchung bedenken, dass Sie keine Inselwanderung buchen. Die Höhenangaben in Nepal sind teilweise sehr unterschiedlich und nicht immer genau - bitte haben Sie dafür Verständnis. Die Gehzeiten sind nur eine Faustregel und hängen individuell von der persönlichen Verfassung, den Verhältnissen und den Pausen ab. Wir können hier wirklich nur Schätzungen abgeben. Die Normallodges mit sauberen DZ, (warmer Schlafsack erforderlich!) sind teilweise einfach ausgestattet, die Toiletten im Freien, die Verpflegung ist zumeist vegetarisch, landestypisch und wirklich gut. Ihr Guide wird immer bemüht sein Ihnen die bestmöglichsten Empfehlungen auf dem Trek zu geben. Es ist immer genügend Freiraum für individuelle Wünsche und Änderungen. Besprechen Sie Ihre Wünsche mit Ihrem Guide. Falls Sie mit diversen Leistungen unzufrieden sind - warten Sie nicht, sondern ändern Sie es vor Ort mit Ihrem Guide. Bedenken sie immer: Sie sind in Nepal unterwegs - eines der ärmsten Ländern der Welt. Packen Sie Ihre Sachen nicht am letzten Tag! Lassen Sie den Alltagsstreß zu Hause und treten Sie die Reise mental schon einige Tage vor Abflug entspannt an.

https://www.berghorizonte.de/nepal/reisen-nach-nepal/reiseangebot/nepal-everest-trekking-5-x-5000-renjo-la-cho-la-gokyo-ri-kalar-pattar-chukung-ri.html