Bhutan Dagala Trek

Bhutan Dagala Trek: Reisebericht & Gästefeedback

Hallo liebes berghorizonte Team,

hier kommt nun mein Bhutan Reisebericht und das Feedback zum Trekking.

Die Bhutanreise und der Dagala Trek waren insgesamt sehr sehr schön, und mit Ihrem Unternehmen vor Ort waren wir sehr gut betreut.

Da ich sonst gewohnt bin alleine zu verreisen, war es für mich allerdings fast ein wenig zu viel Betreuung, ein wenig mehr Zeit zur freien Verfügung wäre mir persönlich lieber gewesen, vielleicht mit ein paar Vorschlägen/Infobroschüren was man sich in der Umgebung anschauen kann. Auch die Mahlzeiten wurden in Restaurants ausschließlich für Touristen eingenommen, was mit der Zeit etwas eintönig wurde. An einem Abend hatten wir deshalb gebeten statt im Hotel in einem lokalen Restaurant zu essen, dies hat unser Guide auch problemlos arrangiert, von daher ein grosses Lob an die Flexibilität!

Ich würde mir insgesamt etwas mehr Freiheit wünschen, aber Reisende, die Rundumbetreuung in geführten Reisen gewohnt sind, sehen das sicherlich anders, daher ist es hier wahrscheinlich schwierig eine gute Lösung für alle anzubieten.

Die Hotels waren sehr schön, aber hätten meiner Meinung nach zum Teil etwas zentraler liegen können, so dass man abends noch einmal durch die Stadt laufen kann o. ä. Mir war immer etwas langweilig, wenn wir schon nachmittags im Hotel waren, es in der Umgebung aber nichts gross zu tun gab.

Luxushotels wie das Naksel sind meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig, da ich denke, dass die Preise dort sehr hoch sind, und dafür sicher auch eine schöne Ausstattung geboten wird, aber manche Standards, wie zB Sauberkeit, Getränkeauswahl, Service uä, hinter denen in Europa in ähnlicher Preisklasse und erst recht hinter denen in ähnlicher Kategorie zurückbleiben.nsofern sind meiner Meinung nach Mittelklassehotels besser.

Am besten gefallen hat mir das Timphu Tower Hotel (dort war das Essen aber nicht gut), und das Drubcchu-Resort.

Ansonsten hatte der Guide sehr viele Infos parat und wusste auf fast jede Frage eine Antwort. Er war sehr ruhig, höflich und souverän und man hatte das Gefühl, er kennt jeden und alles in Bhutan. Er war auch sehr flexibel und hat das Programm je nach Wetterlage umgestellt.

Das Wetter in Bhutan war zu Beginn der Reise oft sehr regnerisch, so dass ich die Reise vermutlich lieber etwas später (Oktober) durchführen würde. Aber beim Dagala Trek war das Wetter perfekt, und das ist schließlich am wichtigsten.

Ich fand den Dagala Trek ab ca 3500m anstrengend, und ich war fast dauernd müde und erschöpft, 5 Tage Trekking auf der Höhe sind sicherlich nicht jedem zu empfehlen, mir persönlich hat die Höhe sehr zu schaffen gemacht. Die Ausblicke und die Natur, die man sieht, entschädigen jedoch für alles, und auch die Campingplätze waren sehr malerisch gelegen. Da alle aus der Gruppe ein wenig geschwächelt haben, hat der Guide auch manchmal die ein oder andere weniger anstrengende Altnernativroute vorgeschlagen, oder ein Camp auf geringerer Höhe. An einem Tag hat sich die Gruppe sogar aufgeteilt, da ein Teil der Gruppe lieber abkürzen wollte. Ich fand es sehr gut, dass er entsprechend auf den Gesundheits/Fitnesszustand der Gruppe eingegangen ist, und alles entsprechend spontan organisiert hat!

Insgesamt war die Bhutanreise mit dem Dagala Trek sehr gelungen, und vor allem ist in einer so kleinen Gruppe auch eine sehr persönliche Betreuung möglich.

Ich schaue noch einmal die Fotos durch, ob etwas dabei ist, was Sie verwenden können.

Vielen Dank noch einmal für die schöne Bhutan Trekking Reise!

Viele Grüße

Judith R.

Zum Bhutan Dagala Trekking

By | 2017-10-11T16:12:18+00:00 4 September 2016|Gästebuch, News, Reiseberichte|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.