Gästebuch: Bhutan Chomolhari Trekking

Bhutan Chomolhari Trek

Bhutan berghorizonte Privatgruppe auf dem Chomolhari Trek im Herbst 2014

Bhutan Chomolhari Trek  Bhutan Chomolhari Trek3 Liebe Patricia,
lieber Christian,

unsere Bhutan – Reise war ein tolles Trekking Erlebnis, mit vielen bisher unbekannten Eindrücken und bisweilen auch recht abenteuerlichen Erfahrungen. Insgesamt fühlten wir uns, gerade im Hinblick auf die Flugverzögerung nach Kathmandu und der weiteren Flugverschiebung nach Paro, gerade auch durch den wirklich super funktionierenden E-Mail-Kontakt mit Christian toll unterstützt. Vielen Dank schon mal an dieser Stelle dafür!

Erwähnen möchte ich dabei auch Kumar, der sich ab unserer Ankunft in Kathmandu/Nepal, wirklich sehr zuverlässig und immer superpünktlich um uns gekümmert hat.

In Bhutan hatten wir mit unserem Guide Phub einen tollen Begleiter auf dem Chomolari Trek, der sehr gut und wo es ging flexibel, auf unsere Wünsche ein ging. Auch unser erster Fahrer Namgyel war ein klasse Typ und wir hatten wirklich sehr viel Spaß zusammen.

Vor allem haben wir uns auch bei seiner Fahrweise, auf den für deutsche Verhältnisse zeitweise recht abenteuerlichen Straßen, auch immer sehr sicher gefühlt. Kurzum der Reiseteil zur Vorbereitung auf unsere Trekking-Tour hat super gut gepasst. Die Lodge Hermitage im Haa-Tal war sowohl von der Unterkunft an sich, als auch von der Freundlichkeit der Betreiber und dem Essen aus meiner Sicht echt absolut TOP. Dagegen waren unsere Erfahrungen im Mandala-Resort in Paro nicht so toll. Das Zimmer war schön und die Aussicht klasse, aber die Dusche war lange kalt und konnte erst nach der zweiten Aufforderung durch einen zweimal mit Straßenschuhen anrückenden Herren in Gang gebracht werden. Allerdings war das erst nach der zwangsweise kalten Dusche. Beim anschließenden Abendessen in der ebenso kalten „Essenshalle“ habe ich mir dann wohl frierend die Erkältung geholt, die mich beim Trekking zeitweise ordentlich plagte.

Auch das Essen war dort im Vergleich zu vielen Anderen eher mittelmäßig. Durch die Freundlichkeit der zumeist sehr jungen „Bediensteten“ konnte wir den einen oder anderen Mißstand, auch im Hinblick auf die recht kurze Verweildauer, trotzdem ganz gut wegstecken.

Das Highlight war natürlich unsere Trekking-Tour und die war voll gelungen. Wir hatten ein ganz tolles Team, v. a. ab dem Chomolhari-Basecamp. Unsere Begleiter Ugyen, Nima und AischaLa mit seinen klasse Pferden und natürlich Phub, hätten wirklich nicht besser sein können. Wir wurden wirklich sehr gut um- und versorgt und wir staunden oftmals, über das tolle Frühstück, Mittag und Abendessen, welches Nima und Ugyen in der „Wildnis“ für uns zauberten. Das Wetter war ideal, auch wenn die Nächte meistens sehr frostig waren.

Auch das Programm nach dem Trekking war für mich in Ordnung. Das Dorij Elements Hotel in Thimphu war in Ordnung. Auffällig war nur, dass auch dort der Speiseraum eher kalt und ungemütlich war. Aber vielleicht ist das halt eben in den Hotels (das Nak-Sel natürlich ausgenommen) in Bhutan so. Leider war unser neuer Fahrer Gopal aus unserer Sicht etwas „steif“ und wir hatten den Eindruck, dass auch Phub nicht so richtig den „Draht“ zu ihm fand. Auch die Fahrweise war im Vergleich zu unseren Erfahrungen mit Namgyel deutlich „anders“. Gopal war natürlich sehr nett, aber ehrlich, Namgyel wäre uns lieber gewesen.

Was die Besichtigungen an geht – vielleicht hätte man das eine oder andere Kloster nicht besichtigen müssen, v. a. wenn man schon ein paar gesehen hat, aber wer weiß das schon.

Die Fahrt ins Punakha-Tal und vor allem die Wanderung mit Phub zu seinem „Heimatdorf“ hat uns total gut gefallen. Vor allem weil wir das Gefühl hatten die normalen Touristenpfade verlassen zu haben und die Menschen und deren Alltag dort wirklich sehr nahe erlebten.

Insgesamt war der Reiseverlauf so wie ich mir das auch in etwa vorgestellt habe. Auch der Abschluss im Nak-Sel war echt toll, da hätten wir es schon noch ein paar Tage ausgehalten.

Zurück in Kathmandu war Kumar, mit seiner sehr netten charmanten Art, wieder zur Stelle. Leider konnte nicht er wie ursprünglich gedacht die Führung durch Kathmandu übernehmen, aber der „Ersatzmann“ Dave hat mit sehr guten Deutschkenntnissen  auch überzeugt.

Alles im Allem eine tolle Reise  – Vielen Dank an das gesamte Berghorizonte-Team. Die Weiterempfehlungen laufen bereits.

Bis bald!

Herzliche Grüße

Mathias Dietz und Jürgen D.

Zu unseren Bhutan Trekking Reisen

By | 2017-10-12T11:38:18+00:00 5 April 2015|Gästebuch, News, Reiseberichte|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Karin 6. Oktober 2016 um 20:17 Uhr- Antworten

    Hi miteinander. Schöne Webseite, die ihr gestaltet habt! Besonders faszinieren mich die wundervollen Beschreibungen der Reise 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar Antworten abbrechen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.